Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.01.2016, 10:40

NHL: Draisaitl und Rieder assistieren

Hall dreht auf, "RNH" bezahlt den Sieg teuer

Gleich drei Deutsche waren in der Nacht zum Dienstag in der NHL im Einsatz: Leon Draisaitl feierte mit Edmonton einen Sieg in Florida und bereitete zudem einen Treffer des herausragenden Taylor Hall vor. Ebenfalls einen Assist lieferte Tobias Rieder für Arizona, nahm am Ende aber genauso keinen Punkt mit wie Kumpel Tom Kühnhackl, der mit Pittsburgh eine Niederlage in St. Louis kassierte.

Draisaitls Reihe produziert

Taylor Hall & Al Montoya
Edmontons Taylor Hall (l.) trifft gegen Floridas Al Montoya.
© Getty ImagesZoomansicht

Edmontons erste Sturmreihe drehte in der Nacht zum Dienstag auf: Mit dem Deutschen Leon Draisaitl als Center glänzten vor allem die beiden Flügelangreifer Taylor Hall (zwei Tore, eine Vorlage) und Teddy Purcell (ein Treffer, zwei Assists) beim Gastspiel in Florida. Draisaitl selbst kam auf 16:33 Minuten Eiszeit (davon 0:57 in Über- und 0:06 in Unterzahl), eine Bully-Quote von 45 Prozent, eine Plus-Minus-Bilanz von 0 und bereitete einen Treffer mit vor.

Den Anfang machte Hall, der einen Breakaway zum 1:0 vollendete (6., siehe Bild) und damit eine Durststrecke von sechs Partien ohne Tor beendete. "Es ist ein tolles Gefühl. Ich kriege viele Minuten, spiele in der Top-Reihe, da muss ich produzieren", formulierte der 24-Jährige hohe Erwartungen an sich selbst. Später legte Jordan Eberle auf 2:0 nach (18.), dann war es erneut Hall, der stach: Im High-Slot schaufelte er die Scheibe durch den Verkehr hindurch in die Maschen (25.). "Es war keine absolut perfekte Nacht, aber wir haben es geschafft, ein paar Tore zu machen und eine frühe Führung zu bekommen", so Hall.

Die Führung war tatsächlich wohl etwas zu komfortabel: Im Schlussdrittel machten es die Panthers nämlich noch einmal spannend: Reilly Smith (43.) und Quinton Howden (46.) brachten Florida wieder heran. Gerade in dieser Phase zeigte Oilers-Goalie Cam Talbot (31 Saves, 93,9 Prozent Fangquote), der seinen Vertrag erst am Sonntag um drei Jahre verlängert hatte, starke Paraden. "Das war ziemlich nervenaufreibend, um ehrlich zu sein", gestand Purcell, der in der Schlussphase für die Erlösung sorgte und gegen den schon aus dem Tor geeilten Montoya auf 4:2 stellte (59.).

Ein Sieg, den Edmonton dennoch teuer bezahlen musste: Im Mitteldrittel verletzte sich Reihe-zwei-Center Ryan Nugent-Hopkins bei einem geblockten Schuss an der Hand. Oilers-Coach Todd McLellan sprach nach dem Spiel von einer "langfristigen Verletzung". Bitter, zumal mit Lauri Korpikoski (Fußverletzung) bereits ein zweiter Stürmer fehlt, der sich beim Blocken eines Schusses verletzte.

Rieder verliert trotz Assist

Für die Arizona Coyotes und Tobias Rieder gab es derweil nichts zu holen. Die "Wüstenhunde" unterlagen im Heimspiel gegen die Buffalo Sabres mit 1:2. Der deutsche Flügelstürmer wurde in der ersten Reihe neben Center Antoine Vermette und Rechtsaußen Mikkel Boedker aufgeboten, stand satte 20:17 Minuten auf dem Eis (davon 5:01 in Über- sowie 0:55 in Unterzahl) und steuerte die Vorlage zum einzigen Yotes-Treffer durch Vermette an diesem Abend bei (49.). Zuvor hatten die Sabres aber durch einen Jack-Eichel-Hammer vom linken Bullypunkt (31.) sowie durch Jamie McGinn (38.) jeweils im Powerplay getroffen und nahmen die Punkte mit nach Buffalo.

Kühnhackl in Reihe drei - Stastny befreit

Ferner geriet Pittsburgh mit 2:5 in St. Louis unter die Räder. Im Penguins-Lineup fand sich mit Tom Kühnhackl der dritte Deutsche an diesem NHL-Abend. Der 23-jährige Landshuter agierte in der dritten Reihe der Stahlstädter neben Eric Fehr und Bryan Rust und brachte es auf 9:46 Minuten Eiszeit sowie eine Plus-Minus-Bilanz von -1. Zum Mann des Tages avancierte Blues-Angreifer Paul Stastny, der eine Vier-Punkte-Nacht erlebte (ein Tor, drei Vorlagen, +3). Der 30-jährige Kanadier wirkte befreit, denn er spielte nach einer Schnittverletzung im Gesicht statt mit Gesichtskäfig wieder mit durchsichtigem Visier. "Ich fühlte mich wie neugeboren, konnte deutlich mehr sehen und habe nicht mehr so zögerlich gespielt", erklärte Stastny.


NHL-Ergebnisse von Montag, den 18. Januar 2015:

Florida Panthers - Edmonton Oilers 2:4
St. Louis Blues - Pittsburgh Penguins 5:2
Winnipeg Jets - Colorado Avalanche 1:2
Arizona Coyotes - Buffalo Sabres 1:2
San José Sharks - Ottawa Senators 3:4 n.P.

Christian Rupp

19.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Florida Panthers
Anschrift:Florida Panthers
One Panther Parkway
Sunrise, Florida, USA 33323
Internet:http://www.floridapanthers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Edmonton Oilers
Anschrift:Edmonton Oilers
11230 - 110 Street
Edmonton, Alberta, Canada T5G 3H7
Internet:http://www.edmontonoilers.com/