Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.08.2014, 22:27

CHL, 2. Spieltag: Krefeld verliert erneut

Dämpfer für Köln und Berlin - Jubel in Ingolstadt

Am zweiten Spieltag der neuen Champions Hockey League (CHL) musste Auftaktsieger Köln eine Niederlage gegen Bili Tigri Liberec aus Tschechien hinnehmen. Berlin verlor in Fribourg-Gotteron und kann keine Punkte dazu fügen. Krefeld kassierte gar die zweite Heimpleite und bleibt in den Startlöchern hängen. Meister Ingolstadt zeigte sich vom 1:5 in Ostrava erholt und feierte gegen SaiPa Lappeenranta in eigener Halle einen ungefährdeten Sieg.

Die neue CHL
Noch kein gutes Pflaster für die deutschen Vereine: Die neue CHL.
© imagoZoomansicht

Haie können nicht nachlegen

Die Kölner Haie haben zwei Tage nach dem gelungenen Auftakt in der Eishockey-Champions-League einen herben Dämpfer kassiert. Der Vizemeister verlor am Samstagabend das zweite Spiel der Gruppe A mit 1:4 (1:1, 0:2, 0:1) gegen den tschechischen Erstligisten Bili Tigri Liberec. Damit fielen die Rheinländer der Tabelle auf den dritten Platz zurück.

Die Gäste gingen durch Ondrej Vitasek (13. Minute) in Führung. Philip Riefers erzielte das 1:1 (19.) für die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp. Doch im Mittelabschnitt mussten die Haie Gegentore durch Petr Vampola (30./40.) hinnehmen Zwar kam das Krupp-Team mit Schwung aus der zweiten Drittelpause, doch dann sorgte Michal Bulir für das vorentscheidende 4:1 (46.). Am 3. Spieltag müssen die Haie am 4. September beim finnischen Meister Karpät Oulo antreten, der nach dem 4:3 in Liberec am Samstag mit 2:1 beim HC Kosice gewann und die Tabelle mit sechs Punkten anführt.

Ingolstadt: Erster CHL-Sieg

Der deutsche Eishockey-Meister ERC Ingolstadt hat seinen ersten Sieg in der Champions League gefeiert. Zwei Tage nach der 1:5-Niederlage bei der Premiere beim tschechischen Vertreter Vitkovice Ostrava besiegten die Oberbayern SaiPa Lappeenranta aus Finnland in eigener Halle mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).

Die Neuzugänge Aaron Brocklehurst, Jeffrey Szwez und Ryan MacMurchy sowie Kapitän Patrick Köppchen erzielten am Samstag vor 1566 Zuschauern die Tore für die Mannschaft von Trainer Larry Huras. Brian Salcido traf für die Finnen, die am 1. Spieltag den EV Zug bezwungen hatten, im zweiten Drittel zum 1:3. Nächster Gegner des deutschen Meisters in Gruppe H ist am 4. September der EV Zug aus der Schweiz. 44 Vereine, darunter sechs aus Deutschland, spielen bis Anfang Februar erstmals seit fünf Jahren wieder einen Kontinentalmeister aus.

Krefeld bezahlt Lehrgeld

Die Krefeld Pinguine haben auf der internationalen Eishockey-Bühne Lehrgeld bezahlt. Die Mannschaft von Trainer Rick Adduono unterlag trotz einer zweimaligen Führung am Samstagabend mit 3:5 (1:0, 1:1, 1:4) gegen den finnischen Erstligisten IHK Helsinki. Damit verloren die Krefelder bei ihrem Debüt im Europacup auch das zweite Heimspiel der Gruppe J nach dem 1:2 gegen den schwedischen Meister Skelleftea AIK am Donnerstag.

David Fischer (11.) und Adam Courchaine (22.) brachten die Mannschaft von Trainer Rick Adduono mit 2:0 in Führung, doch Matti Kuparinen (35.) verkürzte für die Gäste. Nach nur 68 Sekunden im Schlussabschnitt stellte Nicolas St-Pierre den scheinbar beruhigenden Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch Robert Leino (43.) und erneut Kuparinen (47.) glichen für IFK aus. Für den Sieg Helsinkis sorgten Mika Partanen (53.) und Arttu Luttinen (59.). Krefeld steht nun am 3. Spieltag (4.September) in Helsinki unter Zugzwang.

Pleite für die Eisbären

Die Berliner Eisbären sind dagegen auch nach der zweiten Partie noch sieglos. Am Samstag unterlag der deutsche Rekordmeister mit 3:6 (0:0, 0:3, 3:3) beim HC Fribourg-Gottéron (Schweiz). Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen finden sich die Hauptstädter am Ende ihrer Gruppe wieder.

 
Seite versenden
zum Thema