Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Ungarn: Alonso und Michael Schumacher ausgeschieden

Buttons Premierensieg!

Jenson Button feierte in Ungarn den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Pedro de la Rosa überquerte als Zweiter vor Nick Heidfeld die Ziellinie. Derweil vergab Michael Schumacher nach Fernando Alonsos Ausfall in einem äußerst spannenden Rennen die große Chance, in der WM weiter aufzuholen und schied kurz vor Schluss - zumindest teilverschuldet - selbst aus. Allerdings ergatterte er noch einen WM-Punkt.

Regenchaos in Ungarn
Regenchaos in Ungarn: Den besten Durchblick hatte letzten Endes Jenson Button.
© dpaZoomansicht

Die Zuschauer sahen am Hungaroring einen chaotischen Grand Prix mit einem überglücklichen Jenson Button, der erstmals in seiner F1-Karriere auf dem Podium ganz oben stand.

Titelverteidiger Fernando Alonso (Spanien) und Rekordweltmeister Michael Schumacher sind vorzeitig ausgeschieden. Renault-Fahrer Alonso rutschte in der 50. Runde unmittelbar nach einem Reifenwechsel von der Strecke, nachdem ihm eine Radmutter davongeflogen war. Drei Runden vor dem Ziel musste dann auch Schumacher an vierter Stelle liegend seinen Ferrari in der Box abstellen, nachdem im Anschluss an das Überholmanöver von Nick Heidfeld an der vorderen rechten Radaufhängung offenbar ein Problem aufgetreten war.

Weil aber der Siebtplatzierte, Robert Kubica, in seinem ersten Grand Prix überhaupt, nachträglich disqualifiziert wurde, rutschte Schumacher, der als Neunter noch in die Wertung eingegeangen war, auf Platz acht und erhielt so am Sonntagabend lange nach Rennschluss noch einen WM-Zähler.

Kubicas BMW-Sauber hatte Untergewicht und wurde von der Rennleitung aus der Wertung genommen.

Damit hat Schumacher vor der dreiwöchigen Sommerpause, die am 27. August mit dem Großen Preis der Türkei endet, noch zehn Zähler Rückstand auf Alonso.

Riesenglück hatte Pole-Setter Kimi Räikkönen, der am Sonntag seinen 100. Grand Prix fuhr. Der Finne krachte beim Überrunden ins Heck des vor ihm fahrenden Italieners Vitantonio Liuzzi im Toro-Rosso-Cosworth. In der Box stockte dem gesamten McLaren-Mercedes-Team der Atem, Räikkönen überschlug sich wie durch ein Wunder nicht, doch sein "Silberpfeil" besaß nur noch Schrottwert.

Am Start hatte Michael Schumacher noch viel Boden gutgemacht, in der ersten Kurve war er vom elften schon auf den sechsten Platz vorgefahren, am Ende der ersten Runde lag er auf Position vier. Alonso, der von Startplatz 15 losfuhr, war aber kaum schlechter und hatte sich in der ersten Runde bis auf Rang sechs hinter seinen Teamkollegen Giancarlo Fisichella vorgearbeitet, den er schon in der zweiten Runde überholte. Zwei Runden später schnappte er sich auf der Außenbahn auch Schumacher, der bald darauf auch Button passieren lassen musste.

In Runde 17 überholte auch Fisichella den Ferrari-Piloten, der harte Gegenwehr leistete, dabei aber mit dem Auto auf die Randsteine kam. Ein kurzer Rutscher war die Folge, bei dem sich Schumacher am rechten Hinterrad des Renault den Frontflügel so sehr beschädigte, dass er die Box ansteuern musste. Danach kam er als Neunter zurück auf die Strecke, während Alonso nach dem ersten Boxenstopp von Räikkönen die Führung übernahm und in Runde 25 Schumacher sogar zwischenzeitlich überrundete.

Bilder vom Hungaroring
Grand Prix von Ungarn
Kimi Räikkönen entsteigt dem McLaren-Mercedes
Schrottreif!

Glück im Unglück hatte Kimi Räikkönen auf dem Hungaroring. Nach einem Auffahrunfall mit Vitantonio Liuzzi entstieg der Finne unverletzt seinem schrottreifen McLaren-Mercedes.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Weil der Spanier in der Safety-Car-Phase nach Räikkönens Unfall auch nachtankte und Reifen wechseln ließ, rundete sich Schumacher zurück. Auch sein zwischenzeitlicher Rückstand von mehr als 1:30 Minuten reduzierte sich bis auf knapp 17 Sekunden.

Auf der leicht abtrocknenden Strecke war Schumacher plötzlich in der Lage, deutlich schneller zu fahren als die Konkurrenten, so dass er in Runde 44 auch den bis dahin fünftplatzierten Heidfeld überholte. Die Bridgestone-Reifen waren auf abtrocknender Bahn bis zu drei Sekunden pro Runde schneller als ihre Michelin-Gegenüber.

Fünf Runden später fuhr Alonso zum zweiten Mal in die Box und ging auf Trockenreifen. Anscheinend gab es bei diesem Wechsel aber ein Problem. Schon in der ersten Kurve fuhr der Spanier fast geradeaus, wenige Meter später verlor der Asturier eine Radmutter und rutschte von der Strecke in einen Reifenstapel und musste aufgeben.

Schumacher dagegen kämpfte in der Schlussphase mit seinen stark abgefahrenen Intermediate-Reifen gegen die mit Trockenreifen ausgerüsteten de la Rosa und Heidfeld wie ein Löwe um den Podiumsplatz, letztlich aber vergeblich. Allerdings muss man dem siebenmaligen Weltmeister den Vorwurf machen, gegen die schnellere Konkurrenz nicht einfach zurückgezogen und sich mit den verbleibenden WM-Punkten begnügt zu haben, sondern das Risiko einer Kollision eingegangen zu sein. Insofern hat der Ferrari-Pilot an seinem Ausscheiden zumindest Teilschuld.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 J. Button Honda Racing ... 0 1:52:20,951
 
2 P. de la Rosa McLaren F1 ... 0 + 30,837
 
3 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 + 43,822
 
4 R. Barrichello Honda Racing ... 0 + 45,205
 
5 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
6 R. Schumacher Toyota 0 1 Rd. zurück
 
7 F. Massa Scuderia ... 0 1 Rd. zurück
 
8 M. Schumacher Scuderia ... 0 3 Rd. zurück
 
9 T. Monteiro MF1 Racing 0 3 Rd. zurück
 
10 C. Albers MF1 Racing 0 3 Rd. zurück
 
11 S. Speed Red Bull Toro ... 0 4 Rd. zurück
 
12 J. Trulli Toyota 0 5 Rd. zurück
 
13 T. Sato Super-Aguri 0 5 Rd. zurück
 
14 R. Kubica BMW Sauber F1 ... 0 Disqualifiziert
 
15 F. Alonso Renault Sport ... 0 Unfall, 50. Rd.
 
16 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 Unfall, 26. Rd.
 
17 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 Unfall, 25. Rd.
 
18 N. Rosberg Williams ... 0 Unfall, 21. Rd.
 
19 G. Fisichella Renault Sport ... 0 Unfall, 19. Rd.
 
20 C. Klien Aston Martin ... 0 Unfall, 7. Rd.
 
21 M. Webber Williams ... 0 Defekt, 2. Rd.
 
22 S. Yamamoto Super-Aguri 0 Defekt, 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Felipe Massa (Scuderia Ferrari)
Runde: 0
1:23,516
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine