Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.02.2016, 09:45

NHL: Treutle muss auf sein Debüt warten

Jagr noch nicht müde - Greiss hellwach

Zwei, die schon bei ihrem letzten Auftritt im Fokus standen, haben auch am Donnerstagabend wieder auf sich aufmerksam gemacht, auch wenn sie beide nicht als Sieger vom Eis gingen: Der deutsche Goalie Thomas Greiss lieferte erneut eine starke Vorstellung ab, dennoch verlor er mit den New York Islanders - allerdings erst in der Verlängerung und auch gegen das derzeit beste NHL-Team. Jaromir Jagr indes hat seinen 44. Geburtstag gut hinter sich gebracht und den einzigen Treffer von Florida gegen San Jose erzielt. Anaheim hat seinen Auswärtstrip erfolgreich abgeschlossen.

Jaromir Jagr
Gelangweilt? Nicht wirklich: "Oldie" Jaromir Jagr schlug für die Panthers zu.
© Getty ImagesZoomansicht

Trotz einer starken Leistung von Eishockey-Torhüter Thomas Greiss haben die New York Islanders in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL eine Niederlage kassiert: Die New Yorker verloren am Donnerstagabend (Ortszeit) nach Verlängerung 2:3 gegen die Washington Capitals. Der deutsche Goalie wehrte 32 von 35 Schüssen ab, war aber bei den Treffern von Superstar Alex Ovechkin (22. Minute/23.) und dem entscheidenden Tor durch Justin Williams in der Overtime zugunsten des punktbesten NHL-Teams chancenlos. Goalie Philipp Grubauer musste trotz seiner jüngsten Glanzleistung beim 3:1 gegen die Los Angeles Kings bei den Caps auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze feierten die Arizona Coyotes beim 6:3 über die Dallas Stars. Tobias Rieder blieb beim Team aus Glendale ohne Torbeteiligung. Torhüter Niklas Treutle stand bei den Coyotes erstmals im Kader, musste Louis Domingue den Vortritt lassen.

Nächste Pleite für Draisaitl - Kühnhackl darf träumen

Leon Draisaitl steht mit den Edmonton Oilers nach dem 2:5 gegen die Minnesota Wild auf dem letzten Platz der Pacific Division. Nach der 36. Saisonniederlage werden die Chancen auf die Playoffs immer geringer. Die Pittsburgh Penguins können mit Tom Kühnhackl indes von den Playoffs träumen. Das Team um Sidney Crosby bezwang die Detroit Red Wings mit 6:3 und ist in der Metropolitan Division Vierter. Dagegen verlor Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins 0:2 bei den Nashville Predators. Die Mannschaft des deutschen Abwehrspielers bleibt dennoch Tabellenzweiter in der Atlantic Division.

Jagr auf Howes Spuren

Jaromir Jagr hat als zweiter NHL-Spieler beim 1:2 seiner Florida Panthers gegen die San Jose Sharks im Alter von 44 Jahren einen Treffer erzielt. Der Tscheche traf mit seinem 18. Saisontor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. 1962 war Gordie Howe ebenfalls als 44-Jähriger erfolgreich. Zudem rückt er mit seinem 740. Treffer an Brett Hull heran, der 741 auf seinem Konto hat und Dritter in der ewigen Torschützenliste ist.

Ducks verhindern den bitteren Beigeschmack

"Wenn du das letzte Spiel verlierst, hat dies einen bitteren Beigeschmack", ließ Ryan Getzlaf wissen, doch Anaheim versüßte sich den Trip von sieben Auswärtsspielen mit einem Sieg zum Abschluss. 5:2 gewannen die Ducks in Vancouver und feierten so den fünften Sieg auf ihrer erfolgreichen Auswärtstour. "Das zeigt Charakter", so Getzlaf, dem immerhin drei Tore und neun Vorlagen in den sieben Partien gelangen. "Wenn du den ganzen Trip so fokussiert bist und bleibst, dann ist das klasse." Die Ducks haben elf Siege aus den letzten 13 Partien eingefahren.


Ergebnisse, Donnerstag, 18. Februar

New York Islanders - Washington Capitals 2:3 n.V.
Pittsburgh Penguins - Detroit Red Wings 6:3
Toronto Maple Leafs - New York Rangers 2:4
Ottawa Senators - Carolina Hurricanes 4:2
Tampa Bay Lightning - Winnipeg Jets 6:5 n.P.
Florida Panthers - San Jose Sharks 1:2 n.P.
St. Louis Blues - Los Angeles Kings 2:1 n.V.
Nashville Predators - Boston Bruins 2:0
Edmonton Oilers - Minnesota Wild 2:5
Arizona Coyotes - Dallas Stars 6:3
Vancouver Canucks - Anaheim Ducks 2:5

nik/dpa

19.02.16
 
Seite versenden
zum Thema