Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Großer Preis von Italien: Frentzen im Pech

Schumis 50. Sieg mit Ferrari

Harter Kampf: Schumacher siegt vor Montoya.
Harter Kampf: Schumacher siegt vor Montoya.
© Kicker

Michael Schumacher sicherte sich seinen 50. Sieg mit Ferrari, seinen insgesamt 69. GP-Erfolg, und löste beim Ferrari-Heimspiel in Monza im Autodromo Nazionale ein Festival in Rot aus.

Zudem hält der Kerpener nun zwei weitere Weltrekorde: Mit 368,8 km/h erreichte er den höchsten Top-Speed, der je in der Formel 1 gefahren wurde. Und: Monza 2003 war das bisher schnellste F1-Rennen aller Zeiten. Mit 247,585 km/h Durchschnittstempo knackte Michael Schumacher den 32 Jahre alten Rekord von Peter Gethin (242,615 km/h, ebenfalls Monza, 1971).

Schumachers härtester Widersacher in der WM, Juan Pablo Montoya, verlor auf den Weltmeister als Zweitplatzierter nur zwei WM-Punkte. Der WM-Dritte Kimi Räikkönen verpasste als Vierter das Siegertreppchen, das Barrichello komplettierte. Pech hatte Frentzen, der kurz vor Schluss auf Position sieben liegend ausschied. Heidfeld wurde in der letzten Runde auf Rang acht liegend von Alonso überholt und ging ebenfalls leer aus.


Das Rennen im LIVE-Ticker
Beim 14. Grand Prix der Rennsaison 2003 startete Weltmeister Michael Schumacher vom ersten Startplatz aus. Es war die insgesamt 55. Pole Position seiner Karriere. Schräg versetzt hinter ihm nahm BMW-Williams-Pilot Juan Pablo Montoya das Rennen vom zweiten Rang aus auf, vor Rubens Barrichello und Kimi Räikkönen. Ralf Schumacher wurde wegen seiner Gehirnerschütterung von Marc Gené ersetzt, der den GP vom fünften Platz aus aufnahm. Auch Jordan-Pilot Ralph Firman musste erneut verletzt passen, sein Cockpit nahm wie auch schon in Ungarn Zsolt Baumgartner ein.

Michael Schumacher gewann den knappen Start vor Montoya, doch bereits in der ersten Runde duellierten sich die beiden knallhart, fuhren durch drei Kurven nebeneinander, wobei sich der Weltmeister schlussendlich durchsetzte. Trulli als Dritter mischte sich ebenfalls ein, beschädigte aber seinen Boliden und schied aus.

Bis zum ersten Boxenstopp konnte Schumacher seinen Vorsprung kontinuierlich bis auf knapp fünf Sekunden ausbauen - mit dem zweiten Satz Reifen allerdings holte Montoya wieder auf.

Zur Hälfte des Rennens war Montoya dem Führenden knapp auf den Fersen. Der Kolumbianer versuchte permanent, an Schumacher heranzukommen. Aber der Champion ließ sich nicht nervös machen. Räikkönen konnte nicht direkt in den Kampf der Titel-Aspiranten eingreifen. Der Finne lag als Vierter hinter Barrichello immer über zehn Sekunden hinter dem Spitzenduo. Zum zweiten Stopp kam Montoya (32.) zwei Umläufe früher als Schumacher (34.). Doch erneut behauptete der 34-Jährige die Führung - mit 1,978 Sekunden Vorsprung.

Wieder kam Montoya zunächst sehr, sehr nahe. Aber mit zunehmenden Rennverlauf konnte sich der Titelverteidiger leicht absetzen und den lang ersehnten Sieg ins Ziel bringen.

David Coulthard schied in der 46. Runde aus.

Nach seinem fünften Saisonsieg führt Michael Schumacher vor den letzten beiden Rennen in Indianapolis und Suzuka mit 82 Punkten vor Montoya (79) und Räikkönen (75).

Michael Schumacher sicherte sich seinen 50. Sieg mit Ferrari, seinen insgesamt 69. GP-Erfolg, und löste beim Ferrari-Heimspiel in Monza im Autodromo Nazionale ein Festival in Rot aus.

Zudem hält der Kerpener nun zwei weitere Weltrekorde: Mit 368,8 km/h erreichte er den höchsten Top-Speed, der je in der Formel 1 gefahren wurde. Und: Monza 2003 war das bisher schnellste F1-Rennen aller Zeiten. Mit 247,585 km/h Durchschnittstempo knackte Michael Schumacher den 32 Jahre alten Rekord von Peter Gethin (242,615 km/h, ebenfalls Monza, 1971).

Schumachers härtester Widersacher in der WM, Juan Pablo Montoya, verlor auf den Weltmeister als Zweitplatzierter nur zwei WM-Punkte. Der WM-Dritte Kimi Räikkönen verpasste als Vierter das Siegertreppchen, das Barrichello komplettierte. Pech hatte Frentzen, der kurz vor Schluss auf Position sieben liegend ausschied. Heidfeld wurde in der letzten Runde auf Rang acht liegend von Alonso überholt und ging ebenfalls leer aus.
Das Rennen im LIVE-Ticker
Beim 14. Grand Prix der Rennsaison 2003 startete Weltmeister Michael Schumacher vom ersten Startplatz aus. Es war die insgesamt 55. Pole Position seiner Karriere. Schräg versetzt hinter ihm nahm BMW-Williams-Pilot Juan Pablo Montoya das Rennen vom zweiten Rang aus auf, vor Rubens Barrichello und Kimi Räikkönen. Ralf Schumacher wurde wegen seiner Gehirnerschütterung von Marc Gené ersetzt, der den GP vom fünften Platz aus aufnahm. Auch Jordan-Pilot Ralph Firman musste erneut verletzt passen, sein Cockpit nahm wie auch schon in Ungarn Zsolt Baumgartner ein.

Michael Schumacher gewann den knappen Start vor Montoya, doch bereits in der ersten Runde duellierten sich die beiden knallhart, fuhren durch drei Kurven nebeneinander, wobei sich der Weltmeister schlussendlich durchsetzte. Trulli als Dritter mischte sich ebenfalls ein, beschädigte aber seinen Boliden und schied aus.

Bis zum ersten Boxenstopp konnte Schumacher seinen Vorsprung kontinuierlich bis auf knapp fünf Sekunden ausbauen - mit dem zweiten Satz Reifen allerdings holte Montoya wieder auf.

Zur Hälfte des Rennens war Montoya dem Führenden knapp auf den Fersen. Der Kolumbianer versuchte permanent, an Schumacher heranzukommen. Aber der Champion ließ sich nicht nervös machen. Räikkönen konnte nicht direkt in den Kampf der Titel-Aspiranten eingreifen. Der Finne lag als Vierter hinter Barrichello immer über zehn Sekunden hinter dem Spitzenduo. Zum zweiten Stopp kam Montoya (32.) zwei Umläufe früher als Schumacher (34.). Doch erneut behauptete der 34-Jährige die Führung - mit 1,978 Sekunden Vorsprung.

Wieder kam Montoya zunächst sehr, sehr nahe. Aber mit zunehmenden Rennverlauf konnte sich der Titelverteidiger leicht absetzen und den lang ersehnten Sieg ins Ziel bringen.

David Coulthard schied in der 46. Runde aus.

Nach seinem fünften Saisonsieg führt Michael Schumacher vor den letzten beiden Rennen in Indianapolis und Suzuka mit 82 Punkten vor Montoya (79) und Räikkönen (75).
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 M. Schumacher Scuderia ... 0 1:14:19,838
 
2 J. Montoya Williams ... 0 + 5,294
 
3 R. Barrichello Scuderia ... 0 + 11,835
 
4 K. Räikkönen McLaren F1 ... 0 + 12,834
 
5 M. Gené Williams ... 0 + 27,891
 
6 J. Villeneuve BAR 0 1 Rd. zurück
 
7 M. Webber Jaguar 0 1 Rd. zurück
 
8 F. Alonso Renault Sport ... 0 1 Rd. zurück
 
9 N. Heidfeld Alfa Romeo ... 0 1 Rd. zurück
 
10 G. Fisichella Jordan 0 1 Rd. zurück
 
11 Z. Baumgartner Jordan 0 2 Rd. zurück
 
12 N. Kiesa Minardi 0 2 Rd. zurück
 
13 H.-H. Frentzen Alfa Romeo ... 0 3 Rd. zurück
 
14 D. Coulthard McLaren F1 ... 0 Benzindruck, 45. Rd.
 
15 O. Panis Toyota 0 Bremsen, 37. Rd.
 
16 J. Verstappen Minardi 0 Ölleck, 36. Rd.
 
17 J. Button BAR 0 Getriebeschaden, 34. Rd.
 
18 J. Wilson Jaguar 0 Getriebeschaden, 6. Rd.
 
19 C. da Matta Toyota 0 Reifenschaden, 4. Rd.
 
20 J. Trulli Renault Sport ... 0 Hydraulikschaden, 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine