Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Ungarn: Der Finne setzt sich klar gegen Pole-Setter Michael Schumacher durch und gewinnt

Räikkönen macht Boden gut

Kimi Räikkönen hat seine schwarze Serie durchbrochen, ein problemloses Rennen beendet und den Großen Preis von Ungarn gewonnen. Hinter dem Finnen lieferten sich die Schumacher-Brüder ein heißes Duell, das Ferrari-Pilot Michael als Zweiter gegen Toyota-Fahrer Ralf gewann. Der WM-Führende Alonso verpasste als Elfter die Punkteränge.

Schrecksekunde: Christian Klien überschlägt sich mit seinem Red Bull.
Schrecksekunde: Christian Klien überschlägt sich mit seinem Red Bull.
© Kicker

Kimi Räikkönen hat mit seinem vierten Saisonsieg in der WM-Gesamtwertung zehn wichtige Zähler auf Renault-Pilot Fernando Alonso gut gemacht. Der Spanier hat aber bei noch sechs ausstehenden Rennen einen komfortablen Vorsprung von 26 Punkten auf den Finnen.

Ralf Schumacher fuhr ein fehlerfreies Rennen und fuhr erstmals mit seinem Toyota aufs Siegerpodest. Nick Heidfeld, der dritte deutsche Fahrer im Feld, fuhr als Sechster über die Ziellinie und setzte sich zudem im teaminternen BMW-Williams-Duell gegen Mark Webber durch, der Siebter wurde.


Das Rennen im Ticker


Michael Schumacher, der am Samstag seine erste Pole Position im Jahr 2005 einfuhr, hatte gegen den Speed der McLaren-Mercedes keine Chance und profitierte vom Ausfall Juan Pablo Montoyas, der in der 40. Runde seinen Boliden mit einer gebrochenen Antriebswelle abstellen musste. Montoya war, anders als Räikkönen (drei Stopps), auf einer Zwei-Stopp-Strategie unterwegs und lag im Kampf um den GP-Sieg aussichtsreich im Rennen. Damit brachte der schwäbisch-englische Rennstall erneut nicht beide Fahrzeuge ins Ziel.

Einen Schock erlebten die Zuschauer bereits in der ersten Kurve nach dem Start, als Villeneuve gegen den rechten Hinterreifen von Klien fuhr, woraufhin sich der Red Bull Racer des Österreichers überschlug. Der Bolide landete aber auf den Rädern, Klien entstieg dem Wagen unverletzt.

Die Startphase hatte es aber nicht nur wegen dieses spektakulären Überschlags in sich. Fernando Alonso fuhr sich den Frontflügel seines Renault am rechten Hinterrad von Ralf Schumacher kaputt und musste nach einem Umlauf bereits an die Box. David Coulthard (Red Bull) schied in der ersten Runde aus, nachdem er über herumliegende Teile fuhr.

Der französische Rennstall Renault, Führender in der Konstrukteurs-WM, erlebte ein schwaches Wochenende, nachdem auch Giancarlo Fisichella, der zwei Mal von der Strecke rutschte und durchs Kiesbett fuhr, nur Neunter wurde und ebenfalls leer ausging. Zum dritten Mal in dieser Saison nach seinem Aus in Montreal und dem Startverzicht in Indianapolis blieb der seit Freitag 24-jährige Alonso mit Platz elf ohne Punkte und wurde diesmal sogar überrundet.

Das Titelrennen 2005 ist vor der Türkei-Premiere der Formel 1 in drei Wochen in Istanbul (21. August) zumindest wieder ein bisschen spannender geworden. Alonso führt die WM-Wertung zwar weiter mit 87 Punkten an, doch Verfolger Räikkönen liegt nun nur noch 26 Zähler hinter dem Spanier zurück. Auf Platz drei darf sich Schumacher, der in Budapest die 64. Pole Position seiner Karriere eroberte und nur noch eine Bestzeit weniger als der legendäre Brasilianer Ayrton Senna hat, mit 55 Punkten zumindest rechnerisch noch Hoffnungen auf seine achte Fahrer-Krone machen.

"Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, auf dem wir aufbauen können, und die richtige Motivation für alle im Team, um noch einmal Kräfte frei zu setzen“, sagte der Formel-1-Rekordweltmeister, der in diesem Jahr bisher nur beim Skandalrennen in Indianapolis gegen lediglich fünf Konkurrenten gewann.

Schumachers Teamkollege Rubens Barrichello wurde nur Zehnter, sorgte beim GP von Ungarn aber dennoch für große Schlagzeilen, nachdem ausgerechnet Formel-1-Boss Bernie Ecclestone höchstpersönlich des Brasilianers Wechsel zu BAR-Honda bestätigt haben soll. Barrichello verlässt demnach nach sechs Jahren die Scuderia, die Felippe Massa (Sauber) als Ersatz verpflichten wird.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 1:37:25,552
 
2 M. Schumacher Scuderia ... 0 + 35,581
 
3 R. Schumacher Toyota 0 + 36,129
 
4 J. Trulli Toyota 0 + 54,221
 
5 J. Button BAR 0 + 58,832
 
6 N. Heidfeld Williams ... 0 + 1:08,375
 
7 M. Webber Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
8 T. Sato BAR 0 1 Rd. zurück
 
9 G. Fisichella Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
10 R. Barrichello Scuderia ... 0 1 Rd. zurück
 
11 F. Alonso Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
12 N. Karthikeyan Jordan 0 3 Rd. zurück
 
13 T. Monteiro Jordan 0 4 Rd. zurück
 
14 F. Massa Alfa Romeo ... 0 7 Rd. zurück
 
15 C. Albers Minardi 0 Defekt, 60. Rd.
 
16 J. Villeneuve Alfa Romeo ... 0 Defekt, 57. Rd.
 
17 J. Montoya McLaren F1 ... 0 Antriebswelle, 42. Rd.
 
18 R. Doornbos Minardi 0 Defekt, 27. Rd.
 
19 D. Coulthard Aston Martin ... 0 Unfall, 1. Rd.
 
20 C. Klien Aston Martin ... 0 Unfall, 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (McLaren F1 Team)
Runde: 0
1:21,219
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine