Gemeinsame Vereinbarung in Bietigheim unterzeichnet

DEL und DEL2 besiegeln Wiedereinführung von Auf- und Abstieg

Eishockey - 12.09. 19:43

Die wiedereingeführte Auf- und Abstiegsregel der DEL und der DEL2 ist offiziell besiegelt. Beide Seiten unterschrieben am Mittwoch in Bietigheim den Vertrag.

Vereinbarung unterschrieben: ESBG-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Merten, Rene Rudorisch und Gernot Tripcke (v.li.). © imago

Von der Saison 2020/21 an wird damit der DEL-Letzte absteigen und der Meister aus der DEL2 aufsteigen, sofern die notwendigen Auflagen erfüllt wurden. Dazu gehören wirtschaftliche und infrastrukturelle Voraussetzungen sowie eine zu hinterlegende finanzielle Sicherheit von 800.000 Euro. Auch eine Spielstätte, die gewisse Mindeststandards erfüllen muss, gehört zu den Anforderungen. Sollten diese nicht erfüllt werden, bliebe der DEL-Letzte in der Liga.

"Es ist schön, dass jetzt Klarheit beim Thema Auf- und Abstieg besteht. Jeder Klub hat jetzt Planungssicherheit, und wir können infrastrukturelle und wirtschaftliche Impulse setzen. Ziel ist es, das deutsche Eishockey auf eine breitere Basis zu heben", erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke, der die Vereinbarung gemeinsam mit seinem DEL2-Kollegen Rene Rudorisch.

Der Auf- und Abstieg war schon Ende Juli beschlossen worden , nachdem vorangegangene Anläufe für die Regelung gescheitert waren. Letztmalig gab es in der Saison 2005/06 einen Auf- und Abstieg zwischen den beiden Ligen.

jom