Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.02.2016, 09:55

NHL: Draisaitl und Rieder mit Niederlagen

"Gute Ausgangsposition" dank Forsbergs Hattrick

Die Nashville Predators feierten einen 3:2-Auswärtssieg bei den Toronto Maple Leafs. Die Preds brachte der erst 21-jährige Schwede Filip Forsberg mit einem Hattrick auf die Siegerstraße. Aus deutscher Sicht setzte es zwei Niederlagen: Leon Draisaitl kassierte mit den Edmonton Oilers die fünfte Niederlage in Folge. Auch für Arizonas Flügelstürmer Tobias Rieder gab es nichts zu holen. Die Torhüter Niklas Treutle (Coyotes) und Thomas Greiss (New York Islanders) kamen jeweils nicht zum Einsatz.

Forsbergs Knoten platzt

Filip Forsberg
Dreierpack: Nashvilles Filip Forsberg freute sich über einen Hattrick in Toronto.
© Getty ImagesZoomansicht

In der Nacht zum Mittwoch gehörte die Eishockeybühne Nashvilles Filip Forsberg. Der 21-jährige Schwede blühte beim Gastspiel in Toronto so richtig auf und zeigte sich beim 3:2-Sieg für alle drei Treffer der Preds verantwortlich: Bei einem Bilderbuchkonter tauchte Forsberg frei vor Maple-Leafs-Goalie James Reimer auf und vollendete zum 1:0 (6.). Im Mitteldrittel war der Flügelstürmer nach frecher Puckeroberung von Craig Smith zur Stelle und traf im Slot zum 2:0 (24.). Kurz drauf machte der Rechtsschütze seinen Hattrick mit einem Abstauber zum 3:0 perfekt (26.). "Es war großartig. Das 3:0 bringt deine Mannschaft in eine gute Ausgangsposition, das war alles, was wir an diesem Abend gebraucht hatten", zeigte sich der Dreifachtorschütze zufrieden.

Forsberg markierte damit neun Tore in den letzten neun Spielen und bestätigte seine derzeitige Topform. Dabei hatte die Torproduktion des Schweden zu Beginn der Saison noch geklemmt. "Natürlich gefällt mir diese Serie besser. Ich denke, ich habe auch am Anfang ganz gut gespielt, aber der Puck wollte einfach nicht rein. Ich habe aber nicht allzu sehr darüber nachgedacht, auch die Medien waren freundlich und haben mich nicht ständig daran erinnert", erklärte der 21-Jährige.

Toronto meldete sich mit Treffern von Josh Leivo (43.) und Morgan Rielly (58.) zwar noch einmal zurück - am Ende stand trotzdem eine 2:3-Niederlage. Die Maple Leafs hatten tags zuvor Verteidiger Roman Polak und Center Nick Spaling im Austausch für Raffi Torres und zwei Zweitrundendraftrechte via Trade zu den San Jose Sharks geschickt.

Edmontons Durststrecke geht weiter

Die fünfte Niederlage in Folge setzte es für Edmonton. Im kanadischen Duell mit den Ottawa Senators mussten die Oilers eine 1:4-Pleite einstecken. Nick Paul (13.), Zack Smith (26.), Alex Chiasson (44.) und Mark Stone (57.) trafen für die Hauptstädter. Edmontons Ehrentreffer steuerte Jordan Eberle (39.) bei. Der deutsche Mittelstürmer Leon Draisaitl wurde in der zweiten Angriffsreihe der Oilers zwischen den Flügelspielern Taylor Hall und Teddy Purcell eingesetzt, fuhr 22 Wechsel mit 18:10 Minuten Eiszeit (davon 2:55 im Powerplay), gewann nur 36 Prozent seiner Bullys und kam auf einen Plus-Minus-Wert von -1. Mit nur 50 Punkten ist Edmonton das derzeit schlechteste Team der NHL und hat schon jetzt 16 Punkte Rückstand auf einen Wildcard-Rang.

Arizona zieht in Tampa den Kürzeren

Nichts zu holen gab es auch für Arizona, das beim Tampa Bay Lightning eine 1:2-Niederlage einstecken musste. Superstar Steven Stamkos (13.) und Cedric Paquette (40.) schossen die Bolts mit 2:0 in Front. Die Coyotes schafften hingegen nur noch den 1:2-Anschluss durch Jordan Martinook (45.). Der deutsche Linksaußen Tobias Rieder kam in der zweiten Sturmreihe der Yotes neben Antoine Vermette und Mikkel Boedker auf 22 Wechsel, 15:50 Minuten Eiszeit (davon 1:57 in Unterzahl) und hatte eine Plus-Minus-Bilanz von 0. Torwart Niklas Treutle blieb Backup hinter Starter Louis Domingue und kam nicht für Arizona zum Einsatz.

Islanders beenden Minnesotas Siegesserie

Das gilt auch für Islanders-Goalie Thomas Greiss, der von der Bank aus zusah, wie Jaroslav Halak die formstarken Wild stoppte. Mit 30 Saves und einer Fangquote von 96,8 Prozent zeigte sich der Slowake als sicherer Rückhalt und musste sich lediglich gegen Chris Porter (40.) geschlagen geben. Vorne halfen Matt Martin (2.), Frans Nielsen (13., 58.) und John Tavares (43.) für einen 4:1-Erfolg auf fremdem Eis. Für Minnesota ging damit eine Serie von vier Siegen in Folge zu Ende.


NHL-Ergebnisse vom Dienstag, den 23. Februar 2016:

New Jersey Devils - New York Rangers 5:2
Carolina Hurricanes - Philadelphia Flyers 3:1
Toronto Maple Leafs - Nashville Predators 2:3
Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 2:1 n.P.
Tampa Bay Lightning - Arizona Coyotes 2:1
Minnesota Wild - New York Islanders 1:4
Winnipeg Jets - Dallas Stars 3:5
Edmonton Oilers - Ottawa Senators 1:4
Los Angeles Kings - Calgary Flames 2:1

Christian Rupp

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun