Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.08.2017, 14:53

Kapitän der Nashville Predators geht in den Ruhestand

Stanley-Cup-Finalist Fisher tritt zurück

Mike Fisher, Kapitän von Stanley-Cup-Finalist Nashville Predators, hängt die Schlittschuhe an den Nagel. Der Vertrag des 37-Jährigen war zum Saisonende ausgelaufen, nun entschied sich der Mittelstürmer für das Karriereende.

Mike Fisher
"Die härteste Entscheidung meines Lebens": Nashvilles Kapitän Mike Fisher erklärte seinen Rücktritt.
© Getty ImageZoomansicht

Lange hatte Fisher überlegt, ob er seine Karriere fortführen wird oder nicht. Am Donnerstag (Ortszeit) ging der 37-Jährige mit seiner Entscheidung an die Öffentlichkeit. In einem offenem Brief in der Tageszeitung "The Tennessean" schrieb der Stürmer: "Das ist die härteste Entscheidung, die ich jemals treffen musste, aber ich weiß, dass ich die richtige getroffen habe."

Der in Peterborough in der kanadischen Provinz Ontario geborene Center wurde im Entry-Draft 1998 in der 2. Runde an insgesamt 44. Stelle von den Ottawa Senators gedraftet, für die er seine ersten NHL-Spiele machte. Im Februar 2011 wechselte der Rechtsschütze dann nach Nashville, wo er bis zu seinem Karriereende blieb. Nach dem Trade von Shea Weber nach Montreal übernahm Fisher in der abgelaufenen Saison sogar das Kapitänsamt. Beinahe hätte er eine erfolgreiche Spielzeit mit 18 Toren und 24 Vorlagen in der regulären Saison sowie vier Assists in den Play-offs mit dem ultimativen Ziel gekrönt, doch im Stanley-Cup-Finale unterlagen die Predators den Pittsburgh Penguins in sechs Spielen (2:4).

"Dieser Beruf, den ich für den Großteil meines Lebens ausüben durfte, hat mir so viel Spaß bereitet", erklärte Fisher. "Dabei zu helfen, Unterhaltung zu schaffen und die Freude zu den Menschen zu bringen, war eine einzigartige und spannende Möglichkeit. Ich werde meine Teamkollegen, meine Trainer und das Spiel an sich vermissen."

Fisher war tief in der "Music City" verwurzelt. Seine Frau Carrie Underwood, ein großer Country-Musik-Star, sang vor den Spielen sogar die Nationalhymne. Zusammen mit den Predators entfachte er jüngst eine regelrechte Eishockey-Euphorie in Tennessee. Am 12. Juni spielte der 37-Jährige seinen vorerst letzten Akkord auf NHL-Eis. In Game 6 unterlag er mit den Preds 0:2 gegen die Pens - das Stanley-Cup-Finale war damit verloren.

cru

Orkan, Rinne-Mauer, Katzenfisch und Vorschlaghammer
Der Wahnsinn in "Smashville"
Nashville Predators
Der Eishockey-Wahnsinn in Gelb und Blau

Nashville war bislang eher ein blasser Fleck auf der NHL-Landkarte. Doch in "Music City" ist das Eishockey-Fieber ausgebrochen: Orkanartige Stimmung, Fliegende Fische, zertrümmerte Autos, singende Spielerfrauen und eine Bürgermeisterin, die unpünktlichen Arbeitnehmern einen Freibrief ausstellt. "Smashville" in Bildern...
© imago/ Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Nashville Predators
Anschrift:Nashville Predators
501 Broadway
Nashville, Tennessee, USA 37203
Internet:http://www.nashvillepredators.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun