Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.03.2016, 22:22

DEL, 51. Spieltag: München oder Iserlohn - wer wird Erster?

Freezers verpassen Play-offs - Adler auf Rang zehn

Die Partie mit der wohl größten Brisanz des vorletzten Hauptrundenspieltags der Saison 2015/16 stieg am Freitag in Hamburg. Die Freezers zogen dabei gegen Iserlohn den Kürzeren - das Ende für alle Play-off-Hoffnungen. Die Roosters dagegen haben weiter die Chance auf den historischen Platz eins nach der Hauptrunde. Titelverteidiger Mannheim verliert, hat nach der Hamburger Pleite aber Rang zehn und damit wie Köln die Vor-Play-offs sicher.

Hamburgs Garrett Festerling (re.) gegen Iserlohns Mike York
Es hat nicht gereicht: Hamburgs Garrett Festerling (gegen Iserlohns Mike York).
© imagoZoomansicht

Die Entscheidung um den Hauptrunden-Sieg in der Deutsche Eishockey Liga (DEL) ist auf Sonntag vertagt. Am vorletzten Spieltag unterlag Spitzenreiter EHC München in eigener Halle gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 3:4 (1:1, 2:0, 0:2/0:1) nach Penalty-Schießen. Die Iserlohn Roosters schlossen mit einem 5:2 (0:0, 1:1, 1:4) bei den Hamburg Freezers nach Punkten (91) zu Red Bull München auf. Damit wird auch erst in der 52. und damit letzten Runde der Teilnehmer an der Champions Hockey League ermittelt.

Die Grizzlys hatten am Vortag auf der Fahrt nach Bayern eine gefährliche Situation ohne Schaden überstanden, als der Busfahrer auf der Autobahn einen leichten Schlaganfall erlitten hatte. Die Ersatzfahrerin konnte den Bus aber unter Kontrolle bringen. Das Team steckte den Schreck weg und egalisierte am Freitag bei den Münchnern erst einen 1:3-Rückstand. Dann verwandelte Tyler Haskins den sechsten Penalty für die Wolfsburger (84), die direkt ins Viertelfinale einziehen.

Alle Entscheidungen fielen bereits im Kampf um die Teilnahme an den Vor-Play-offs. Die Teams auf den Rängen sieben bis zehn spielen die zwei letzten Viertelfinal-Plätze aus. Titelverteidiger Adler Mannheim (73) unterlag zwar dem direkten Tabellennachbarn Straubing Tigers (75) auf eigenem Eis vor 13 325 enttäuschten Zuschauern klar mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2). Der Meister profitierte aber von der Hamburger Niederlage. Die Freezers, die gegen Iserlohn einen 2:1-Vorsprung noch abgaben, sind mit 69 Punkten aus dem Rennen.

Dagegen haben die Kölner Haie (74) nach einem 3:1 (0:0, 1:0, 2:1) vor 18 528 Fans im 211. Derby gegen die Düsseldorfer EG wie Straubing den Strohhalm der Pre-Play-offs ergriffen, die am Mittwoch beginnen. Die Viertelfinal-Serie startet am 15./16. März.

nik/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

Deutsche Eishockey-Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1EHC Red Bull München157:12391
 
2Iserlohn Roosters162:14291
 
3Eisbären Berlin148:13689
 
4Grizzlys Wolfsburg149:11784
 
5Düsseldorfer EG148:12984
 
6Thomas Sabo Ice Tigers160:15083
 
7ERC Ingolstadt154:15876
 
8Straubing Tigers144:15575
 
9Kölner Haie145:13874
 
10Adler Mannheim138:14273
 
11Hamburg Freezers138:16369
 
12Augsburger Panther156:18269
 
13Krefeld Pinguine133:16258
 
14Schw. Wild Wings140:17555