Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.03.2016, 09:48

Ein Tor, zwei Assists - Rieder und Draisaitl verlieren

Kühnhackl führt Pittsburgh zum Sieg

Angeführt von einem überragenden Tom Kühnhackl eilen die Pittsburgh Penguins in der nordamerikanischen National Hockey League (NHL) weiter von Sieg zu Sieg. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger gewann im Spitzenspiel gegen die Washington Capitals mit 6:2 und feierte seinen sechsten Sieg in Serie. Kühnhackl gelangen dabei erstmals in seiner NHL-Karriere drei Scorer-Punkte. Zehn Spiele vor Schluss der regulären Saison kletterten die Pinguins damit auf Rang zwei der Metropolitan Division.

Tom Kühnhackl
Spieler des Spiels gegen Washington: Pittsburghs Tom Kühnhackl.
© Getty ImagesZoomansicht

Kühnhackl brachte sein Team am Sonntag (Ortszeit) mit seinem dritten Saisontreffer mit 3:2 in Führung und wurde zum Spieler der Partie gewählt. "Ein großartiges Tor", schwärmte Pittsburghs Superstar Sidney Crosby. Das zwischenzeitliche 1:0 und 4:2 bereitete der deutsche Rookie dazu mit seinem fünften und sechsten Saison-Assist vor. Im Schlussdrittel hatte Kühnhackl sein Temperament aber nicht im Griff und wurde wegen übertriebener Härte mit einer 2+10-Minuten-Strafe vom Eis geschickt.

Aufseiten der Gäste kam auch Nationaltorhüter Philipp Grubauer zum Einsatz, nachdem der etatmäßige Goalie Braden Holtby seinen Kasten nach dem fünften Gegentreffer geräumt hatte. Grubauer wehrte vier der fünf Schüsse auf sein Tor ab. Mit dem Erfolg untermauerte Pittsburgh als Dritter im Osten seine Play-off-Ambitionen und verhinderte Washingtons vorzeitigen Gewinn der Metropolitan Division.

Kühnhackl: "Ich lebe meinen Traum weiter"

"Am wichtigsten sind die zwei Punkte. Es war eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft", erklärte Kühnhackl nach seinem 32. NHL-Einsatz. "Ich lebe meinen Traum weiter." Der 24-Jährige ist mittlerweile zu einer festen Größe beim Champion von 2009 geworden. "Ich habe mich in der Defensive weiterentwickelt. Heute kamen mal wieder meine offensiven Qualitäten zum Vorschein", sagte der gebürtige Landshuter.

Die anderen deutschen NHL-Cracks hatten derweil wenig Erfolg. Tobias Rieder kassierte mit den Arizona Coyotes eine 0:3-Niederlage bei den San Jose Sharks. Auch Leon Draisaitl musste mit den Edmonton Oilers nach zuletzt zwei Erfolgen eine 2:3-Pleite gegen die Colorado Avalanche hinnehmen und hat auch rechnerisch keine Chance mehr auf die Playoff-Teilnahme. Für Rieder und die Coyotes sind die Playoffs ebenfalls nur noch theoretisch erreichbar.

Nicht zum Einsatz kamen Christian Ehrhoff beim 2:3 seiner Chicago Blackhawks gegen die Minnesota Wild und Korbinian Holzer, dessen Anaheim Ducks 3:2 in Winnipeg gewannen.

NHL, Montag, 21. März

Winnipeg Jets - Anaheim Ducks 2:3 n.V.
New Jersey Devils - Columbus Blue Jackets 2:1
Pittsburgh Penguins - Washington Capitals 6:2
Montréal Canadiens - Calgary Flames 1:4
Chicago Blackhawks - Minnesota Wild 2:3 n.P.
Edmonton Oilers - Colorado Avalanche 2:3
San Jose Sharks - Arizona Coyotes 3:0

kon/dpa/sid

21.03.16
 
Seite versenden
zum Thema