Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.01.2016, 09:26

NHL: Tampa Bay schlägt Chicago

Geburstagskind Kühnhackl jubelt - Blackhawks-Serie reißt

Schönes Geburtstagsgeschenk für Tom Kühnhackl: Der gerade erst in die NHL beförderte Eishockeyprofi feierte am Donnerstag (Ortszeit) mit den Pittsburgh Penguins einen 4:3-Heimsieg gegen die Philadelphia Flyers. Der Sohn der deutschen Eishockey-Legende Erich Kühnhackl stand an seinem 24. Geburtstag immerhin 9:05 Minuten auf dem Eis. Die imposante Serie der Chicago Blackhawks endete unterdessen in einer Neuauflage des Stanley-Cup-Finals.

Blackhawks geschlagen: Torschütze Anton Stralman und J.T. Brown setzen mit Tampa Bay die Serie fort.
Blackhawks geschlagen: Torschütze Anton Stralman und J.T. Brown setzen mit Tampa Bay die Serie fort.
© imagoZoomansicht

Für Kühnhackl, der gerade erst vom Farmteam der Penguins aus der unterklassigen American Hockey League in die NHL berufen wurde, war es erst der fünfte Einsatz in der besten Eishockey-Liga der Welt.

Ansonsten setzte es Niederlagen für die deutschen NHL-Profis. Ein 2:4 kassierten die Boston Bruins mit Verteidiger Dennis Seidenberg gegen die Vancouver Canucks und mussten einen Rückschlag im Kampf um die Play-off-Tickets hinnehmen. Dennoch liegt Boston (53 Punkte) als Siebter im Osten noch knapp vor dem Tabellenneunten Pittsburgh (51).

Ebenfalls zu den Verlierern gehörte Tobias Rieder mit den Arizona Coyotes. Gegen die San Jose Sharks gab es eine 1:3-Heimniederlage. Ohne Sieg blieb auch Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers. Die Kanadier unterlagen mit 2:3 bei den Dallas Stars und blieben damit Letzter der Pacific Division. Arizona (49/Zehnter im Westen) und Edmonton (43/14.) haben nach den neuerlichen Niederlagen nur noch geringe Chancen auf die Play-offs.

Ohne Christian Ehrhoff gab es für die Los Angeles Kings ein 0:3 bei Minnesota Wild. Die Kings sind dennoch als Vierter im Westen klar auf Kurs.

Blackhawks verlieren erstmals nach zwölf Siegen

Unterdessen verlor Titelverteidiger Chicago Blackhawks mit 1:2 beim Vorjahres-Finalisten Tampa Bay Lightning. Nach zwölf Siegen war es die erste Niederlage für Chicago.

Für die "Bolts" war es im Gegenzug der bereits siebte Siege in Reihe. Eine besondere Genugtuung? "Nein, nicht wirklich", sagte Verteidiger Anton Stralman. "Es geht nur um unseren Erfolgslauf." Stralmans sechstes Saisontor glich die Partie zum 1:1 aus, mit seinem 20. Treffer entschied Nikita Kucherov das Topspiel letztlich. Victor Hedman gab zwei Assists, Goalie Ben Bishop parierte 17 der nur 18 Hawks-Schüsse. Sein Gegenüber Corey Crawford machte 31 Schüsse zunichte. Dabei hatte alles so gut angefangen für Chicago: Artem Anisimov traf schon nach 43 Sekunden auf Zuspiel von Superstar Patrick Kane zur Führung. Danach kam nicht mehr viel vom Champion.


NHL, Donnerstag, 21.01.2016

Pittsburgh Penguins - Philadelphia Flyers 4:3
Columbus Blue Jackets - Calgary Flames 2:4
Boston Bruins - Vancouver Canucks 2:4
New Jersey Devils - Ottawa Senators 6:3
Toronto Maple Leafs - Carolina Hurricanes 0:1 n.V.
Tampa Bay Lightning - Chicago Blackhawks 2:1
Winnipeg Jets - Nashville Predators 1:4
Dallas Stars - Edmonton Oilers 3:2
Arizona Coyotes - San Jose Sharks 1:3
Los Angeles Kings - Minnesota Wild 0:3

dpa/aho

Bilderstrecke
Die Deutschen in der NHL - Zwei neue Stars, zwei Routiniers und fünf Aspiranten
Die Deutschen in der NHL
Die Deutschen in der besten Liga der Welt

Sieben deutsche Spieler haben in dieser Saison bislang in der NHL gespielt. Fünf weitere Akteure hoffen in der Ausbildungsliga AHL auf eine baldige Chance im Konzert der Großen. Die deutschen Übersee-Akteure in Bildern...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
22.01.16
 
Seite versenden
zum Thema