Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.02.2018, 23:00

DEL, 49. Spieltag: Berlin bleibt dran

DEG hofft weiter - Nürnberg rehabilitiert sich

Bevor die DEL vor den letzten drei Hauptrundenspieltagen, die zwischen dem 28. Februar und dem 4. März binnen fünf Tagen ausgetragen werden, für fast vier Wochen pausiert, standen am Freitag noch einmal fünf Spiele an: Die DEG hofft nach dem Sieg im rheinischen Derby gegen Köln weiter auf Rang zehn, den Augsburg nach der Pleite gegen Ingolstadt aus den Augen verloren hat. Nürnberg und Berlin haben sich rehabilitiert.

Sieg im Derby: Alexander Barta (re.) trifft für die DEG gegen Köln.
Sieg im Derby: Alexander Barta (re.) trifft für die DEG gegen Köln.
© imagoZoomansicht

Die Düsseldorfer EG hat das Rhein-Derby in der Deutschen Eishockey Liga DEL gegen die Kölner Haie nach Verlängerung mit 3:2 (0:2, 2:0, 0:0, 1:0) gewonnen. Durch den Sieg hat die DEG drei Spieltage vor Schluss mit 65 Punkten als Tabellenelfter weiterhin Chancen auf eine Playoff-Teilnahme. Köln (74 Punkte) verpasste die vorzeitige Play-off-Qualifikation.

Jeremy Welsh schoss die Gastgeber am Freitagabend vor 13 205 Zuschauern nach 40 Sekunden der Extraspielzeit zum Sieg. T.J. Mulock (3. Minute) und Fredrik Eriksson (12.) brachten die Haie schnell in Führung. Doch die DEG schlug im Mitteldrittel zurück. Brandon Burlon (25.) verkürzte, Alexander Barta glich zwei Minuten vor Drittel-Ende zum 2:2 aus.

Nürnberg und Berlin rehabilitieren sich

Die Nürnberg Ice Tigers (94) bleiben durch ein 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) bei den Krefeld Pinguinen auf Rang zwei. Leonhard Pföderl (19./52.), Patrick Reimer (33.) und Yasin Ehliz (60.) trafen für die Franken. Die Eisbären Berlin (92) gewannen bei den Schwenninger Wild Wings durch Treffer von Jamie MacQueen (9.) und André Rankel (40.) mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Schwenningen (68) muss als Zehnter weiter um den Playoff-Einzug bangen.

AEV: Play-off-Chance verspielt?

Die Augsburger Panther haben kaum noch Playoff-Chancen. Gegen den ERC Ingolstadt setzte es ein deutliches 1:5 (0:4, 0:0, 1:1). Mit 63 Punkten müssten die Augsburger die restlichen drei Partien gewinnen und auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Ingolstadt (73) hat dagegen beste Möglichkeiten auf die K.o.-Runde.

Straubing dreht auf

Schlusslicht Straubing Tigers bezwang die Iserlohn Roosters überraschend deutlich mit 5:1 (3:0, 1:0, 1:1). Die Sauerländer (71) verpassten eine bessere Ausgangslage im Kampf um die Playoffs.

dpa/nik

 
Seite versenden
zum Thema

Deutsche Eishockey-Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1EHC Red Bull München173:120103
 
2Thomas Sabo Ice Tigers141:11594
 
3Eisbären Berlin154:12692
 
4Grizzlys Wolfsburg149:13774
 
5Kölner Haie146:13774
 
6ERC Ingolstadt136:13373
 
7Fischtown Pinguins138:14772
 
8Iserlohn Roosters129:14571
 
9Adler Mannheim141:14570
 
10Schw. Wild Wings114:12468
 
11Düsseldorfer EG123:14365
 
12Augsburger Panther141:14563
 
13Krefeld Pinguine135:16255
 
14Straubing Tigers126:16755

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine