Champions Hockey League: Eisbären unterliegen Zug

CHL-Auftaktsiege für Nürnberg und München

Eishockey - 31.08. 22:07

Am Freitag begann für das DEL-Trio die Champions Hockey League. Die Thomas Sabo Ice Tigers gewannen mit 2:1 beim Mountfield HK in Tschechien, der EHC Red Bull München siegte knapp über Yunost Minsk, lediglich die Eisbären Berlin (3:5 gegen Zug) kassierten eine Niederlage.

Für die Ice Tigers erfolgreich: Eugen Alanov. © imago

Meister Red Bull München und Neuling Nürnberg Ice Tigers sind mit Siegen in die Champions Hockey League (CHL) gestartet. Die Münchner bezwangen in der Gruppe B den siebenmaligen weißrussischen Titelträger Junost Minsk mit 4:3 (2:1, 2:1, 0:1), Play-off-Halbfinalist Nürnberg setzte sich in der Gruppe F beim tschechischen Vertreter Mountfield Hradec Kralove mit 2:1 (2:0, 0:1, 0:0) durch.

Vizemeister Eisbären Berlin verspielte dagegen zum Auftakt der fünften Auflage des Wettbewerbs eine 3:1-Führung. Gegen den Schweizer Ex-Champion EV Zug gab es in der Gruppe D am Ende eine 3:5 (1:1, 2:2, 0:2)-Heimniederlage.

Doppelpack durch Voakes und Parkes

Mark Voakes und Trevor Parkes waren je zweimal für die Münchner erfolgreich. Mikki Dupont, Mark Olver und Marcel Noebels erzielten die Tore für Berlin. Leonhard Pföderl und Eugen Alanov trafen für CHL-Neuling Nürnberg.

Der Tabellenerste und -zweite der acht Gruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale (ab 6. November), das im K.-o-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgespielt wird. Nur das Finale (5. Februar) wird in nur einem Spiel entschieden. Bislang hat noch kein deutscher Vertreter den Sprung ins Viertelfinale geschafft. München scheiterte in der vergangenen CHL-Spielzeit im Achtelfinale am SC Bern.

aho/sid

weitere News und Hintergründe