Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
31.05.2018, 07:08

Stanley-Cup-Finale, Spiel 2

Holtby macht die Tür zu - Capitals gleichen aus

Mit einem 3:2-Auswärtserfolg in Spiel 2 in Las Vegas glichen die Washington Capitals die Finalserie um den Stanley Cup gegen die Vegas Golden Knights in der Nacht zum Donnerstag aus. Nach erneut gutem Start der Hausherren ließen sich die US-Hauptstädter auch durch die Verletzung von Schlüsselspieler Evgeni Kuznetsov nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich den knappen Erfolg vor allem dank einer starken Defensivleistung.

Eller kontert, McNabb foult

Schlüsselszene kurz vor Schluss: Holtby pariert gegen Tuch aus kurzer Distanz .
Schlüsselszene kurz vor Schluss: Holtby pariert gegen Tuch aus kurzer Distanz .
© Getty ImagesZoomansicht

Beide Mannschaften starteten mit derselben Aufstellung wie in Spiel eins in die zweite Begegnung. Wie bereits beim spektakulären 6:4-Sieg im ersten Aufeinandertreffen waren es die Golden Knights, die zunächst mehr vom Spiel hatten und auch in Führung gingen - dank einer starken Einzelaktion von James Neal: Der Außenstürmer legte sich ein hohes Zuspiel aus dem eigenen Drittel gekonnt aus der Luft an einem Gegenspieler vorbei, kam so halblinks vor dem Tor in Schussposition und überwand Braden Holtby mit einem akkuraten Schlenzer ins rechte obere Toreck (8.).

Vegas kontrollierte die Partie auch danach zunächst, Washington hatte zudem Pech, dass Evgeni Kuznetsov nach einem heftigen Ellbogencheck von Brayden McNabb, der ungeahndet blieb, in der 15. Minute direkt angeschlagen mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Kabine musste. In Abwesenheit des herausragenden russischen Spielmachers kamen die Capitals dennoch zum Ausgleich: Als T.J. Oshie und Knights-Verteidiger Deryk Engelland jeweils auf der Strafbank saßen, erzielte der freigespielte Däne Lars Eller bei Vier-gegen-Vier nach gekonnter Vorarbeit von André Burakovsky und Michal Kempny ins halbleere Tor das 1:1 (18.).

Ovechkin wie gewohnt - Theodore listig

Erst im zweiten Drittel nahm die Partie kurzfristig annähernd jene überwältigende Dynamik auf, die Spiel eins in der Nacht auf Dienstag ausgezeichnet hatte. Obwohl Kuznetsov aufgrund einer Verletzung im Bereich des linken Arms auch nach der ersten Pause nicht weitermachen konnte, waren die Capitals obenauf. Als Alex Tuch auf der Strafbank saß, traf Superstar Alex Ovechkin nach einem gelungenen Spielzug mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel zum 2:1 (26.). Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Washington in Person von Defensivverteidiger Brooks Orpik, dessen noch abgefälschte Schlenzer - nach feiner Ablage von Eller - vom Innenpfosten ins Tor prallte (30.).

Die Knights wehrten sich, hatten aber Probleme, gegen die defensiv gut postierten US-Hauptstädter zu klaren Chancen zu kommen. So musste ein Powerplay zum Anschlusstreffer herhalten, erneut saß Oshie auf der Strafbank: Shea Theodore schlenzte den Puck ohne großes Tempo, aber listig durch viel Verkehr hindurch sehr präzise ins rechte Toreck. Holtby war dabei die Sicht verdeckt (38.).

69 Sekunden doppelte Überzahl bleiben ungenutzt

Im Schlussabschnitt bot sich zunächst Eller nach knapp 90 Sekunden eine gute Gelegenheit, frühzeitig auf 4:2 zu erhöhten. Doch der Däne schoss bei einer Zwei-auf-Eins-Situation knapp am Tor vorbei. Vegas tat sich gegen die defensiv äußerst clever verteidigenden Gäste nun schwer. Einzig eine 69-sekündige doppelte Überzahl sorgte kurzzeitig für einige Gefahr für das Gehäuse von Holtby, am Ende aber blieb aber auch diese Chance zum Ausgleich ungenutzt.

Die Schlüsselszene dann knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene: Mit ein wenig Glück, nach einem Abpraller von der Bande, hatte der halblinks freigespielte Alex Tuch die Riesenchance zum 3:3, doch Holtby parierte den flachen Versuch aus kurzer Distanz geistesgegenwärtig mit dem Schläger (59.). Auch mit sechs Feldspielern gelang den Knights anschließend nicht mehr der Ausgleich, sodass es nun nach zwei Partien mit einem durchaus leistungsgerechten 1:1-Serienstand nach Washington geht.

Im ersten von zwei Heimspielen könnten die Capitals, die mit dem 3:2 im sechsten Versuch erstmals ein Finalspiel um den Stanley Cup gewannen, in der Nacht auf Freitag (2 Uhr MESZ) dann erstmals in der Serie in Führung gehen.


Statistik zu Spiel 2:

Vegas Golden Knights - Washington Capitals 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)
Vegas: Fleury (Lagacé) - McNabb, Schmidt; Theodore, Engelland; Sbisa, Miller - Marchessault, Karlsson, Smith; Tuch, Haula, Neal; Perron, Eakin, Carpenter; Nosek, Bellemare, Reaves
Washington: Holtby (Grubauer) - Kempny, Carlson; Orlov, Niskanen; Orpik, Djoos - Ovechkin, Kuznetsov, Wilson; Vrana, Bäckström, Oshie; Burakovsky, Eller, Connolly; Stephenson, Beagle, Smith-Pelly
Tore: 1:0 (7:58) Neal (Sbisa, Miller), 1:1 (17:27) Eller (Kempny, Burakovsky), 1:2 (25:38) Ovechkin (Eller, Bäckström), 1:3 (29:41) Orpik (Eller, Burakovsky), 2:3 (37:47) Theodore (Smith, Karlsson)
Schiedsrichter: Sutherland, Rooney
Strafminuten: Vegas 8 - Washington 14

Joachim Meyer

Die 31. NHL-Franchise in 20 Bildern
Entertainment überall: Die Vegas Golden Knights
Vegas Golden Knights
Die beste Show in Las Vegas

Eishockey in der Wüste Nevadas? Das passt perfekt! NHL-Neuling Vegas Golden Knights bereichert die Liga nicht nur sportlich, sondern setzt auch in Sachen Entertainment neue Maßstäbe: Die Zuschauer in der T-Mobile Arena werden auf, neben und über dem Eis pausenlos unterhalten. Langeweile droht nicht in einer einzigen Sekunde. Die beste Show in Las Vegas in 20 Bildern...
© Getty Images/ picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Vegas Golden Knights
Gründungsdatum:22.06.2016
Internet:www.nhl.com/goldenknights

Vereinsdaten

Vereinsname:Washington Capitals
Anschrift:Washington Capitals
Market Square North
401 Ninth Street Northwest
Suite 750
Washington, District of Columbia, USA 20004
Internet:http://www.washingtoncaps.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine