Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Italien: Nur noch zwei Punkte Abstand in der Fahrer-WM!

Schumi feiert, Alonso bangt

Die Weltmeisterschaft ist wieder völlig offen. Michael Schumacher gewinnt den Heim-GP von Ferrari in Monza bei gleichzeitigem Ausfall des Weltmeisters Fernando Alonso, dessen Renault-Motor förmlich explodierte. Zweiter ist McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen vor Robert Kubica im BMW-Sauber. Der Pole fuhr in seinem dritten Rennen bereits aufs Podium!

Alonso fährt durchs Gras
Verkorkstes Rennen: Erst fuhr Alonso durchs Gras, dann platzte sein Motor.
© dpaZoomansicht

Rekordchampion Michael Schumacher machte beim Großen Preis von Italien zehn Zähler auf Rivale Alonso gut und hat nur noch zwei Zähler Abstand auf den Asturier in der Fahrer-WM. Es war Michael Schumachers 90. GP-Sieg in seiner beispiellosen Karriere, zudem hat noch niemend vor ihm fünf Mal auf der Traditionsrennstrecke in Monza triumphiert.

Der Spanier Fernando Alonso schied auf Platz drei fahrend neun Runden vor Schluss mit einem Motorschaden an seinem Renault aus. Damit beginnt das Titelrennen 2006 zwischen Schumacher und Alonso in drei Wochen in Schanghai quasi wieder von vorne.

Rund 80.000 begeisterte Tifosi jubelten Schumacher in der Ferrari-Heimat Monza, wo er 1996 seinen ersten Sieg für die "Roten" geholt hatte, zum letzten Mal zu, als er auf das wie ein Ufo über der Zielgeraden schwebende Siegerpodest stieg. Schumacher gab auf der Pressekonferenz das Ende seiner aktiven Karriere zum Saisonende bekannt.

Schumacher, der seinen von der Pole Position gestarteten Ferrari-Nachfolger Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes beim ersten Boxenstopp überholte, fuhr souverän seinen sechsten Saisonsieg heraus und hatte danach Glück, dass Alonso zum zweiten Mal in dieser Saison nach dem Ausfall von Ungarn leer ausging. Als der blaue Renault in einer weißen Wolke verschwand, begann auf den Trubünen die rote Glückseligkeit.

Zuvor hatte der Spanier sich noch erfolgreich gegen Schumachers Teamkollegen Felipe Massa (Brasilien) gewehrt und den Polen Robert Kubica im BMW-Sauber nach seinem zweiten Reifenwechsel in einer Millimeter-Entscheidung in der Boxengasse überholt. Durch Alonsos Ausfall bekam Kubica aber den dritten Platz zurück und fuhr damit in seinem erst dritten Rennen seine erste Podiumsplatzierung heraus. Zudem war es der erste Podiumsplatz eines Polen in der Formel-1-Geschichte.

Kubicas Teamkollege Nick Heidfeld dagegen, der mit Startplatz drei das beste Qualifying-Resultat des neuen BMW-Sauber-Teams herausgefahren hatte, landete nach einer ganz schwachen ersten Runde und einer Durchfahrtstrafe wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse am Ende auf Platz acht. Keine große Rolle Toyota-Mann Ralf Schumacher (Kerpen) als 15., Nico Rosberg (Wiesbaden) im Williams schied in der 10. Runde mit technischen Problemen aus.

Alonso musste den Italien-GP vom zehnten Startplatz aus angehen, nachdem ihn die Rennkommissare wegen einer angeblichen Behinderung von Massa im Qualifying von der ursprünglich fünften Startposition zurückversetzt hatten. Der Spanier fühlte sich daraufhin von der Rennleitung verschaukelt. "Ich halte das nicht mehr für einen Sport. Wenn das so weitergeht, wie sollen wir da in Zukunft noch Rennen fahren", hatte der 25-Jährige schon vor dem Rennen geschimpft.

Der Asturier muss jetzt mehr denn je um seine erfolgreiche Titelverteidigung bangen. Schumacher könnte ihn mit drei Siegen in Shanghai (1. Oktober), Suzuka (8. Oktober) und Sao Paulo (22. Oktober) noch aus eigener Kraft abfangen. Sollte Alonso beim nächsten Rennen ein Problem haben, könnte Schumacher sogar beim nächsten Rennen in China schon erstmals seit fast zwei Jahren wieder der Spitze der WM-Wertung übernehmen.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 M. Schumacher Scuderia ... 0 1:14:51,975
 
2 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 + 8,046
 
3 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 + 26,414
 
4 G. Fisichella Renault Sport ... 0 +32,045
 
5 J. Button Honda Racing ... 0 +32,685
 
6 R. Barrichello Honda Racing ... 0 +42,409
 
7 J. Trulli Toyota 0 +44,662
 
8 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 + 45,309
 
9 F. Massa Scuderia ... 0 + 45,955
 
10 M. Webber Williams ... 0 + 1:12,602
 
11 C. Klien Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
12 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
13 S. Speed Red Bull Toro ... 0 1 Rd. zurück
 
14 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 1 Rd. zurück
 
15 R. Schumacher Toyota 0 1 Rd. zurück
 
16 T. Sato Super-Aguri 0 2 Rd. zurück
 
17 C. Albers MF1 Racing 0 2 Rd. zurück
 
18 T. Monteiro MF1 Racing 0 Bremsprobleme, 45. Rd.
 
19 F. Alonso Renault Sport ... 0 Motorschaden, 44. Rd.
 
20 P. de la Rosa McLaren F1 ... 0 Motorschaden, 21. Rd.
 
21 S. Yamamoto Super-Aguri 0 Defekt, 19. Rd.
 
22 N. Rosberg Williams ... 0 Hydraulikschaden, 10. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (McLaren F1 Team)
Runde: 0
1:22.559
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine