Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.02.2016, 20:01

DEL, 46. Spieltag

München bleibt oben, Mannheim in der Krise

Der deutsche Meister Adler Mannheim steckt im Kampf um die Playoff-Plätze tief in der Krise. Gegen den Tabellenletzten Krefeld Pinguine verlor der Titelverteidiger am Sonntag nach einer Zwei-Tore-Führung noch 3:4 (0:0,2:1,1:2) nach Penaltyschießen und rutschte in der Tabelle der Deutschen Eishockey Liga auf Rang acht ab.

Craig Woodcroft
Steckt in einer Krise: Mannheims Trainer Craig Woodcroft.
© imagoZoomansicht

"Wir fallen immer noch. Wir haben den Boden noch nicht erreicht", sagte Adler-Manager Teal Fowler. "Die Zeit der Ausreden ist längst vorbei." Während die Mannheimer sechs Spieltage vor Ende der Hauptrunde um die Playoff-Teilnahme bangen, können der EHC München und die Eisbären Berlin nicht mehr aus den ersten Zehn verdrängt werden. Die Münchner liegen nach dem 2:1 (1:0,0:1,0:0) nach Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters nur wegen der besseren Tordifferenz vorn. Nach Punkten schlossen die Berliner dank des knappen 1:0 (0:0,1:0,0:0) bei den Augsburger Panthern auf.

Köln und Hamburg punkten im Kampf um die Play-offs

Im Kampf um die Play-off-Teilnahme punkteten auch die Kölner Haie und die Hamburg Freezers. Die Kölner verbesserten sich mit dem 4:2 (1:1,0:0,3:1) gegen Wolfsburg und dem zweiten Erfolg des Wochenendes auf Rang sieben. Die zehntplatzierten Norddeutschen setzten sich mit 3:0 (2:0,0:0,1:0) gegen Schwenningen durch.

Wenn die Hauptrunde am 6. März endet, ziehen die ersten Sechs ins Viertelfinale ein. Der Siebte bis Zehnte spielt bereits in der ersten Playoff-Runde gegeneinander. Auch die könnten die Adler verpassen. Vor 13.304 Zuschauern verspielten sie in den letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit einen 3:1-Vorsprung. "Wir haben nach dem 3:2 nur noch auf die Uhr geguckt und gehofft, dass sie heruntertickt", sagte Adler-Torschütze Andrew Joudrey. Das Team, das vor der Saison als Topfavorit gehandelt worden war, musste sich Buhrufe und Pfiffe gefallen lassen.

Auch unter dem neuen Cheftrainer Craig Woodcroft kommen die Mannheimer nicht aus ihrem Tief. Gegen die beiden schwächsten Teams der Liga holten sie nur einen Punkt mit. Am Freitagabend war das Team mit 2:4 beim Vorletzten Schwenningen unterlegen gewesen.

Nationalspieler Marcel Goc musste mit einer Unterkörperverletzung passen, nachdem er erst in Schwenningen nach monatelanger Pause zurückgekehrt war. "Wann er wieder spielen kann, entscheidet sich von Tag zu Tag. Es ist aber kein großes Problem, jedenfalls ist nicht seine alte Verletzung aufgebrochen", sagte Trainer Woodcroft. Am Mittwoch sind die Mannheim beim ERC Ingolstadt gefordert.

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

Deutsche Eishockey-Liga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1EHC Red Bull München144:11383
 
2Eisbären Berlin136:12283
 
3Iserlohn Roosters143:12780
 
4Düsseldorfer EG136:11479
 
5Thomas Sabo Ice Tigers147:13677
 
6Grizzlys Wolfsburg128:10176
 
7Kölner Haie133:12568
 
8Adler Mannheim126:12767
 
9Straubing Tigers131:14466
 
10Hamburg Freezers127:14565
 
11ERC Ingolstadt136:14664
 
12Augsburger Panther140:16561
 
13Schw. Wild Wings130:15949
 
14Krefeld Pinguine121:15448