Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.05.2013, 11:18

NHL: Bruins stellen auf 2:0 gegen die Rangers

Greening hält die Senators im Rennen

Die Boston Bruins gaben sich in der NHL im Viertelfinale gegen die New York Rangers auch beim zweiten Heimauftritt keine Blöße und dem Kontrahenten nur vom Ergebnis her deutlich mit 5:2 das Nachsehen. In Ottawa stand derweil schon Spiel drei auf dem Programm, und dieses Duell stand auf des Messers Schneide: Die Senators verkürzten letztlich die Serie in der Overtime durch einen 2:1-Erfolg auf 1:2.

Greening trifft zum 2:1
Colin Greening gibt Penguins-Goalie Tomas Vokoun das Nachsehen, auch Verteidiger Mark Eaton kann nicht mehr eingreifen.
© Getty ImagesZoomansicht

Knappes Ding: 29 Sekunden war Pittsburgh in Ottawa davon entfernt, in der Best-of-Seven-Serie auf 3:0 zu erhöhen. Tyler Kennedy (39.) hatte die Penguins in Führung geschossen, der Schwede Daniel Alfredsson rettete die Gastgeber mit einem Unterzahl-Tor zum 1:1 in die Verlängerung. Und in der Overtime hatten die Senators das glücklichere Ende für sich, Colin Greening gelang das entscheidende Tor zum 2:1 in der achten Minute der zweiten Zusatzspielzeit.

"Ob man gewinnt oder verliert: Das Spiel dreht sich so schnell, wir müssen uns auf das nächste Duell konzentrieren. Natürlich ist es enttäuschend, aber wir werden zurückschlagen", blickte Penguins-Superstar Sidney Crosby zurück und gleichzeitig auf Spiel vier am Mittwochabend voraus.

- Anzeige -

Boychuk und Marchand treffen zum richtigen Zeitpunkt

Ohne den am Bein verletzten deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg schickte Boston am Sonntag (Ortszeit) die Rangers mit 5:2 nach Hause und verschaffte sich vor nun folgenden zwei Gastspielen im New Yorker Madison Square Garden eine gute Ausgangsposition.

Torey Krug (6.) brachte die Bruins in Front, die Ryan Callahan schnell egalisierte (9.). Auch im zweiten Drittel glich Rick Nash (24.) nach der erneuten Bostoner Führung durch Gregory Campbell (23.) postwendend wieder aus. Die Rangers erlebten ihre stärkste Phase, konnten aber auch ein Schussverhältnis von 16:9 im zweiten Abschnitt nicht zum 3:2 ummünzen. Im Gegenteil: Johnny Boychuk (33.) erzielte für die Hausherren die dritte Führung.

Rangers-Coach John Tortorella sagte hinterher, dass sein Team vor dem Schlussdrittel optimistisch aufs Eis zurückkehrte. Aber Brad Marchand nahm den Gästen schnell den Wind aus den Segeln (41.). "Wir haben unsere Bestform nicht erreicht. Sie hatten jede Menge Möglichkeiten. Vor allem im zweiten Drittel waren wir in Not, konnten aber zurückschlagen. Die Serie ist definitiv eine ausgeglichene Angelegenheit", kommentierte Marchand. Die aber steht zunächst 2:0 für Boston, weil Milan Lucic danach endgültig den Deckel drauf machte (53.).

NHL, Conference-Halbfinale

Sonntag, 19. Mai

Boston Bruins - New York Rangers 5:2

Play-off-Stand: 2:0

Ottawa Senators - Pittsburgh Penguins 2:1 n.V.

Play-off-Stand: 1:2

20.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -