Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.09.2017, 22:48

DEL, 1. Spieltag: Mannheim ist erster Tabellenführer

Auftakt: Nürnberg dreht das Spiel - München mit Mühe

Die in der CHL bereits erfolgreichen München und Mannheim, die die Hauptrunde 2016/17 auf Rang eins und zwei abschlossen, gestalteten den DEL-Auftakt siegreich. Meister München musste beim Vorjahresletzten Krefeld allerdings in die Verlängerung. Berlin gab gegen Nürnberg ein 2:0 noch aus der Hand.

Puck im Tor: Nürnbergs Fox (li.) erzielt in Berlin das 4:2.
Puck im Tor: Nürnbergs Fox (li.) erzielt in Berlin das 4:2.
© imagoZoomansicht

Der deutsche Meister Red Bull München hat einen Fehlstart am ersten Spieltag der neuen DEL-Saison knapp verhindert. Der Titelverteidiger gewann am Freitagabend mit 3:2 nach Verlängerung (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) bei den Krefeld Pinguinen. Yannic Seidenberg (16. Minute), Patrick Hager (59.) und Michael Wolf per Penalty (64.) trafen für die Münchner. Nick St. Pierre (13. Minute) und Martin Schymainski (35.) schossen für Krefeld die Tore.

Erster Tabellenführer sind die Adler Mannheim, die den Vize-Meister Grizzlys Wolfsburg mit 6:3 (2:1, 2:0, 2:2) bezwangen. David Wolf (6., 28.), der frühere NHL-Profi Devin Setoguchi mit dem ersten DEL-Treffer der Saison (2.), Chad Kolarik (29.), Garrett Festerling (43.) und Christoph Ullmann (59.) waren für den siebenfachen Meister erfolgreich. Brent Aubin (17.), Alexander Weiss (44.) und Mark Voakes (56.) konnten nur verkürzen.

Gut starteten auch die Nürnberg Ice Tigers, die trotz eines 0:2-Rückstands bei den Eisbären Berlin mit 4:2 gewannen. Die Kölner Haie hatten beim 5:4 (1:0, 2:2, 1:2, 1:0) nach Verlängerung große Schwierigkeiten mit den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Blair Jones sorgte 16 Sekunden vor Ende der Overtime für die Entscheidung.

Straubing holte drei Punkte durch einen 4:2-Erfolg in Ingolstadt. Die Augsburger Panthers starteten mit einem 4:2 bei der Düsseldorfer EG. Schwenningen gewann nach Verlängerung 2:1 bei den Iserlohn Roosters.

dpa/nik

Die Neuzugänge der 14 DEL-Teams
Die Neuen: Ehemalige NHL-Spieler, Nationalspieler und Exoten
Ben Hanowski, Tom Gilbert, Jochen Reimer, Andrew Engelage (v.l.o.n.r.u.)
Die Neuzugänge der 14 DEL-Teams

Mit Tom Gilbert (Nürnberg) und Devin Setoguchi (Mannheim) wechselten im Sommer zwei Spieler, die den NHL-Glanz von mehreren hundert NHL-Spielen mit sich bringen, in die DEL. Mit der Verpflichtung von Patrick Hager sorgte Meister München bei den deutschen Akteuren für Aufsehen, als Ersatz holte Köln indes Felix Schütz in die DEL zurück. Die Neuzugänge aller 14 DEL-Klubs im Überblick...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun