Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.02.2016, 10:59

NHL: Dreimal 5:1, dreimal 2:3 im Nachschlag

900 - Crosby knackt die nächste Marke

Einen turbulenten Samstagabend erlebten die Zuschauer in der nordamerikanischen Profiliga NHL - dreimal lautete das Endergebnis 5:1, dreimal gingen Gäste-Teams mit einem 3:2 im Nachschlag als Sieger hervor. Beim 3:2 von Pittsburgh in Florida stand Kris Letang als Doppel- und Siegtorschütze ebenso im Blickpunkt wie Superstar Sidney Crosby, der eine weitere Marke knackte. Ein 1:5-Debakel auf eigenem Eis gab es im Top-Duell der Central Division für Dallas.

Sidney Crosby
In Florida im Blickpunkt: Penguins-Superstar Sidney Crosby.
© imagoZoomansicht

Für Eishockey-Profi Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers rücken die Playoffs in der nordamerikanischen Profiliga NHL in weite Ferne. Das Team des deutschen Nationalspielers kassierte am Samstag (Ortszeit) eine deutliche 1:5-Pleite bei den Montreal Canadiens. Mit der 32. Niederlage im 53. Spiel bleiben die Kanadier weiterhin Letzter in der Pacific Division. Draisaitl blieb ohne Torbeteiligung.

Dennis Seidenberg konnte dagegen mit den Boston Bruins einen wichtigen Sieg gegen die Buffalo Sabres einfahren. Brad Marchand sorgte mit seinem Treffer in der Verlängerung für den 2:1-Erfolg des Meisters von 2011. Die Bruins bleiben mit 62 Punkten Dritter in der Atlantic Division.

Ebenfalls in der Extraspielzeit machten die Pittsburgh Penguins und Tom Kühnhackl den 3:2-Sieg bei den Florida Panthers perfekt. Kris Letang war mit seinem zweiten Treffer des Abends nach zwei Minuten in der Overtime erfolgreich. Das zwischenzeitliche 1:2 durch Letang legte Superstar Sidney Crosby auf und markierte im 677. Ligaspiel den 900. Scorerpunkt in seiner Karriere. Nur neun Profis schafften diesen Meilenstein in der NHL-Geschichte früher. "Die beiden Jungs haben das Team heute getragen", meinte Penguins-Coach Mike Sullivan mit Blick auf Letang und Crosby, "sie haben an einem kritischen Zeitpunkt das Niveau angehoben, sie waren großartig heute Abend."

Capitals knapp, Wings deutlich

Die Washington Capitals siegten ohne Goalie Philipp Grubauer mit 3:2 nach Penaltyschießen bei den New Jersey Devils und bleiben das punktbeste NHL-Team. Dagegen mussten die New York Islanders eine 1:5-Niederlage bei den Detroit Red Wings einstecken. Torhüter Thomas Greiss stand bei der Pleite nicht im Kader.

Herbe Abfuhr für Dallas

Eine herbe Abfuhr gab es für Dallas im Top-Duell der Central Division. Chicago machte mit den Stars kurzen Prozess. Der Meister ging bereits in der ersten Minute durch Brent Seabrook in Führung und setzte schon nach 38 Minuten durch Top-Torjäger Patrick Kane den 5:1-Schlusspunkt bei den Texanern.


Ergebnisse, Samstag, 06. Februar

New Jersey Devils - Washington Capitals 2:3 n.P.
Philadelphia Flyers - New York Rangers 2:3 n.P.
Montréal Canadiens - Edmonton Oilers 5:1
Detroit Red Wings - New York Islanders 5:1
Boston Bruins - Buffalo Sabres 2:1 n.V.
Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 6:1
Florida Panthers - Pittsburgh Penguins 2:3 n.V.
St. Louis Blues - Minnesota Wild 4:1
Nashville Predators - San Jose Sharks 6:2
Dallas Stars - Chicago Blackhawks 1:5
Colorado Avalanche - Winnipeg Jets 2:4
Vancouver Canucks - Calgary Flames 4:1

dpa/nik

07.02.16
 
Seite versenden
zum Thema