Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Monaco: Doppelsieg für McLaren-Mercedes

Alonso, König von Monaco

McLaren-Mercedes feierte im Fürstentum Monaco einen überlegenen Doppelsieg. Weltmeister Fernando Alonso beherrschte das Feld vom Start bis zum Ziel und fuhr seinen zweiten Saisonsieg nach Malaysia ein. Damit übernimmt er auch wieder die Führung in der WM-Wertung vor Teamkollege Lewis Hamilton. Dritter wurde in Monaco Ferrari-Pilot Felipe Massa.

Start- und Zielsieg: Weltmeister Fernando Alonso behauptet am Start seinen ersten Platz.
Start- und Zielsieg: Weltmeister Fernando Alonso behauptet am Start seinen ersten Platz.
© dpaZoomansicht

Gegen die McLaren-Mercedes war am Pfingstwochenende kein Kraut gewachsen, hatten auch die Ferrari im insgesamt ereignisarmen Rennen deutlich das Nachsehen. Außer Felipe Massa wurde die gesamte Konkurrenz von Fernando Alonso und dessen Teamkollegen Lewis Hamilton überrundet.

Für Alonso war die Wiederholung seines Vorjahreserfolges auf dem Stadtkurs in Monte Carlo der zweite Saisonsieg nach dem Großen Preis von Malaysia. Sein junger Teamkollege Hamilton fuhr bereits zum vierten Mal in Folge auf den zweiten Platz und stand nach seinem fünften Rennen in der Königsklasse zum fünften Mal auf dem Treppchen.

Dem Brasilianer Massa brachte die Anwesenheit seines Mentors Michael Schumacher diesmal weniger Glück als noch vor zwei Wochen beim Großen Preis von Spanien in Barcelona, als er unter den Augen des Rekordweltmeisters seinen zweiten Sieg in Folge eingefahren hatte. Der 26 Jahre alte Massa konnte sich im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen nicht von seinem dritten Startplatz verbessern und hatte gegen das Silber-Duo nicht den Hauch einer Chance. Der Finne dagegen, von Platz 16 aus ins Rennen gegangen, schob sich auf dem engen Kurs durch die Häuserschluchten immerhin noch bis auf Rang acht vor, sammelte dadurch einen Punkt und konnte seinen vierten Platz mit nun 23 Zählern in der WM-Wertung behaupten.

Bilder rund ums Rennen
GP von Monaco
Der Sieger und der Fürst: Vor dem Wappen des Fürstentums überreicht Fürst Albert II den Siegerpokal an den jubelnden Spanier Fernando Alonso.
Fürst und "König" von Monaco

Der Sieger und der Fürst: Vor dem Wappen des Fürstentums überreicht Fürst Albert II den Siegerpokal an den jubelnden Spanier Fernando Alonso.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Bester Deutscher war im Fürstentum Nick Heidfeld im BMW-Sauber, der den 6. Platz erreichte. Nico Rosberg, der als Fünfter gestartet war, kam nicht über Rang zwölf hinaus. Ralf Schumacher wurde im nicht konkurrenzfähigen Toyota 16., Adrian Sutil krachte in der 55. Runde mit dem Heck in die Leitplanken und schied aus.

Beim Start gab es auf den vorderen vier Plätzen keine Veränderungen. Hamilton startete erst gar nicht den Versuch, an Polesetter Alonso vorbeizukommen und reihte sich direkt hinter dem Weltmeister ein. Hinter Massa und Fisichella (Renault) schob sich Heidfeld von sieben auf fünf, vorbei auch am besten Deutschen nach dem Qualifying Rosberg, der dadurch auf sechs zurückfiel. Schumacher rutschte nach dem Rennbeginn sogar von seinem ohnehin enttäuschenden 20. Rang auf den letzten Platz zurück. Räikkönen fand sich nach gutem Start hinter Button auf Platz zölf wieder, hatte also vier Plätze gut gemacht.

Zwischen Heidfeld und Rosberg entwickelte sich ein heißes Duell, doch der Mönchengladbacher blockte die Angriffe des Williams-Toyota-Piloten geschickt ab und ließ ihm keine Überholmöglichkeit.

Aus der Spitzengruppe fuhren in der 23. Runde als erstes Fisichella und kurz danach Rosberg zum ersten Boxen-Stopp, zwei Runden später auch der führende Alonso und wenig später Massa. Dadurch übernahm Hamilton zunächst die Führung.

In der 28. Runde kam auch der Brite zum ersten Reifenwechsel, stand 1,4 Sekunden länger als Alonso und reihte sich direkt hinter seinem Teamkollegen auf Position zwei wieder ein. Als Letzter aus der Spitzengruppe fuhr Heidfeld in Runde 32 zum seinem einzigen Boxenstopp.

Weitere Informationen

Nach dem Monaco-Grand-Prix führt Alonso die Fahrerwertung mit 38 Punkten vor Teamkollege Hamilton (ebenfalls 38, aber kein Sieg) an. Massa (33) ist Dritter vor Räikkönen (23). Heidfeld liegt mit 18 Zählern auf dem fünften Gesamtplatz.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 F. Alonso McLaren F1 ... 0 1:40:29,329
 
2 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 + 4,095
 
3 F. Massa Scuderia ... 0 + 1:09,114
 
4 G. Fisichella Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
5 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 1 Rd. zurück
 
6 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 1 Rd. zurück
 
7 A. Wurz Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
8 K. Räikkönen Scuderia ... 0 1 Rd. zurück
 
9 S. Speed Red Bull Toro ... 0 1 Rd. zurück
 
10 R. Barrichello Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
11 J. Button Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
12 N. Rosberg Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
13 H. Kovalainen Renault Sport ... 0 2 Rd. zurück
 
14 D. Coulthard Aston Martin ... 0 2 Rd. zurück
 
15 J. Trulli Toyota 0 2 Rd. zurück
 
16 R. Schumacher Toyota 0 2 Rd. zurück
 
17 T. Sato Super-Aguri 0 2 Rd. zurück
 
18 A. Davidson Super-Aguri 0 2 Rd. zurück
 
19 C. Albers Spyker F1 0 8 Rd. zurück
 
20 A. Sutil Spyker F1 0 Unfall, 55. Rd.
 
21 M. Webber Aston Martin ... 0 Getriebeschaden, 19. Rd.
 
22 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 Unfall, 2. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Fernando Alonso (McLaren F1 Team)
Runde: 44
1:15,284
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine