Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Hamilton und Alonso dahinter

Massa holt zweiten Saisonsieg

Felipe Massa hat sich den zweiten Sieg in dieser Saison geholt. Der Brasilianer bezwang damit im Ferrari den amtierenden Weltmeister, Vorjahressieger und Lokalmatador Fernando Alonso, der nach einem verpatzten Start auf dem dritten Platz landete. Dazwischen: Youngster Lewis Hamilton im "Silberpfeil". Nick Heidfeld und Ralf Schumacher hatten kein Glück in einem weitgehend spannungsfreien Rennen am Sonntag.

Alonso im Kiesbett
Heikle Startphase: Alonso riskierte zuviel - und mussste ins Kiesbett. Massa (li.) zieht davon.
© dpaZoomansicht

Es bleibt in der Fahrerwertung also weiter spannend, wobei Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari nach seinem frühen Ausfall wegen Elektronikproblemen auf dem Circuit de Catalunya ohne Zähler blieb und mit 22 Punkten auf Rang vier zurückfiel. Felipe Massa rückte, an diesem Wochenende erstmals "beraten" von Michael Schumacher, mit 27 Punkten näher an den nun führenden Lewis Hamilton (30) heran. Der 22-Jährige ist jüngster Primus in der Fahrerwertung. "Was soll ich sagen: Ich lebe meinen Traum. Nach meinem vierten Rennen mit den besten Fahrern der Welt die WM anzuführen, ist einfach unglaublich", jubelte Hamilton.

Sein Teamkollege Fernando Alonso ist Zweiter (28). "Ich habe mich direkt nach dem Rennen bei Michael dafür bedankt, dass ich im vergangenen Jahr so viel von ihm lernen konnte", meinte der überglückliche Brasilianer, der lediglich eine Schrecksekunde in der Boxengasse zu überstehen hatte, als ausgelaufenes Benzin auf seinem Auto kurz für ein Feuer sorgte. Massa: "Davon habe ich gar nichts mitbekommen."

Heidfeld ohne Mutter

Keinen guten Tag erwischten auch die beiden Deutschen Nick Heidfeld und Ralf Schumacher. Heidfeld im BMW-Sauber gab in der 48. Minute wegen Getriebeproblemen auf. Der 30-Jährige, der zuvor in der Gesamtwertung auf Platz fünf lag, hatte schon einen kuriosen Zwischenfall an der Box zu überstehen. Eine Mutter am rechten Vorderrad war noch nicht befestigt, als der Lollipop-Mann die Freigabe erteilte. Heidfeld, der zwischenzeitlich sogar einmal geführt hatte, fuhr mit einem unbefestigten Reifen los, musste mit diesem Defekt natürlich langsam fahren und nach einer Streckenumrundung wieder in die Box kommen. Eine Spitzenplatzierung war somit schon nicht mehr machbar. "Die Chance auf einen Podesplatz wäre da gewesen", klagte Heidfeld über seinen ersten Ausfall seit zehn Monaten. Für Toyota-Pilot Schumacher, der in der ersten Runde unverschuldet in einen Unfall mit Wurz verwickelt war, war schon zwei Umläufe früher Schluss.

Bilder aus Barcelona
GP von Spanien
Massa gegen Alonso
Heikle Startphase

Spannung herrschte beim Spanien-Grand-Prix vor allem in der Startphase. Gleich in der ersten Kurve versucht Weltmeister Fernando Alonso Pole-Mann Felipe Massa bei seinem Heimspiel zu überholen und die Führung zu übernehmen.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Kurz nach dem Start prickelte es vor der Rekordkulisse von über 140.000 Zuschauern gehörig auf dem Circuit de Catalunya. Ein hoch motivierter Alonso kam schnell weg, Pole-Mann Massa hielt dagegen, der spanische Weltmeister musste in der Kurve ausweichen und den Umweg über das Kiesbett nehmen. Vier statt eins - Alonso fiel hinter Hamilton und Räikkönen zurück und hatte eigentlich hier schon sämtliche Siegchancen verloren. "In der ersten Kurve war es mit Fernando ein bisschen eng", kommentierte Massa das Geschehen zu Beginn. "Der Start war der schwierigste Teil des Rennens. Als ich gemerkt hatte, dass mein Auto nichts abbekommen hatte, hatte ich das Rennen in der Hand", so Massa.

In der Startphase fielen gleich mehrere Boliden aus - neben Räikkönen auch Wurz, Webber, Trulli und Speed. Danach beruhigte sich das Geschehen. Auch, weil vorne Massa immer weiter davonfuhr und sich das Feld wie ein Kaugummi in die Länge zog.

Rosberg und Sato punkten

Am Ende war der dritte Ferrari-Sieg in dieser Saison gänzlich ungefährdet. Mit respektablem Abstand kamen Lewis Hamilton und Fernando Alonso ins Ziel. Ebenfalls in den Punkterängen landete Robert Kubica (BMW-Sauber) als Vierter, überraschend David Coulthard im Red Bull vor Nico Rosberg (Williams), der als Sechster bester Deutscher war und sein bislang bestes Ergebnis feierte. Auf Platz sieben kam Heikki Kovalainen ins Ziel. Eine kleine Sensation war schließlich der achte Platz für Takuma Sato, der den Super Aguri von Rang 13 am Start auf den achten Platz lenkte und somit einen ersten Zähler in dieser Saison holte. Enttäuschung dagegen für Renault. Neben Trullis Ausfall vergab Fisichella durch einen späten, offenbar nicht eingeplanten dritten Boxenstopp seine Chancen auf Punkte. Der junge Deutsche Adrian Sutil (Gräfelfing) wurde im Spyker 13. im Feld.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 F. Massa Scuderia ... 0 1:31:36,230
 
2 L. Hamilton McLaren F1 ... 0 + 6,790
 
3 F. Alonso McLaren F1 ... 0 + 17,456
 
4 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 + 31,615
 
5 D. Coulthard Aston Martin ... 0 + 58,331
 
6 N. Rosberg Williams ... 0 + 59,538
 
7 H. Kovalainen Renault Sport ... 0 + 1:02,128
 
8 T. Sato Super-Aguri 0 1 Rd. zurück
 
9 G. Fisichella Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
10 R. Barrichello Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
11 A. Davidson Super-Aguri 0 1 Rd. zurück
 
12 J. Button Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
13 A. Sutil Spyker F1 0 2 Rd. zurück
 
14 C. Albers Spyker F1 0 2 Rd. zurück
 
15 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 Getriebeschaden, 47. Rd.
 
16 R. Schumacher Toyota 0 Defekt, 45. Rd.
 
17 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 Hydraulikdefekt, 20. Rd.
 
18 S. Speed Red Bull Toro ... 0 Reifenschaden, 10. Rd.
 
19 K. Räikkönen Scuderia ... 0 Elektronikdefekt, 10. Rd.
 
20 J. Trulli Toyota 0 Defekt Benzindruck, 9. Rd.
 
21 M. Webber Aston Martin ... 0 Defekt, 8. Rd.
 
22 A. Wurz Williams ... 0 Kollision, 2. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Felipe Massa (Scuderia Ferrari)
Runde: 14
1:22,680
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine