Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.02.2018, 09:10

Filmproduzent Jerry Bruckheimer zahlt Teil der Anmeldegebühr

Seattle bewirbt sich für NHL-Klub - Rieder assistiert

Viel los in der NHL: Tobias Rieder bestätigte mit seinen Arizona Coyotes die Form der letzten Spiele. Auch die Pittsburgh Penguins surfen weiter auf der Erfolgswelle. Echte "Big News" gab es derweil aus Seattle.

Er ist mitverantwortlich für das aktuelle Formhoch der Coyotes: Nationalspieler Tobias Rieder.
Er ist mitverantwortlich für das aktuelle Formhoch der Coyotes: Nationalspieler Tobias Rieder.
© imagoZoomansicht

Nationalspieler Tobias Rieder hat mit NHL-Schlusslicht Arizona Coyotes die gute Form aus den vergangenen Spielen bestätigt. Das 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) bei den San Jose Sharks am Dienstag (Ortszeit) bedeutete den dritten Sieg aus den vergangenen vier Matches. Rieder bereitete dabei mit seiner zehnten Saisonvorlage das 2:1 durch Alex Goligoski (30. Minute) vor. Mit 40 Punkten haben die Coyotes 25 Partien vor dem Ende der regulären Spielzeit allerdings bereits keine Chance mehr auf die Play-off-Ränge.

Auch ohne den weiterhin verletzten Tom Kühnhackl bleibt Titelverteidiger Pittsburgh Penguins auf Erfolgskurs. Gegen die Ottawa Senators setzte sich der Stanley-Cup-Champion mit 6:3 (1:0, 3:2, 2:1) durch und festigte in der Metropolitan Division den zweiten Platz. Jake Guentzel (5./26.) und Zach Aston-Reese (32./59.) trafen beim 32. Saisonerfolg doppelt. Ein Comeback-Termin für den am Unterkörper verletzten Kühnhackl gibt es noch nicht. "Er macht Fortschritte", berichtete zumindest Trainer Mike Sullivan.

Islanders ziehen den Kürzeren

Schlechter lief es derweil für die New York Islanders ohne das deutsche Duo Thomas Greiss und Dennis Seidenberg - am Ende stand eine 1:4 (1:0, 0:2, 0:2)-Pleite gegen die Columbus Blue Jackets. Der vierfache Stanley-Cup-Sieger bleibt drei Punkte hinter den Wildcard-Plätzen, die eine Play-off-Teilnahme garantieren würden. Auch Torhüter Philipp Grubauer (Washington Capitals) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) kamen erneut nicht zum Einsatz. Grubauers Team verlor bei den Winnipeg Jets nach Verlängerung 3:4 (1:1, 0:1, 2:1, 0:1), bleibt mit 71 Punkten aber Tabellenführer der Metropolitan Division. Die Ducks mussten sich den Detroit Red Wings beim 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) geschlagen geben.

"Voller Freude": Bruckheimer unterstützt Seattle

Andernorts gab es "Big News": Die US-Stadt Seattle hat sich offiziell für einen Platz in der NHL beworben. "Voller Freude kann ich mitteilen, dass Seattle seinen Antrag für die NHL eingereicht hat", schrieb Bürgermeisterin Jenny Durkan am Dienstag (Ortszeit) bei Twitter. "Einen Schritt weiter, um ein weiteres großartiges Sportteam in unsere Stadt und das modernisierte Seattle Center zu bringen."

Eine Gruppe von Investoren (Oag View Group) um Hollywood-Filmproduzent Jerry Bruckheimer und Milliardär David Bonderman bezahlte die nötige Anmeldegebühr in Höhe von zehn Millionen US-Dollar (rund 8,1 Millionen Euro). Für das komplette Team müssten die Investoren 650 Millionen Dollar (etwa 525 Millionen Euro) als Lizenzgebühr zahlen. Frühestens zur Saison 2020/21 würde eine Mannschaft aus Seattle in der besten Eishockey-Liga der Welt als 32. Team an den Start gehen können. NHL-Commissioner Gary Bettman bestätigte bereits am Rande des All-Star-Games vor einigen Wochen, dass nur die Stadt Seattle für eine Ausweitung der Liga in Betracht gezogen wird. Vor der laufenden NHL-Saison wurden die Vegas Golden Knights aus dem US-Spielerparadies Las Vegas als 31. Franchiseteam aufgenommen.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag, 13. Februar:

Boston Bruins - Calgary Flames 5:2
Buffalo Sabres - Tampa Bay Lightning 5:3
New York Islanders - Columbus Blue Jackets 1:4
Philadelphia Flyers - New Jersey Devils 4:5 n.P.
Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 6:3
Carolina Hurricanes - Los Angeles Kings 7:3
Detroit Red Wings - Anaheim Ducks 2:1
Nashville Predators - St. Louis Blues 4:3 n.V.
Minnesota Wild - New York Rangers 3:2
Winnipeg Jets - Washington Capitals 4:3 n.V.
Vegas Golden Knights - Chicago Blackhawks 5:2
San Jose Sharks - Arizona Coyotes 1:2

msc/dpa

Lacher, Leistung, Leidenschaft
So lief das NHL-All-Star-Weekend 2018
NHL All-Star Game 2018
NHL All-Star Weekend 2018

Die Besten der Besten des Eishockey-Sports trafen sich am letzten Januar-Wochenende 2018 in Tampa Bay zum All-Star-Weekend. Neben dem All-Star-Game, bei dem sich eine Auswahl der besten Spieler der vier Divisions (Atlantic, Metropolitan, Central, Pacific) in einem Mini-Turnier im Drei-gegen-Drei-Modus gegenüberstanden, gab es auch individuelle Wettbewerbe, bei denen unter anderem die besten Schützen, Schlittschuhläufer, Passgeber und Techniker ermittelt wurden.
© Getty Images/ imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine