Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Der Große Preis von Frankreich - Rennen

50. GP-Sieg von Michael Schumacher

Ferrari-Pilot Michael Schumacher hat den Großen Preis von Frankreich gewonnen und damit den 50. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere errungen. Der Formel-1-Weltmeister verwies in Magny-Cours seinen Bruder Ralf im BMW-Williams auf den zweiten Rang. Dritter wurde der Brasilianer Rubens Barrichello im zweiten Ferrari. In der WM-Gesamtwertung baute Michael Schumacher mit nun 78 Punkten seinen Vorsprung auf den McLaren-Mercedes-Piloten David Coulthard , der nach einer Stop-and-Go-Strafe nur Vierter wurde, weiter aus. Der Schotte hat nach dem zehnten WM-Lauf 47 Zähler auf seinem Konto.

Nick Heidfeld schloss das Rennen als Sechster ab und holte damit einen WM-Zähler, Jordan-Pilot Heinz-Harald Frentzen wurde Achter.

Rennchronologie

Turbulent ging es schon vor dem Rennstart zu. Der Finne Mika Häkkinen blieb in seinem McLaren-Mercedes beim Vorstart erneut wie angewurzelt stehen. Alle Versuche, seinen Boliden wieder flott zu machen, schlugen fehl. Frustriert stieg der Ex-Weltmeister aus seinem Wagen, er durfte heute keinen Meter fahren. Probleme gab es auch bei Pedro de la Rosa im Jaguar. Der Spanier wurde während der Einrollrunde immer langsamer und musste das gesamte Feld an sich vorbeiziehen lassen. Nach einem kurzen Besuch bei der Boxencrew durfte er zwar noch am Rennen teilnehmen, allerdings hatte der Jaguar-Pilot zu diesem Zeitpunkt schon eine Runde Rückstand.

Der eigentliche Rennstart verlief dann sehr unspektakulär. Ralf Schumacher erwischte von der Pole Position aus einen hervorragenden Start und behauptete souverän seinen ersten Platz. Hinter ihm ordneten sich Bruder Michael und David Coulthard ein. Gleich in den ersten beiden Runden startete Michael Schumacher mehrere Angriffe auf den “kleinen“ Bruder, insbesondere in der engen Adelaide-Spitzkehre rückte der Ferrari sehr nahe an den BMW-Williams heran. Da aber beide nahezu gleich schnell waren, ergab sich nie eine richtige Überholmöglichkeit. „Schumi I“ tat das einzig richtige, er steckte zunächst zurück und setzte auf die bessere Renntaktik.


Das Rennen im Live-Ticker


Diese Entscheidung sollte belohnt werden. Bis zum ersten Boxenstopp in Runde 24 hatte sich Ralf zwar einen Vorsprung von drei Sekunden herausgearbeitet, Bruder Michael wurde aber eine Runde später von der Ferrari-Crew schneller abgefertigt und kam vor Ralf wieder auf die Strecke. Nachdem auch Coulthard und Montoya zum Reifenwechsel in der Box waren, lag Michael Schumacher erstmals an der Spitze und baute seinen Vorsprung auf Ralf kontinuierlich aus. Der BMW-Williams-Pilot hingegen konnte die Rundenzeiten seines Bruders nicht mithalten und geriet sogar unter Druck von Teamkollege Juan Pablo Montoya . Es schien, als könnte der Kolumbianer in dieser Phase des Rennens schneller fahren als der Pole-Mann.

Zu einem Zweikampf der Williams-Fahrer kam es aber nicht, weil Ralf in der 44. Runde zum zweiten Mal die Box ansteuerte. In Runde 49 musste dann auch Stallgefährte Montoya zum Reifenwechsel und kam vor Ralf Schumacher wieder auf die Piste. Zwei Runden später war das Rennen allerdings für den Kolumbianer zu Ende, mit einem technischen Problem rollte er auf der Zielgeraden aus. Teamkollege Ralf "erbte" den Platz von Montoya.

Michael Schumacher fuhr derweil ungefährdet seinem 50. Grand-Prix-Sieg entgegen, Bruder Ralf hatte zu diesem Zeitpunkt rund 15 Sekunden Rückstand. Da der 26-Jährige keine Zeit mehr auf den Leader gutmachen konnte, begnügte er sich mit Rang zwei und fuhr das Rennen routiniert zu Ende. Für die beiden Schumachers war es der zweite Doppelsieg in diesem Jahr nach Montreal, wo Ralf das Familienduell gewonnen hatte.

Silberpfeile im Pech

Einen schwarzen Tag hatten mal wieder die Silberpfeile zu verkraften. Zuerst blieb Häkkinen beim Start stehen, dann überschritt Coulthard bei seinem ersten Stopp das Tempolimit in der Boxengasse und musste eine Zehn-Sekunden-Strafe absitzen.

Ferrari-Star Schumacher feierte indes beim Großen Preis von Frankreich den 50. Sieg seiner Karriere und könnte den vierten WM-Titel im Rekordtempo einfahren. Nach seinem sechsten Saisonsieg hat der Kerpener in der WM-Gesamtwertung nach zehn von 17 WM-Läufen schon 31 Punkte Vorsprung auf David Coulthard (47). Den dritten Rang belegt jetzt BMW-Williams-Pilot Ralf Schumacher mit insgesamt 31 Punkten. Der nächste Grand Prix findet in zwei Wochen in Großbritannien auf dem Kurs in Silverstone statt.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 M. Schumacher Scuderia ... 0 1.33:35,636
 
2 R. Schumacher Williams ... 0 + 10,399
 
3 R. Barrichello Scuderia ... 0 + 16,381
 
4 D. Coulthard McLaren F1 ... 0 + 17,106
 
5 J. Trulli Jordan 0 + 1:08,285
 
6 N. Heidfeld Alfa Romeo ... 0 1 Rd. zurück
 
7 K. Räikkönen Alfa Romeo ... 0 1 Rd. zurück
 
8 H.-H. Frentzen Prost 0 1 Rd. zurück
 
9 O. Panis BAR 0 1 Rd. zurück
 
10 L. Burti Prost 0 1 Rd. zurück
 
11 G. Fisichella Benetton 0 1 Rd. zurück
 
12 J. Alesi Jordan 0 2 Rd. zurück
 
13 J. Verstappen Arrows 0 2 Rd. zurück
 
14 P. de la Rosa Jaguar 0 2 Rd. zurück
 
15 T. Marques Minardi 0 3 Rd. zurück
 
16 J. Button Benetton 0 4 Rd. zurück
 
17 F. Alonso Minardi 0 7 Rd. zurück
 
18 E. Irvine Jaguar 0 Motorschaden 55. Rd.
 
19 J. Montoya Williams ... 0 Motorschaden 53. Rd.
 
20 E. Bernoldi Arrows 0 Motorprobleme 18. Rd.
 
21 J. Villeneuve BAR 0 Elektrikschaden 6. Rd.
 
22 M. Häkkinen McLaren F1 ... 0 Getriebeschaden 1. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

David Coulthard (McLaren F1 Team)
Runde: 0
1:16,088
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine