Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Großer Preis von Großbritannien: Michael Schumacher kommt über sechsten Platz nicht hinaus

Montoyas erster Sieg im "Silberpfeil"

Juan Pablo Montoya gewinnt den Großen Preis von Großbritannien und feiert damit den ersten Saisonerfolg sowie den ersten Gewinn mit den "Silberpfeilen". Zweiter wurde Fernando Alonso, der seinen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung gegenüber dem diesmal drittplatzierten Kimi Räikkönen um weitere zwei Punkte ausbaute.

Frühzeitig die Weichen gestellt: Montoya gewinnt den Start gegen Alonso.
Frühzeitig die Weichen gestellt: Montoya gewinnt den Start gegen Alonso.
© Kicker

Die Ferrari waren einmal mehr gegenüber der Konkurrenz zu langsam. Michael Schumacher setzte sich gegen Teamkollege Rubens Barrichello durch, kam aber über einen sechsten Platz nicht hinaus. Der Brasilianer kam direkt hinter dem Weltmeister über die Ziellinie. Mit nun 34 Punkten Rückstand auf Alonso in der WM-Gesamtwertung, dürften nur noch unverbesserliche Optimisten an eine Titelverteidigung des siebenmaligen Champions Schumacher glauben.


Das Rennen im LIVE!-Ticker


Ralf Schumacher ergatterte noch einen WM-Punkt und gewann das teaminterne Duell gegen den Italiener Jarno Trulli, der direkt hinter dem Kerpener als Neunter die Ziellinie überquerte.

Die Talfahrt von BMW-Williams hält derweil weiter an. Mark Webber auf Platz elf und Nick Heidfeld als Zwölfter haben derzeit kein konkurrenzfähiges Material zur Verfügung.

McLaren-Mercedes-Pilot Juan Pablo Montoya, der seinen fünften GP-Erfolg in seiner Karriere einfuhr und den ersten seit seinem Wechsel zum britisch-schwäbischen Rennstall, legte den Grundstein für den Sieg, als er den Start gegen den von der Pole Position gestarteten Fernando Alonso und Jenson Button gewann. Die Vorentscheidung fiel dann nach Alonsos erstem Boxenstopp, als der 23-jährige Spanier nach einem kurzen Rad-an-Rad-Duell mit Montoya, der seinen Halt nur einige Runden zuvor absolviert hatte, nachgeben und den etwas schnelleren Silberpfeil-Piloten ziehen lassen musste.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich wieder ganz oben auf dem Podium stehen konnte“, sagte der Kolumbianer, der 3 Tagen nach den Terror-Anschlägen in London allerdings auf die traditionelle Sektdusche verzichtete. Nach der Siegerehrung pustete er erstmal tief durch: „Es war ein spannendes Duell und hartes Stück Arbeit gegen Fernando Alonso. Ich danke unserem Team. Alle haben einen tollen Job gemacht.“ Mercedes-Sportchef Norbert Haug gab das Lob prompt zurück. „Juan ist ein Super-Rennen gefahren. Endlich ist bei ihm der Knoten geplatzt. Jetzt freuen wir uns auf Hockenheim in zwei Wochen. Das wird spitze“, sagte Haug in Silverstone.

Der Finne Kimi Räikkönen machte im zweiten McLaren-Mercedes vom Start von Platz zwölf vier Positionen gut und reihte sich direkt hinter Michael Schumacher auf Rang acht ein. Wie schon vor einer Woche in Magny-Cours steckte Schumacher zunächst hinter Jarno Trulli fest.

Beim ersten Boxen-Stopp in Runde 24 konnte Schumacher zwar an Trulli vorbeiziehen. Dafür fuhr Räikkönen, der zwei Runden länger auf der Strecke geblieben war, an Schumacher vorbei auf Platz sechs vor. Daraufhin setzte Räikkönen wie schon in Frankreich seine Aufholjagd fort. Zudem profitierte der Finne davon, dass Fisichella in Runde 46 beim zweiten Nachtanken in der Box seinen Motor abwürgte. Am Ende stand Rang drei für den "Iceman".

Renault-Teamchef Flavio Briatore hatte schon vor dem Rennen den Kampf um den WM-Titel nur noch als "Fall für Zwei“ bezeichnet. Die Entscheidung werde zwischen Alonso und Räikkönen fallen, erklärte der Italiener, der Weltmeister Schumacher längst nicht mehr auf der Rechnung hat: "Der WM-Zug für Michael und Ferrari ist abgefahren.“

Dabei hatte Räikkönen im Training der zweite Motorschaden in sieben Tagen und die Strafversetzung in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten mächtig zugesetzt. "Wenn dir an jedem Wochenende der Motor hoch geht, dann kannst du nicht Weltmeister werden“, hatte Räikkönen erklärt. "An zwei Wochenenden in Folge ein Motorschaden – das ist natürlich zu viel“, räumte auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug ein, und selbst die Rivalen Schumacher und Alonso hatten Mitleid.

In WM-Gesamtwertung führt Fernando Alonso nun mit 77 Punkten und 26 Zählern Vorsprung vor Kimi Räikkönen (51). Dritter ist Michael Schumacher, der 43 Punkte auf seinem Konto hat.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 J. Montoya McLaren F1 ... 0 1:24:29,588
 
2 F. Alonso Renault Sport ... 0 + 2,739
 
3 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 + 14,436
 
4 G. Fisichella Renault Sport ... 0 + 17,914
 
5 J. Button BAR 0 + 40,264
 
6 M. Schumacher Scuderia ... 0 + 1:15,322
 
7 R. Barrichello Scuderia ... 0 + 1:16,567
 
8 R. Schumacher Toyota 0 + 1:19,252
 
9 J. Trulli Toyota 0 + 1:20,851
 
10 F. Massa Alfa Romeo ... 0 1 Rd. zurück
 
11 M. Webber Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
12 N. Heidfeld Williams ... 0 1 Rd. zurück
 
13 D. Coulthard Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
14 J. Villeneuve Alfa Romeo ... 0 1 Rd. zurück
 
15 C. Klien Aston Martin ... 0 1 Rd. zurück
 
16 T. Sato BAR 0 2 Rd. zurück
 
17 T. Monteiro Jordan 0 2 Rd. zurück
 
18 C. Albers Minardi 0 3 Rd. zurück
 
19 P. Friesacher Minardi 0 4 Rd. zurück
 
20 N. Karthikeyan Jordan 0 Defekt, 12. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Kimi Räikkönen (McLaren F1 Team)
Runde: 0
1:20,502
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine