Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Das Rennen: Schumacher muss sich mit Platz zwei begnügen

Rennen: Alonso schlägt beim Heim-GP zurück

Fernando Alonso hat im Renault vor über 130.000 begeisterten Zuschauern beim 50. Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Catalunya als erster Spanier einen Heimsieg eingefahren. Nach dem Schumacher-Doppelpack in Imola und auf dem Nürburgring schlug der Spanier mit dem dritten Saisonsieg zurück und konnte seine Führung auf den Rekord-Weltmeister auf nun 15 Punkte ausbauen.

Jagte mit seinem Renault unaufhaltsam über die Heim-Piste: Fernando Alonso.
Jagte mit seinem Renault unaufhaltsam über die Heim-Piste: Fernando Alonso.
© dpaZoomansicht

Dritter wurde Giancarlo Fisichella, der damit das Renault-Wochenden perfekt machte. Nick Heidfeld, der im BMW-Sauber als Zehnter ins Rennen ging, konnte sich um zwei Ränge verbessern und sammelte einen WM-Punkt ein.

Fernando Alonso ging von der Pole Position ins Rennen (die elfte seiner Karriere), neben ihm stand sein Teamkollege Giancarlo Fisichella. Die beiden Ferrari-Piloten Michael Schumacher und Felipe Massa lauerten in der zweiten Startreihe.

Der Start verlief problemlos, vor allem auf den ersten Plätzen gab es keine Veränderungen. Alonso kam glänzend weg und auch Fischella blieb vor den beiden Ferraris. Ralf Schumacher fiel von Rang sechs auf neun zurück. Dagegen startete Räikkönnen gut und schob sich auf Platz fünf vor.

Für Renault verlief die Anfangsphase geradezu optimal, denn Alonso nutzte seine Führungsposition und zog davon. Fisichella fuhr als Puffer zwischen dem Weltmeister und Michael Schumacher, der schnell einen Rückstand von über zehn Sekunden aufwies.

Der Spanier ging bereits in Runde 17 zum Tanken an die Box und auch Fisichella folgte kurze Zeit später. Schumacher hatte nun freie Fahrt, konnte aber nur unwesentlich Zeit gut machen. Nach Montoyas Abflug im McLaren-Mercedes ins Kiesbett blieb die Safety-Car-Phase aus, obwohl das Auto des Kolumbianers an einer ungünstigen Stelle stand. Michael Schumacher kam nach der 23. Runde zum Tanken und schaffte es nach einer Standzeit von 7,7 Sekunden noch vor Fisichella zurück auf die Strecke. Alonso hatte den Deutschen nun direkt im Nacken.

Das Duell der beiden Topleute wurde auf hohem Niveau mit fast identischen Rundenzeiten ausgetragen, der Spanier wehrte so den Angriff des Kerpeners mühelos ab. Während sein Bruder verzweifelt den Anschluss an den Spitzenreiter suchte, kam für Ralf Schumacher in der 33. Runde das Aus wegen eines technischen Defekts. An der Spitze zeichnete sich nun immer mehr ab, dass Michael Schumacher auf einen Fehler von Alonso hoffen musste, der in der 39. Runde zwischenzeitlich mit der schnellsten Runde glänzte. Nachdem der zweite Boxenstopp von Alonso problemlos verlief, deutete alles auf einen Heimsieg des Spaniers hin.

Der Asturier ließ sich den großen Erfolg dann auch nicht mehr nehmen. Die Kontrahenten neutralisierten sich auf den letzten Runden, in der es keine Veränderungen mehr gab.

"Wir waren heute einfach nicht schnell genug. Das Wochenende hatte gut angefangen, ist uns dann aber aus der Hand geglitten. Das ist schon erstaunlich", gab Schumacher, der nach dem letzten Boxenstopp "das Rennen nur noch nach Hause gefahren" ist, unumwunden zu. Alonso konnte so die Schlussphase das Rennen richtig genießen. "Wenn man vor diesen ganzen blauen Tribünen fährt, ist das ganz anders als bei allen anderen Rennen. Das war mein schönstes Erlebnis in der Formel 1. Das ist nur vergleichbar mit Brasilien, als ich Weltmeister wurde", so der 25-Jährige: "Das Rennen lief einfach perfekt, so wie wir es geplant hatten."

Renault-Pilot Alonso aus Spanien führt nach dem 6. von 18 WM-Läufen die Gesamtwertung mit 15 Punkten Vorsprung vor Schumacher an.

In der Marken-WM liegt Renault mit 78 Punkten klar vor Ferrari (59) und McLaren-Mercedes (42).

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 F. Alonso Renault Sport ... 0 1:26:21,759
 
2 M. Schumacher Scuderia ... 0 + 18,502
 
3 G. Fisichella Renault Sport ... 0 + 23,951
 
4 F. Massa Scuderia ... 0 + 29,859
 
5 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 + 56,875
 
6 J. Button Honda Racing ... 0 + 58,347
 
7 R. Barrichello Honda Racing ... 0 1 Rd. zurück
 
8 N. Heidfeld BMW Sauber F1 ... 0 1 Rd. zurück
 
9 M. Webber Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
10 J. Trulli Toyota 0 1 Rd. zurück
 
11 N. Rosberg Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
12 J. Villeneuve BMW Sauber F1 ... 0 1 Rd. zurück
 
13 C. Klien Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
14 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
15 V. Liuzzi Red Bull Toro ... 0 3 Rd. zurück
 
16 T. Monteiro MF1 Racing 0 3 Rd. zurück
 
17 T. Sato Super-Aguri 0 3 Rd. zurück
 
18 C. Albers MF1 Racing 0 Defekt, 55. Rd.
 
19 S. Speed Red Bull Toro ... 0 Defekt, 48. Rd.
 
20 R. Schumacher Toyota 0 Defekt, 33. Rd.
 
21 J. Montoya McLaren F1 ... 0 Dreher, 18. Rd.
 
22 F. Montagny Super-Aguri 0 Defekt, 12. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Felipe Massa (Scuderia Ferrari)
Runde: 0
1:16,648
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine