Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.01.2016, 09:50

NHL: Ehrhoff feiert Sieg - Seidenberg kassiert Niederlage

Sharks landen Sieg im Schneckenrennen

Am Pacific liefern sich gleich sechs Mannschaften ein enges Schneckenrennen hinter dem vorauseilenden Spitzenreiter Los Angeles. Während die Kings in der Nacht zum Dienstag gegen Detroit den nächsten Sieg verbuchten, landete San Jose einen wichtigen Erfolg beim Division-Gegner Calgary. Derweil fuhr Vancouver zwei Zähler gegen Florida ein. An der Ostküste unterlag Dennis Seidenberg mit seinen Boston Bruins bei den New York Rangers.

Couture schießt das erste Saisontor

Erstes Saisontor im Januar: San Joses Center Logan Couture (l.) traf in Calgary.
© picture allianceZoomansicht

In der Western Conference dominieren bislang die Teams der Central Division, während die Pacific Division überraschend schwach besetzt scheint. Umso enger wird in letzterer Staffel das Play-off-Rennen, da wahrscheinlich beide Wildcard-Plätze an die Central Division fallen und somit nur noch drei Tickets zu vergeben sind. Entsprechend wertvoll sind Siege gegen die Division-Gegner. In der Nacht zum Dienstag begegneten sich die zuvor noch punktgleichen Flames und Sharks. "Es ist kein Geheimnis, wie wichtig diese Spiele sind. Du musst sie gewinnen, wenn du in die Play-offs willst", sagte Calgarys Center Matt Stajan, wohlwissend, dass seine Mannschaft gegen Teams aus der eigenen Division bislang meist den Kürzeren zog. So auch gegen San Jose.

Die auswärtsstarken Kalifornier holten auf fremden Eis (14-6-2, 30 Zähler) bislang 2,5-mal so viele Punkte (!) wie im heimischen Haifischbecken (6-12-0, 12). "Kein Druck. Zeig dich. Spiele einfach", erklärte Mittelstürmer Logan Couture die starken Vorstellungen in der Ferne. In Calgary sorgten Joe Thornton (6.) und Joonas Donskoi (10.) für eine frühe Führung, dann verkürzte Sean Monahan für die Flames (14.). Im Mittelabschnitt erhöhte dann Couture mit einem Treffer aus spitzem Winkel auf 3:1 (22.) - es war das erste Saisontor des künftigen Nummer-eins-Centers, der aufgrund einer Beinverletzung erst auf zehn Einsätze kam. "Es ist lange her, dass ich in dieser Liga getroffen habe. Es hat sich gut angefühlt", so der 26-Jährige.

Doch die Freude hielt nicht lange an: Binnen 15 Sekunden (!) markierten die Kanadier zwei Powerplay-Tore durch Dennis Wideman und Sam Bennett (beide 32.). Somit ging es mit einem Gleichstand ins Schlussdrittel. Hier vollendete San Joses Top-Verteidiger Brent Burns eine herrliche Passstafette in Überzahl zum 4:3 (46.), dann legte Joel Ward nach (51.). Zwar kamen die Flames durch Micheal Ferland noch einmal auf 4:5 heran (57.), doch reichte das nicht, um die Niederlage abzuwenden. Couture wusste, bei dem sich die Sharks bedanken durften: "Jones hat großartig gespielt. Er hat uns heute ein paar Mal gerettet", lobte der Stürmer seinen Torwart, der 31 Paraden zeigte.

Sedin bricht Floridas Siegesserie

Dank Daniel Sedin hielten sich die Vancouver Canucks über dem Strich in der Pacific Division. Die Nucks feierten einen 3:2-Erfolg n.V. gegen die formstarken Florida Panthers. Nach den Treffern von Jussi Jokinen (2.) und Jonathan Huberdeau (20.) sah alles nach dem 13. Sieg in Folge für die Cats aus. Doch Daniel Sedin (26.) und Jake Virtanen (58.) retteten die Kanadier in die Overtime. Hier war es erneut Sedin, der zu Floridas Albtraum avancierte und den Extrapunkt verbuchte. "Sie haben ein gutes Team. Respekt, wie sie zuletzt gespielt haben", lobte der Matchwinner zunächst den Gegner. "Aber dass wir ihre Siegesserie gebrochen haben, sagt auch viel über unsere Mannschaft aus."

Vier-Punkte-Nacht für Kopitar

Auf dem Thron der Pacific Division sitzen nach wie vor die Kings. Im Heimspiel gegen Detroit spielte Los Angeles' Mittelstürmer Anze Kopitar die Hauptrolle: Der 28-jährige Slowene traf selbst (37.) und bereitete zudem auch die anderen drei Treffer der Kalifornier durch Tyler Toffoli (3.), Alec Martinez (42.) und Dwight King (60.) vor. Die Red Wings kamen derweil nur durch Tomas Tatar (16.) und Alexey Marchenko (19.) auf die Anzeigetafel - es setzte also die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge. Der deutsche Christian Ehrhoff bildete neben Brayden McNabb das dritte Verteidigerpärchen bei L.A. und kam auf 15:15 Minuten Eiszeit (davon 12 Sekunden in Überzahl).

Fast mit dem späten Siegtreffer

Bostons Dennis Seidenberg musste hingegen eine 1:2-Niederlage im Madison Square Garden einstecken. Zwar gingen die Bruins durch Jimmy Hayes in Front (30.), im Schlussdrittel war es dann aber erst ein rascher Treffer von Derick Brassard nach nur 35 Sekunden und dann ein spätes Tor von Jesper Fast (59.), die das Spiel drehten und den New York Rangers den Sieg brachten. Seidenberg bildete mit Nebenmann Colin Miller das zweite Defensivtandem der Bruins und kam auf 16:41 Minuten Eiszeit (davon sieben Sekunden in Überzahl).


NHL-Ergebnisse von Montag, dem 11. Januar 2016:

New York Rangers - Boston Bruins 2:1
Calgary Flames - San Jose Sharks 4:5
Vancouver Canucks - Florida Panthers 3:2 n.V.
Los Angeles Kings - Detroit Red Wings 4:2

Christian Rupp

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Calgary Flames
Anschrift:Calgary Flames
P.O. Box 1540 Station M.
Calgary, Alberta, Canada T2P 3B9
Internet:http://www.calgaryflames.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:San Jose Sharks
Anschrift:San Jose Sharks
525 West Santa Clara Street
San Jose, California, USA 95113
Internet:http://www.sj-sharks.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun