Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

Der Große Preis von Spanien - Rennen

Michael Schumacher im Glück

Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hat unter kuriosen Umständen den Großen Preis von Spanien gewonnen. Der Ferrari-Pilot konnte seinen Sieg erst in der letzten Runde sicherstellen, nachdem der führende Mika Häkkinen in der letzten Runden ausgeschieden war. Zweiter wurde der BMW-Williams-Pilot Juan Pablo Montoya vor Jacques Villeneuve im BAR-Honda. Den vierten Platz belegte Jordan-Pilot Jarno Trulli vor David Coulthard im zweiten McLaren-Mercedes. Der Mönchengladbacher Nick Heidfeld profitierte ebenfalls von Häkkinens unerwarteten Ausfall und rückte in der letzten Runde noch auf den sechsten Platz vor.

Pech hatten aber die beiden anderen deutschen Piloten Heinz-Harald Frentzen und Ralf Schumacher . BMW-Williams-Pilot Schumacher verbremste sich in der 22. Runde an vierter Position liegend und rutschte ins Kiesbett. Der Jordan-Pilot Heinz-Harald Frentzen, der bereits beim Start stehenblieb und als Letzter dem Feld hinterherjagen musste, kollidierte bei einem Überholmanöver in der siebten Runde mit Pedro de la Rosa und landete ebenfalls im Kiesbett.

Rennchronologie

Michael Schumacher setzte sich nach dem Start an die Spitze und kontrollierte das Rennen bis zu seinem zweiten Boxenstopp nach Belieben. Häkkinen verlor das Startduell gegen den Weltmeister und hielt sich konstant ca. 2,5 Sekunden hinter dem Ferrari. Ralf Schumacher erwischte zwar zunächst einen besseren Start als Barrichello und fuhr auf Platz drei vor. Der Brasilianer konnte aber bereits in der ersten Kurve zurückschlagen, nachdem sich der BMW-Williams-Pilot verbremst hatte.

In Runde 23 ging Michael Schumacher zum ersten Mal an die Box und verlor die Führung zunächst an Häkkinen. Vier Runden später musste aber auch der Finne zu seinem ersten regulären Stopp und kam knapp drei Sekunden hinter dem Ferrari wieder auf die Strecke. Der McLaren-Mercedes-Lenker ließ sich zwar nicht abschütteln, eine Möglichkeit zum Angriff hatte der Finne aber zu keinem Zeitpunkt. Alles deutete auf einen klaren Start-Ziel-Sieg von Schumacher hin.

In der zweiten Boxenstopp-Runde ging die Rechnung von McLaren-Mercedes allerdings doch noch auf. Michael Schumacher kam in der 43. Runde zu seinem zweiten Stopp an die Box und verlor die Führung an Häkkinen, der noch einige Runden draußen blieb. Und der Finne schaffte es tatsächlich, in der verbleibenden Zeit bis zu seinem zweiten Boxenstopp ein ausreichend großes Polster herauszufahren, um nach dem Tanken die Führung zu behalten und Michael Schumacher hinter sich zu halten.


Das Rennen im Live-Ticker


Zu allem Überfluss bekam Michael Schumacher in den folgenden Runden noch ein Problem mit seinem Ferrari. Der Kerpener konnte das Tempo von Häkkinen plötzlich nicht mehr halten und verlor fast zwei Sekunden pro Runde. Der Sieg war zu diesem Zeitpunkt längst abgehakt, jetzt galt es für Ferrari, den zweiten Platz zu sichern. Denn Rubens Barrichello fiel als Punktelieferant aus, er musste seinen Wagen in der 50. Runde in der Box abstellen.

Doch in der letzten Runde - Schumacher hatte schon 30 Sekunden Rückstand - wendete sich das Blatt erneut. Wenige Meter vor der Zieldurchfahrt schlugen Funken aus Häkkinens Wagen, alle Hoffnungen des Finnen auf seinen ersten Saisonsieg lösten sich buchstäblich in Rauch auf. Ein Kupplungsschaden wurde Mika Häkkinen Sekunden vor der Zielflagge zum Verhängnis. Dem Ex-Weltmeister blieb nichts anderes übrig, als den aus dem Heck brennenden McLaren abzustellen und seinen Rivalen vorbeifahren zu lassen. Michael Schumacher nutze die Chance und "schleppte" seinen lahmenden Ferrari als Erster über die Ziellinie.

Coulthard im Pech

Zu den Pechvögeln des Rennens gehörte neben Häkkinen auch sein Teamkollege David Coulthard. Bereits vor der Einführungsrunde versagte der Motor und der Schotte wurde auf den letzten Startplatz verbannt. Nach einer Kollision im Startgetümmel musste er gleich in der zweiten Runde einen Zwangsstopp einlegen, um sich seine beschädigte „Nase“ austauschen zu lassen. Trotzdem erkämpfe er sich noch den fünften Platz und rettete zumindest zwei Punkte für die WM-Gesamtwertung.

In der WM-Wertung führt Michael Schumacher nun mit 36 Punkten vor Häkkinens schottischem Teamkollegen David Coulthard (28) und dem Brasilianer Rubens Barrichello (14). Ralf Schumacher liegt mit zwölf Zählern auf Rang vier vor Nick Heidfeld, der nach seinem sechsten Platz beim GP von Spanien acht WM-Punkte auf seinem Konto hat. In zwei Wochen (13.05.2001/ 14 Uhr) macht die Formel 1 in Österreich Station. Vielleicht die nächste Gelegenheit für Häkkinen, seinen verpassten Sieg nachzuholen, denn im letzten Jahr konnte er dort einen Sieg feiern.

 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 M. Schumacher Scuderia ... 0 1:31.03,305
 
2 J. Montoya Williams ... 0 + 40,738
 
3 J. Villeneuve BAR 0 + 49,626
 
4 J. Trulli Jordan 0 + 51,223
 
5 D. Coulthard McLaren F1 ... 0 + 51,616
 
6 N. Heidfeld Alfa Romeo ... 0 + 1.01,893
 
7 O. Panis BAR 0 + 1.04,977
 
8 K. Räikkönen Alfa Romeo ... 0 + 1.19,808
 
9 M. Häkkinen McLaren F1 ... 0 1 Rd. zurück
 
10 J. Alesi Jordan 0 1 Rd. zurück
 
11 L. Burti Prost 0 1 Rd. zurück
 
12 J. Verstappen Arrows 0 2 Rd. zurück
 
13 F. Alonso Minardi 0 2 Rd. zurück
 
14 G. Fisichella Benetton 0 2 Rd. zurück
 
15 J. Button Benetton 0 3 Rd. zurück
 
16 T. Marques Minardi 0 3 Rd. zurück
 
17 R. Barrichello Scuderia ... 0 Aufhängungsschaden 50. Rd.
 
18 E. Irvine Jaguar 0 Motordefekt (Öldruck) 49.Rd.
 
19 R. Schumacher Williams ... 0 Dreher 21. Rd.
 
20 E. Bernoldi Arrows 0 Motordefekt 9. Rd.
 
21 H.-H. Frentzen Prost 0 Unfall 6. Rd.
 
22 P. de la Rosa Jaguar 0 Unfall 6. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine