Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2016, 10:24

NHL: Zwei Tore in zwei Sekunden gab es seit 1987 nicht mehr

Rekord bei Columbus gegen Minnesota

Während Nationalspieler Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins beim 2:3 gegen die Washington Capitals schon die zweite Niederlage in Serie hinnehmen musste, feierten die Florida Panthers mit einem 5:1 bei den Buffalo Sabres ihren zehnten Sieg in Folge. Kurioses gab es bei der Partie Columbus Blue Jackets gegen Minnesota Wild: Zwei Tore binnen nur zwei Sekunden bedeuteten die Einstellung eines 29-jährigen NHL-Rekords.

Nick Foligno und Thomas Vanek
Den Puck fest im Blick: Columbus-Angreifer Nick Foligno (links) und Minnesotas Thomas Vanek.
© picture allianceZoomansicht

Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins in der nordamerikanischen Profiliga NHL die zweite Niederlage in Folge kassiert. Vier Tage nach dem 1:5 im Open-Air-Spiel gegen die Montreal Canadiens verloren die Bruins am Dienstag (Ortszeit) gegen die Washington Capitals, die ohne den deutschen Goalie Philipp Grubauer antraten, mit 2:3. Verteidiger Seidenberg bekam 20 Minuten und 13 Sekunden Eiszeit. Während Boston nur Vierter der Atlantic Division ist, bleiben die Capitals weiter das stärkste Team der NHL mit nun 29 Siegen aus 39 Partien.

44:18 lautete das Schussverhältnis zugunsten der Nashville Predators im Heimspiel gegen die Winnipeg Jets, am Ende gingen aber die Gäste mit 4:1 als Sieger vom Eis. Winnipegs Torhüter Connor Hellebuyck parierte 43 Schüsse, sein Teamkollege Drew Stafford traf zweimal in Überzahl. Der Schweizer Roman Josi stand für die Predators gut 27 Minuten auf dem Eis und bereitete den einzigen Treffer des Heimteams in der 54. Minute mit einem herrlichen Vorstoß vor. Für den Berner Verteidiger war es bereits der 21. Assist in dieser Saison.

5:1 gegen Buffalo - Florida feiert zehnten Sieg in Serie

Keinen Scorerpunkt, aber jeweils Siege konnten hingegen die Eidgenossen Mark Streit und Nino Niederreiter verbuchen. Streit und die Philadelphia Flyers bezwangen die Montreal Canadiens zuhause mit 4:3 und bleiben damit in Tuchfühlung mit den Play-off-Rängen. Niederreiter und die Minnesota Wild siegten bei den Columbus Blue Jackets mit 4:2. Matchwinner für die Gäste war Zach Parise, der drei Tore erzielte.

Zudem sorgten in der bis kurz vor Schluss hart umkämpften und spannenden Partie zwei Tore innerhalb von nur zwei Sekunden für Aufsehen: Nachdem 16 Sekunden vor dem Ende zunächst der Anschlusstreffer zum 2:3 für Columbus durch Nick Foligno fiel, traf Mikael Granlund nur zwei Sekunden später zum 4:2-Endstand für Minnesota ins leere Tor. Die beiden Treffer stellen den NHL-Rekord von 1987 zwischen den St. Louis Blues und Boston Bruins ein.

Ebenfalls einen Rekord - wenn auch nur klubintern - haben die Florida Panthers aufgestellt: Das Team aus dem Südosten der Vereinigten Staaten feierte mit dem 5:1-Erfolg bei den Buffalo Sabres seinen zehnten Siege in Serie und bleibt damit weiterhin die Mannschaft der Stunde in der NHL.

Ergebnisse vom Mittwoch, 6. Januar

Boston Bruins - Washington Capitals 2:3
Buffalo Sabres - Florida Panthers 1:5
New York Rangers - Dallas Stars 6:2
Philadelphia Flyers - Montréal Canadiens 4:3
Pittsburgh Penguins - Chicago Blackhawks 2:3 n.V.
Columbus Blue Jackets - Minnesota Wild 2:4
Nashville Predators - Winnipeg Jets 1:4
Calgary Flames - Tampa Bay Lightning 3:1

kon

Bilderstrecke
Die Deutschen in der NHL - Zwei neue Stars, zwei Routiniers und fünf Aspiranten
Die Deutschen in der NHL
Die Deutschen in der besten Liga der Welt

Sieben deutsche Spieler haben in dieser Saison bislang in der NHL gespielt. Fünf weitere Akteure hoffen in der Ausbildungsliga AHL auf eine baldige Chance im Konzert der Großen. Die deutschen Übersee-Akteure in Bildern...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
06.01.16
 
Seite versenden
zum Thema