Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.07.2017, 15:01

Bundestrainer Sturm zieht nach Landshut

Tigers verpflichten Zalewski - ERCI holt Mouillierat

Die beiden bayrischen DEL-Vertreter Straubing Tigers und ERC Ingolstadt vermelden am Montag Neuzugänge. Bundestrainer Marco Sturm wechselt seinen Wohnort und zieht von Florida zurück nach Landshut.

Kael Mouillierat
Kommt mit NHL-Erfahrung nach Ingolstadt: Kael Mouillierat.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Straubing Tigers verstärken sich für die kommende DEL-Saison mit dem US-Amerikaner Mike Zalewski. Der 24 Jahre alte Angreifer spielt damit in der DEL künftig mit seinem Bruder Steven Zalewski zusammen. Mike Talewski verfügt über die Erfahrung von 194 AHL-Partien und sechs NHL-Einsätzen in Nordamerika. "Es ist etwas ganz Besonderes, dass wir einen Spieler seines Formates, im jungen Alter von 24 Jahren, bekommen können", äußerte Jason Dunham, der Sportliche Leiter der Straubing Tigers, in einer Vereinsmitteilung vom Montag.

Mouillierat nach Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt hat sich unterdessen mit dem früheren NHL-Stürmer Kael Mouillierat verstärkt. Der 29-jährige Kanadier kommt vom schwedischen Klub Lulea HF und komplettiert den Kader.

"Kael ist ein Spieler, der weiß, wo das Tor steht", sagte ERC-Sportdirektor Larry Mitchell. Mouillierat hat in der NHL insgesamt sieben Spiele für die New York Islanders und die Pittsburgh Penguins absolviert (1 Tor, 1 Assist). Für Lulea kam er in 47 Einsätzen auf 14 Scorerpunkte (4+10).

Sturm aus Florida nach Landshut gezogen

Bundestrainer Marco Sturm ist aus Florida zurück nach Deutschland gezogen. Der 38-Jährige lebt seit rund drei Wochen wieder mit seiner Familie in Landshut. "Jetzt bin ich hier, bin noch mehr unterwegs und sehe mehr Spiele live", sagte Sturm in einem am Dienstag erscheinenden Interview der "Eishockey News". "Ich kann nun einen noch besseren Kontakt mit den Mannschaften pflegen und natürlich auch mit den Nachwuchs-Auswahlen."

Die Entscheidung, in seine niederbayrische Heimat zurückzukehren, habe aber mehr private als berufliche Gründe gehabt. "Ich bin diese Saison sehr viel unterwegs. Da kam bei der Familie auch der Wunsch auf, Deutschland zu erleben. Die Kinder sind voll begeistert", sagte Sturm der Deutschen Presse-Agentur.

Sturms Vertrag als Bundestrainer läuft nach der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Dänemark aus. Die Verlängerung des Kontraktes gilt als Formsache. Sturm wechselte 1997 vom EV Landshut als Spieler in die NHL, wo er mit über 1000 Spielen deutscher Rekordprofi wurde. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn blieb Sturm in Florida wohnen und behält auch weiterhin das Haus dort.

aho/dpa/sid

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine