Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.06.2018, 08:39

Spiel 5 bringt die Entscheidung gegen Vegas

Dank Ovechkin und Eller: Capitals gewinnen Stanley Cup!

Mit einem hart erkämpften 4:3-Auswärtssieg bei den Vegas Golden Knights sicherten sich die Washington Capitals bereits im fünften Finalspiel ihren ersten Stanley-Cup-Sieg der Klubgeschichte. Nach einem 2:3-Rückstand spät im zweiten Drittel drehten die US-Hauptstädter das Spiel mit einem dominanten Schlussabschnitt und entschieden die Finalserie gegen das Überraschungsteam letztlich deutlich mit 4:1 für sich.

Capitals erwischen den besseren Start

Alexander Ovechkin
Champion - endlich: Alexander Ovechkin und die Washington Capitals.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit dem Rücken zur Wand entschied sich Golden-Knights-Coach Gerard Gallant zu zwei Veränderungen in seinen Sturmreihen drei und vier. Während Tomas Tatar im Kader blieb, kehrte David Perron ins Lineup zurück. William Carrier kam zudem zu seinem ersten Finaleinsatz. Ryan Carpenter und überraschend auch Agitator Ryan Reaves mussten auf der Tribüne Platz nehmen.

Trotz der Umstellungen hatte im ersten Drittel erneut Washington die klareren Chancen. T.J. Oshie zögerte in der Anfangsphase noch etwas zu lange. Im ersten Powerplay der Partie, als Colin Miller auf der Strafbank saß, traf Alex Ovechkin mit einer Direktabnahme das rechte obere Torgestänge (9.).

Richtig Fahrt nahm die Partie erst im Mitteldrittel auf, als Vegas mit dem Mute der Verzweiflung das Tempo forcierte, damit allerdings zunächst auch die Konterchancen für die Gäste erhöhte. So traf der von Evgeny Kuznetsov steilgeschickte Jakub Vrana nach einem Alleingang zum 1:0 für die Capitals ins rechte obere Toreck (27.). Doch die Golden Knights konterten: Ein vor dem Tor noch von einem Abwehrspieler abgefälschter Schuss von Nate Schmidt trudelte vorbei an Torhüter Braden Holtby ins Tor (30.).

Nach Rückstand: Vegas schlägt zurück

Die Antwort der Capitals folgte umgehend. Ovechkin tauchte vom Bully weg vor Marc-André Fleury auf und wurde von Brayden McNabb regelwidrig zu Fall gebracht. Im fälligen Powerplay traf der russische Superstar nach sehenswertem Flip-Pass von Nicklas Bäckström aus spitzem Winkel per Direktabnahme zum 2:1 für Washington (31.). Nur 34 Sekunden waren seit dem Ausgleich vergangen. Vegas indes wehrte sich nun mit dem Mute der Verzweiflung: Nach einem Gerangel im Torraum mit Christian Djoos fälschte Perron mit seinem ersten Play-off-Tor einen Schuss von Tatar zu 2:2 ab (33.). Capitals-Coach Barry Trotz reklamierte eine Torhüterbehinderung, doch der Treffer zählte auch nach Video-Beweis.

Und es kam noch besser für die Hausherren: 29 Sekunden vor Drittelende gelang Reilly Smith nach starker Vorarbeit von Alex Tuch im Powerplay - Ovechkin hatte William Karlsson bei einem Klärungsversuch zu Fall gebracht - sogar die erstmalige Führung für die Knights.

Smith-Pelly und Eller sorgen für den Triumph

Doch Washington tat im Schlussdrittel das, was sie in den Play-offs 2018 wie keine andere Mannschaft vermochten: Unbeeindruckt von Rückständen mit unbedingtem Siegeswillen zurückzukommen. Die Capitals dominierten und erzielten in der 50. Minute den verdienten Ausgleich. Devante Smith-Pelly stoppte einen noch abgefälschten Schlenzer von Brooks Orpik frei vor Fleury geschickt mit dem Schlittschuh und bugsierte den Puck dann im Fallen flach am Keeper vorbei ins rechte Toreck. Der entscheidende Treffer zum Stanley-Cup-Sieg war schließlich Lars Eller vorbehalten: Ein Schuss von Brett Connolly rutschte Fleury zunächst unter den Schonern durch und blieb am Rand des Torraums liegen. Der vor das Tor ziehende Däne Eller schaltete am schnellsten und schob die Scheibe ins verwaiste Tor zum 4:3 (53.). Wie schon mehrfach zuvor in der Serie verteidigte Washington den knappen Vorsprung danach gekonnt, ehe die gesamte Capitals-Mannschaft am Ende mit der Schlusssirene jubelnd auf das Eis stürmte.

Ovechkin zum MVP gewählt - Grubauer vierter deutscher Champion

Superstar Ovechkin durfte nach Spielende damit zum ersten Mal in der 44-jährigen Franchise-Geschichte der Washington Capitals nicht nur den Stanley Cup in die Höhe heben, sondern erhielt kurz zuvor von NHL-Commissioner Gary Bettman auch die Conn-Smythe-Trophy als MVP der Play-offs 2018.

Der Rosenheimer Philipp Grubauer, der nach starken Leistungen in der Hauptrunde in den Play-offs in den ersten beiden Spielen von Runde eins gegen die Columbus Blue Jackets zunächst als Starter im Tor gestanden hatte, ist damit nach Uwe Krupp, Dennis Seidenberg und Tom Kühnhackl der vierte deutsche Stanley-Cup-Sieger.


Statistik zu Spiel 5:

Vegas Golden Knights - Washington Capitals 3:4 (0:0, 3:2, 0:2) - Serienstand: 1:4
Vegas: Fleury (Lagacé) - McNabb, Schmidt; Theodore, Engelland; Sbisa, Miller - Marchessault, Karlsson, Smith; Tuch, Haula, Neal; Tatar, Eakin, Perron; Carrier, Bellemare, Nosek
Washington: Holtby (Grubauer) - Orlov, Niskanen; Kempny, Carlson; Orpik, Djoos - Ovechkin, Kuznetsov, Wilson; Vrana, Bäckström, Oshie; Burakovsky, Eller, Connolly; Stephenson, Beagle, Smith-Pelly
Tore: 0:1 (26:24) Vrana (Kuznetsov, Wilson), 1:1 (29:40) Schmidt (Marchessault, Smith), 1:2 (30:14) Ovechkin (Bäckström, Carlson), 2:2 (32:56) Perron (Tatar, Miller), 3:2 (39:31) Smith (Tuch, Theodore), 3:3 (49:52) Smith Pelly (Orpik), 3:4 (52:23) Eller (Connolly, Burakovsky)
Schiedsrichter: McCauley, Joannette
Strafminuten: Vegas 10 - Washington 6

Joachim Meyer

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Washington Capitals
Anschrift:Washington Capitals
Market Square North
401 Ninth Street Northwest
Suite 750
Washington, District of Columbia, USA 20004
Internet:http://www.washingtoncaps.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Vegas Golden Knights
Gründungsdatum:22.06.2016
Internet:www.nhl.com/goldenknights


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine