Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.09.2017, 19:21

Die Play-off-Kandidaten der Western Conference im kicker-Check

Starke Verfolger! Lassen die Hawks Federn?

Insgesamt acht Play-off-Plätze gilt es im Westen zu erreichen. Neben den drei Siegern der Pacific und Central Division werden es auch zwei Wild-Card-Teams in den elitären Kreis schaffen. Gute Chancen haben hierfür die Winnipeg Jets mit ihrem Wunderkind Patrik Laine. Die Calgary Flames überzeugen derweil mit starken Defensiv-Corps. Bei den San Jose Sharks und Chicago Blackhawks wurde im Sommer überraschend wenig nachgerüstet. Über eine gesunde Mischung verfügen die Minnesota Wild. Die Play-off-Kandidaten der Western Conference...

Winnipegs Wunderkind und eine Shoppingtour

Patrik Laine
Punktegarant oder "Sophomore Slump"? Winnipegs Wunderkind Patrik Laine.
© imagoZoomansicht

Kommen & Gehen: Dem Verletzungspech sowie einer wackeligen Defensive war es geschuldet, dass die Jets den Sprung in die Play-offs in der Vorsaison verpassten. Damit dies 2017/18 besser wird, gingen die Kanadier in der Sommerpause auf Shoppingtour, obwohl "Draften und entwickeln" die eigentliche Philosophie der Jets ist. Daher war es eher untypisch, dass Winnipeg im Sommer für die beiden Königstransfers viel Geld auf den Tisch legte: Die Unterschriften von Goalie Steve Mason (4,1 Millionen US-Dollar pro Jahr, zuletzt Philadelphia) und Verteidiger Dmitri Kulikov (4,33, Buffalo) waren teuer, sollen aber das Hauptproblem der Jets beheben: zu viele Gegentore. Außerdem wurden die Golden Knights fürstlich entlohnt, Verteidiger Tobias Enström im Expension Draft nicht ausgewählt zu haben (Erst- und Drittrunden-Draftpick). Winnipeg verlassen haben dagegen unter anderem Torwart Ondrej Pavelec (Rangers), Paul Postma (Boston) und Chris Thorburn (Vegas).

Stärken & Schwächen: Die anfällige Defensive, inklusive schwachem Penalty Killing, bleibt die Hauptbaustelle der Jets. Hier soll der wiedergenesene Verteidiger Tyler Myers für mehr Stabilität sorgen und bildet mit Dustin Byfuglien, Jacob Trouba oder Enström durchaus klangvolle Verteidigercorps. Mit Keeper Mason hat Winnipeg nun einen echten Starter, der durch Toptalent Connor Hellebuyck noch ein wenig Zeit zur Entwicklung geben soll. In der Offensive haben die Jets gleich mehrere Stars zu bieten. Allen voran das 19-jährige Wunderkind Patrik Laine, der die komplette Liga mit 64 Scorerpunkten (36 Tore, 28 Assists) in seinem ersten NHL-Jahr verzückte. Ihm zur Seite stehen mit Mark Scheifele, Blake Wheeler, Nikolaj Ehlers, Mathieu Perreault oder Adam Lowry weitere starke Sturmkollegen. "Secondary Scoring" aus den Angriffsreihen drei bis vier muss Winnipeg allerdings noch nachweisen.

kicker-Tipp: Bleibt Winnipeg vom Verletzungspech der Vorsaison verschont, mischen die Jets bis zum Schluss im Kampf um einen Wild-Card-Spot mit. Spannend wird sein, ob Laine erneut aufdreht oder dem "Sophomore Slump" erleidet.


Calgarys starkes D-Corps vor dem "genetischen Freak"

Mike Smith
"Genetischer Freak": Calgarys Goalie Mike Smith soll die Flames in die Play-offs parieren.
© picture allianceZoomansicht

Kommen & Gehen: Die Calgary Flames nehmen den nächsten Anlauf in Richtung Play-offs und hoffen, mit einer neuen Nummer 1 weit zu kommen. Im Sommer wechselten die Flames ihr Torwart-Tandem aus: Brian Elliott (Philadelphia) und Chad Johnson (Buffalo) gingen, dafür kamen mit dem großen Hoffnungsträger Mike Smith (Arizona) und Eddie Läck (Carolina) zwei Neue. Vor allem vom 35-jährigen Smith erhofft sich Calgary deutlich mehr Stabilität. "Er ist ein jung gebliebener 35-Jähriger", sagt Flames-GM Brad Treliving. "Er achtet gut auf seinen Körper und ist eine Art genetischer Freak. Er ist ein Kämpfer, er wird uns gut tun und seine Vorderleute antreiben." In der Verteidigung ging Deryk Engelland (Vegas), dafür kam Travis Hamonic (Islanders), was eine Aufwertung bedeutet.

Stärken & Schwächen: Prunkstück der Flames dürfte die Verteidigung sein: Mit Kapitän Mike Giordano, Dougie Hamilton, Michael Stone und Hamonic hat Calgary eines der stärksten Defensivcorps der Liga. Im Sturm stehen die Jungstars Johnny Gaudreau (24) und Sean Monahan (22) zu Recht im Fokus, doch in deren Schatten trumpften zuletzt auch Matthew Tkachuk (19), Mikael Backlund (28) und Michael Frolik (29) groß auf. Hinter den ersten beiden Angriffsreihen ist das Leistungsgefälle dann allerdings groß. Den Kanadiern könnte es am "Secondary Scoring" fehlen.

kicker-Tipp: Viel wird davon abhängen, wie viel Sicherheit Smith den Flames verleiht. Calgarys fehlende Tiefe im Sturm wird sich über die komplette Saison dennoch bemerkbar machen. Die Kanadier kämpfen bis zum Schluss um einen Wild-Card-Spot.


In San Jose schließt sich das Fenster

Joe Thornton
San Joses Center Joe Thornton (#19) geht in seine vielleicht letzte Saison im Haifischbecken.
© Getty ImagesZoomansicht

Kommen & Gehen: Mit Franchise-Spieler Patrick Marleau verabschiedete sich im Sommer eine Ikone in Richtung Toronto. Der 38-Jährige spielte alle seine 19 Karrierejahre in San Jose und hält Franchise-Rekorde in Sachen Spiele (1493), Tore (508) und Scorerpunkte (1082). Einen 6,25-Millionen-Dollar-Vertrag, den der schnelle Stürmer bei den Maple Leafs erhielt, konnten die Sharks nicht bieten. Neben Marleau gingen auch die beiden Verteidiger David Schlemko (Vegas, Expension Draft) und Mirko Müller (New Jersey, Trade), die sich die Rolle des sechsten Verteidigers geteilt hatten. In Sachen Einkäufe hielten sich die Sharks überraschend zurück - es fehlt ein Hochkaräter der Marke Marleau. Mit Goalie Antoine Bibeau (Toronto), Raubein Brandon Bollig (Calgary) und Rückkehrer Brandon Mashinter (Chicago) kamen allesamt Spieler, die wohl ausschließlich beim Farmteam, dem San Jose Barracuda, zum Einsatz kommen werden. Immerhin gelang es den Sharks, die auslaufenden Verträge der wichtigen Säulen Martin Jones, Marc-Eduard Vlasic und Joe Thornton zu verlängern.

Stärken & Schwächen: Durch die geringe personelle Fluktuation ist die Mannschaft eingespielt. Neben Kapitän und Flügelstürmer Joe Pavelski verfügt San Jose mit Logan Couture, Thornton und Tomas Hertl über drei starke Center sowie mit Norris-Trophy-Gewinner Brent Burns und Vlasic auch über zwei absolute Top-Verteidiger. Hinter den Stars ist das Leistungsgefälle allerdings groß. Die letzte Saison eher enttäuschenden Mikkel Boedker, Joonas Donskoi, Melker Karlsson oder Hertl müssen ihre Produktivität deutlich steigern. Offen ist, ob eines der Eigengewächse auf NHL-Niveau einschlagen wird. Aus dem Talentepool könnten die Stürmer Timo Meier, Marcus Sörensen, Kevin Labanc, Daniel O'Regan sowie die Verteidiger Julius Bergman, Tim Heed und Joakim Ryan den Sprung schaffen.

kicker-Tipp: Die Säulen der Mannschaft werden nicht jünger. Ein Fragezeichen steht vor allem hinter dem in der Sommerpause am Knie operierten 38-jährigen Thornton. Schaffen es die Sharks, ihr Secondary Scoring aufzupolieren und ein, zwei Talente zu integrieren, sollte die Play-off-Qualifikation gelingen. Zu den Titelfavoriten zählt San Joses alternder Kader allerdings nicht mehr. Das Meisterschaftsfenster scheint sich zu schließen - am Saisonende droht ein Umbruch.


Minnesotas Mischung macht's

Marcus Foligno (li.)
Kam auf Buffalo nach Minnesota: Marcus Foligno (li.), hier im Test gegen Winnipeg.
© imagoZoomansicht

Kommen & Gehen: Seit fünf Jahren sind die Wild ein Dauergast in den Play-offs, kamen aber nie über die 2. Runde hinaus. In Stück näher Richtung Stanley Cup soll Minnesota die zahlreichen Transferaktivitäten im Sommer bringen. Mit den Stürmern Jason Pominville (Buffalo), Erik Haula (Vegas), Martin Hanzal (Dallas), den Verteidigern Christian Folin (L.A.) und Marco Scandella (Buffalo) sowie Goalie Darcy Kuemper (L.A.) gingen durchaus bekannte Namen. Im Gegenzug wechselten die Angreifer Matt Cullen (Pittsburgh), Marcus Foligno, Tyler Ennis (beide Buffalo), Daniel Winnik (Washington) sowie die Abwehrspieler Kyle Quincey (Columbus) und Ryan Murphy (Calgary) in den "State of Hockey". Vor allem bei Power Forward Foligno hofft Minnesota, das fehlende Puzzlestück gefunden zu haben. Wichtig waren zudem die Vertragsverlängerungen mit den Schlüsselspielern Nino Niederreiter und Mikael Granlund.

Stärken & Schwächen: Trotz der Abgänge von Hanzal und Haula sind die Wild auf der Centerposition tief besetzt (Charlie Coyle, Cullen, Joel Erikson-Ek, Mikku Koivu, Eric Staal) und besitzen auch auf den Flügeln jede Menge Durchschlagskraft (Coyle, Ennis, Foligno, Granlund, Niederreiter, Zach Parise, Chris Stewart, Jason Zucker). In der Verteidigung fallen die Abgänge schwerer ins Gewicht. Das Top-4-Corps um Ryan Suter, Jared Spurgeon, Jonas Brodin und Matt Dumba ist gesetzt, dahinter ist das Rennen noch offen. Im Tor hofft Minnesota, dass Starter Devan Dubnyk weiterhin konstant gut hält.

kicker-Tipp: Der Wild-Kader wirkt ausbalanciert, was die Altersstruktur und die Spielertypen angeht und wird sich für die Play-offs qualifizieren. Ob Minnesota dann auch tiefer in die Play-offs vordringen wird, bleibt abzuwarten. Die Zeit dafür drängt, denn die routinierten Säulen Koivu (34), Parise (33), Staal (32) und Suter (32) werden nicht jünger.


Großes Leistungsgefälle in Chicago

Jonathan Toews
Wurde mit den Blackhawks dreimal Stanley-Cup-Sieger: Jonathan Toews.
© picture allianceZoomansicht

Kommen & Gehen: Nach dem bitteren Sweep in der ersten Play-off-Runde 2017 (0:4 gegen Nashville) zeigten sich die Blackhawks in der Offseason sehr aktiv: Connor Murphy und Laurent Dauphin wurden gegen Niklas Hjalmarson aus Arizona geholt. Außerdem tauschte Chicago Artemi Panarin und Tyler Motte für Brandon Saad und Anton Forsberg nach Columbus. Zudem verloren die Hawks Trevor van Riemsdyk (über Vegas nach Carolina), Marian Hossa (Hautkrankheit) und Scott Darling (Carolina). Die Lücken sollen die Free Agents Patrick Sharp (Dallas), Tommy Wingels (Ottawa), Lance Bouma (Calgary) sowie eigene Talente füllen. Doch kann diese gewagte Rechnung aufgehen?

Stärken & Schwächen: Nach einem großen Umbruch im Sommer muss sich die Mannschaft erst finden. Die zuletzt ein wenig vermisste physische Komponente sollen die neuen Wingels und Bouma mitbringen. Die Achillesferse der Blackhawks scheint die eher schwach besetzte Defensive zu sein: Hinter Duncan Keith und Brent Seabrook herrscht ein Vakuum. Auch im Sturm ist das Leistungsgefälle hinter den Superstars Jonathan Toews, Patrick Kane sowie den weiteren Zugpferden Richard Panik, Saad, Rückkehrer Sharp und Artem Anisimov groß.

kicker-Tipp: Chicago verfügt noch über ausreichend Qualität, um im Play-off-Rennen mitmischen zu können. Zu den Titelfavoriten zählen die Blackhawks aber nicht mehr.

Christian Rupp

Klaviertasten, Pfotenabdrücke und gefährliche Gewässer
31 Teams, 31 Trikots: Die neuen NHL-Jerseys
 31 Teams, 31 Trikots: Die neuen NHL-Jerseys
Klaviertasten, Pfotenabdrücke und gefährliche Gewässer

Im Zuge eines Ausrüsterwechsels laufen die 31 NHL-Klubs ab der Saison 2017/18 in neuen Trikots auf. Viele Teams setzen auf altbewährte Designs, andere überraschen hingegen mit anderen Farben, strukturellen Veränderungen oder neuen Alternativlogos. Zum ersten Mal überhaupt präsentierte die jüngste Franchise Vegas Golden Knights ihr Jersey. Die Arbeitskleidung der NHL in Bildern...
© adidas

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Winnipeg Jets
Anschrift:Winnipeg Jets
MTS Centre
300 Portage Avenue
Winnipeg, MB, Canada R3C 554
Internet:http://jets.nhl.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Calgary Flames
Anschrift:Calgary Flames
P.O. Box 1540 Station M.
Calgary, Alberta, Canada T2P 3B9
Internet:http://www.calgaryflames.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:San Jose Sharks
Anschrift:San Jose Sharks
525 West Santa Clara Street
San Jose, California, USA 95113
Internet:http://www.sj-sharks.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Minnesota Wild
Anschrift:Minnesota Wild
317 Washington Street
Saint Paul, Minnesota, USA 55102
Internet:http://www.wild.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Chicago Blackhawks
Anschrift:Chicago Blackhawks
1901 West Madison Street
Chicago, Illinois, USA 60612
Internet:http://www.chicagoblackhawks.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun