Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Der Große Preis von China

Alonso und Renault triumphieren

Fernando Alonso hat seine Ausnahmestellung auch beim Saisonfinale unterstrichen und den Großen Preis von China mit einem Start-Ziel-Sieg für sich entschieden. Der Weltmeister hat seinem Team damit endgültig den Konstrukteurs-Titel gesichert. Zweiter wurde Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes vor Ralf Schumacher im Toyota.

Gewohntes Saisonbild: Weltmeister Alonso im Renault fuhr auch in China vorne weg.
Gewohntes Saisonbild: Weltmeister Alonso im Renault fuhr auch in China vorne weg.
© Kicker

Bevor der Große Preis von China gestartet werden konnte, kam es schon zum ersten Aufreger. Auf dem Weg zur Startaufstellung kollidierte Christijan Albers im Minardi mit dem Ferrari von Michael Schumacher. Beide Fahrer mussten mit dem Ersatzauto in das Rennen gehen und zudem aus der Boxengasse starten.

Der Start beim Saisonfinale verlief dann dagegen unspektakulär. Fernando Alonso, der von der Pole Position ins Rennen ging, konnte ohne Probleme Rang eins halten. Auch Renault-Teamkolege Giancarlo Fisichella ließ sich von Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen nicht überraschen und blieb Zweiter. Lediglich Juan Pablo Montoya im McLaren-Mercedes konnte an Jenson Button vorbeiziehen und sich damit auf Rang vier vorschieben.

Fernando Alonso machte vorne weg Druck und fuhr eine schnellste Runde nach der anderen. Nachdem sich der Weltmeister einen beachtlichen Vorsprung erarbeitet hatte, machte eine Safety-Car-Phase alles wieder zunichte. Ein Teil der rot-weißen Streckenbegrenzung hatte sich gelöst, der Spanier damit seine komfortablen fast 18 Sekunden eingebüßt. Auswirkungen hatte die Ablösung des Randsteins auf das Rennen, denn Montoya bekam das Streckenteil ab und musste nach der Safety-Car-Phase sein Auto mit Aufhängungsschaden abstellen. Pech für McLaren-Mercedes, denn die Chancen im Kampf um den Konstrukteurs-Titel waren mit dem Ausfall des Kolumbianers auf ein Minimum gesunken.


Das Rennen im LIVE!-Ticker


Michael Schumacher wurde die Safety-Car-Phase zum Verhängnis, denn beim Aufwärmen der Reifen musste der Kerpener bremsen, drehte sich, landete im Kiesbett und musste das Rennen vorzeitig beenden. Kaum war Bernd Mayländer mit seinem Auto wieder von der Strecke gefahren, musste er mit dem Safety-Car schon wieder raus: Nach einem Unfall von Karthikeyan im Jordan lagen Teile auf der Piste. Die Teams nutzen die "Pause" erneut zum Tanken, Räikkönen "zog" beim Boxenstopp an Fisichella vorbei.

Ansonsten verlief das Rennen ohne große Aufreger, Überholmanöver gab es nur selten. Christian Klien im Red Bull ließ zwischendurch mit der schnellsten Runde aufhorchen, doch Alonso schlug schnell zurück. Lediglich Räikkönen konnte den Spanier noch toppen und umkurvte den Kurs in 1:33,242 Minuten.

Ralf Schumacher war mittlerweile auf Rang vier angekommen und profitierte am Ende von einer Durchfahrtsstrafe für Fisichella. Der deutsche F1-Pilot schob sich dadurch auf Rang drei vor und sicherte sich zum zweiten Mal in dieser Saison - Platz drei in Ungarn - einen Podiumsplatz. An der Spitze änderte sich nichts mehr. Weltmeister Alonso hatte die Nase vorne, Vize-Weltmeister Räikkönen musste sich dahinter einreihen.

Ebenso sah es im "Rennen" um die Konstrukteurs-WM aus, denn auch da hatte Renault das bessere Ende für sich. Das Team mit Fernando Alonso und Giancarlo Fisichella wird Weltmeister, McLaren-Mercedes bleibt Zweiter. Michael Schumacher behielt trotz seines Ausfalls Platz drei in der WM-Wertung, nachdem der um zwei Punkte schlechter postierte Montoya durch seinen Ausfall ebenfalls keine Punkte ergattern konnte. "Schumi II" schob sich noch auf den sechsten Platz vor und gewann damit das teaminterne Duell mit Jarno Trulli, der in China keine Punkte einfahren konnte. Nick heidfeld, der die letzten Rennen verletzungsbedingt verpasste, belegt am Ende mit 28 Punkten Platz elf im Gesamtklassement.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 F. Alonso Renault Sport ... 0 1:39:53,618
 
2 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 + 4,015
 
3 R. Schumacher Toyota 0 + 25,376
 
4 G. Fisichella Renault Sport ... 0 + 26,114
 
5 C. Klien Aston Martin ... 0 + 31,839
 
6 F. Massa Alfa Romeo ... 0 + 36,400
 
7 M. Webber Williams ... 0 + 36,842
 
8 J. Button BAR 0 + 41,249
 
9 D. Coulthard Aston Martin ... 0 + 44,247
 
10 J. Villeneuve Alfa Romeo ... 0 + 59,977
 
11 T. Monteiro Jordan 0 + 1:24,648
 
12 R. Barrichello Scuderia ... 0 + 1:32,812
 
13 A. Pizzonia Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
14 R. Doornbos Minardi 0 1 Rd. zurück
 
15 J. Trulli Toyota 0 1 Rd. zurück
 
16 C. Albers Minardi 0 5 Rd. zurück
 
17 T. Sato BAR 0 Defekt, 35. Rd.
 
18 N. Karthikeyan Jordan 0 Unfall, 29. Rd.
 
19 J. Montoya McLaren F1 ... 0 Aufhängungsschaden, 25. Rd.
 
20 M. Schumacher Scuderia ... 0 Dreher, 23. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (McLaren F1 Team)
Runde: 0
1:33,242
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine