CHL: Berlin kassiert die zweite Pleite

Nürnberg gerät unter die Räder - München siegt erneut

Eishockey - 02.09. 22:15

Der deutsche Meister Red Bull München hat in der Champions Hockey League am zweiten Spieltag den zweiten Sieg eingefahren. Die Münchner feierten nach dem Auftakterfolg bei Junost Minsk am Freitag mit einem 4:1 (0:0, 2:0, 2:1) gegen den elfmaligen finnischen Titelträger TPS Turku am Sonntag den ersten Heimsieg der CHL-Saison. Schlechter lief's für Nürnberg.

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Red Bull München siegt in der CHL weiter. © imago

Neuling Nürnberg Ice Tigers musste beim finnischen Meister Kärpät Oulu hingegen Lehrgeld zahlen, der Play-off-Halbfinalist ging in der Oulun-Energia-Arena mit 3:9 (0:2, 2:4, 1:3) unter. Bereits die zweite Pleite kassierte Vizemeister Eisbären Berlin. Vor heimischem Publikum verloren die Berliner gegen den tschechischen Titelträger Kometa Brünn knapp mit 2:3 (0:0, 1:3, 1:0).

München liegt in der Gruppe B trotz der maximalen Punktausbeute aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf dem zweiten Platz hinter den Malmö Redhawks, die ebenfalls sechs Zähler auf dem Konto haben. Nürnberg (3) rutschte durch die deutliche Pleite auf Platz drei in der Gruppe F ab und Berlin ist mit null Punkten Letzter der Gruppe D.

Mads Christensen war zweimal, Trevor Parkes und Justin Shugg je einmal für die Münchner erfolgreich. Martin Buchwieser und Colin Smith trafen für die Berliner, Leo Pföderl, William Acton und Brandon Buck für die Nürnberger.

Traum vom Viertelfinale

Der Tabellenerste und -zweite der acht Gruppen qualifiziert sich für das Achtelfinale (ab 6. November), das im K.-o.-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgespielt wird. Nur das Finale (5. Februar) wird in nur einem Spiel entschieden. Bislang hat noch kein deutscher Vertreter den Sprung ins Viertelfinale geschafft. München scheiterte in der vergangenen CHL-Spielzeit im Achtelfinale am SC Bern.

kon/sid

weitere News und Hintergründe