Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
18.03.2016, 22:33

DEL, Play-off-Viertelfinale, 2. Spiel: München auf Kurs

Berlin und Wolfsburg korrigieren die Heimpleiten

Für Berlin und Wolfsburg gab es am 1. Spieltag der Serie "best-of-seven" bei den Viertelfinal-Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga DEL ein böses Erwachen, beide Klubs verloren ihre Heimspiele. Am Freitag korrigierten die Eisbären und Grizzlys aber den Fehlstart in Köln und Düsseldorf. Straubing verlor auch das zweite Duell mit München, Nürnberg dagegen glich gegen Iserlohn zu Hause aus.

Ab zum Jubeln: Eisbär Laurin Braun nach dem Treffer in der Verlängerung in Köln.
Ab zum Jubeln: Eisbär Laurin Braun nach dem Treffer in der Verlängerung in Köln.
© imagoZoomansicht

Straubing Tigers - EHC München 1:2 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 0:1)

In Straubing taten die Gäste aus München mehr für die Offensive. In der Torschuss-Statistik führte der EHC nach dem ersten Drittel 9:5. Austin Madaisky brach vor 5825 Zuschauern den Bann mit dem 1:0 für Straubing (45.). Matthew Smaby glich zum 1:1 für den Hauptrunden-Sieger aus (55.) und brachte sein Team in die Verlängerung. Dort markierte Yannic Seidenberg den entscheidenden Treffer zum 2:1-Sieg der Münchner.

Kölner Haie - Eisbären Berlin 0:1 n.V. (0:0, 0:0, 0:0, 0:1)

Die Anfangsphase gehörte klar den Eisbären. Doch die Kölner kamen mit zunehmender Zeit besser ins Match. Insgesamt agierten beide Teams aber sehr verhalten und ließen manchen Wunsch der 12 576 Zuschauer in Köln offen. Ohne Tore ging es in die Verlängerung. Dann traf der gerade aus der "Kühlbox" gekommene Angreifer Laurin Braun zum 1:0-Sieg des DEL-Rekordmeisters. In der Serie steht es nun 1:1.

Nürnberg Ice Tigers - Iserlohn Roosters 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)

Die Nürnberger begannen schwungvoll, brachten sich mit drei Zeitstrafen im ersten Drittel aber etwas aus dem Rhythmus. Robert Raymond nutzte eine Überzahlsituation für die Iserlohner zum 1:0 (16.). Keine zwei Minuten erzielte Nürnbergs Leonhard Pföderl ebenfalls in Überzahl das 1:1 (18.). Die Ice Tigers machten weiter Dampf und gingen durch Steven Reinprecht 2:1 in Führung (29.). David Steckel erhöhte im Schlussabschnitt auf 3:1 (47.). Die Heim-Fans sangen begeistert: "Steht auf, wenn ihr Tigers seid!" Brooks Macek verkürzte zwar noch auf 2:3 (60.), doch Kapitän Patrick Reimer traf in der Schlussminute ins leere Netz.

Düsseldorfer EG - Grizzly Wolfsburg 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)

Kurtis McLean brachte die Gäste aus Wolfsburg vor 8903 Besuchern früh in Führung (2.). Drayson Bowman glich nur gut zwei Minuten später zum 1:1 für die DEG aus (5.). Fast eine Doublette in Abschnitt zwei: Wolfsburgs James Sharrow (21.) mit der neuerlichen frühen Gäste-Führung, Norman Milley antwortet knapp zwei Minuten später mit dem 2:2 (23.). Jeffrey Likens besorgte jedoch zum dritten Mal den Wolfsburger Führungstreffer - und dabei blieb es bis zum Schluss. In der Serie hat damit zum zweiten Mal das Auswärtsteam gewonnen.

nik/dpa

18.03.16
 
Seite versenden
zum Thema