Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.05.2013, 09:55

NHL, Play-offs: Crosby entzaubert Ottawa

Überraschung: Detroit gleicht gegen Chicago aus - Sharks beißen zu

Die Detroit Red Wings siegten in Spiel zwei des Conference-Halbfinals der NHL mit 4:1 bei den Chicago Blackhawks und glichen damit in der Serie zum 1:1 aus. Der elfmalige Stanley-Cup-Spieler genießt nun zweimal in Folge Heimrecht. In Pittsburgh konnten sich die Penguins auf Sidney Crosby verlassen. Gerade einmal 22 Minuten waren gespielt, da hatte der Superstar schon dreimal gegen die Ottawa Senators zugeschlagen. San Jose siegte erstmals gegen Champion L.A. (1:2).

Jonathan Toews und Niklas Kronwall
Verabredung zu Spiel drei: Chicagos Kapitän Toews und Detroits Kronwall.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Chicago Blackhawks waren das beste Team der regulären Saison und gelten als heißester Anwärter auf den Gewinn des Stanley Cup. Im ersten Spiel des Conference-Halbfinals unterstrichen die Hawks mit einem 4:1 den den Detroit Red Wings ihre Ambitionen deutlich. Doch in Spiel zwei vor eigenem Publikum rutschten sie nun böse aus.

Denn die Red Wings schlugen ebenfalls mit 4:1 (0:1; 2:0; 2:0) zurück. Dabei ging Chicago vor 21.822 Zuschauern im United Center durch Patrick Kane in der 15. Minute in Führung. Alles schien seinen Gang zu nehmen, doch die Männer aus der Autostadt schlugen dann zurück. Zunächst drehten Damien Brunner (23.) und Brendan Smith (37.) im Mittelabschnitt das Ergebnis, im Schlussdrittel stellten Johan Franzen (48.) und Valterri Filppula (53.) den Sieg dann sicher.

- Anzeige -

Die Red Wings genießen in den beiden kommenden Partien nun Heimrecht und könnten das beste Team der regulären Saison unter Druck setzen.

Kings kassieren erste Niederlage

Stanley-Cup-Sieger Los Angeles Kings hat derweil eine Vorentscheidung verpasst. Der Champion unterlag bei den San Jose Sharks mit 1:2 nach Verlängerung und führt in der best-of-seven-Serie nur noch mit 2:1. Bei den Sharks kam Torhüter Thomas Greiss abermals nicht zum Einsatz, der Finne Antti Niemi stand wie gewohnt im Tor. Starspieler Logan Couture erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer für den Gastgeber, der im vierten Spiel am Dienstag erneut Heimrecht hat.

Ottawa kann Penguins-Star Crosby nicht stoppen

Sidney Crosby (#87) traf dreimal gegen Ottawa-Goalie Craig Anderson.
Nicht zu fassen: Sidney Crosby (#87) traf dreimal gegen Ottawa-Goalie Craig Anderson.
© Getty ImagesZoomansicht

Die beste Offensive (Pittsburgh) traf auf die ehemals beste Defensive (Ottawa), doch die fand erneut keinen Zugriff auf die Angreifer des Heimteams. Wie schon im ersten Vergleich, als die Senators 1:4 unterlagen, kassierten sie vier Gegentreffer. Und die hatten - zumindest dreimal - einen Namen: Crosby. Der 25-Jährige erzielte am Freitag (Ortszeit) beim 4:3-Sieg des ehemaligen Stanley-Cup-Gewinners den zweiten Playoff-Hattrick seiner Karriere und schraubte Crosby seine Punkteausbeute in der K.o.-Runde auf insgesamt 102 hoch.

"Ich konnte meine Chancen nutzen und hab mich ziemlich gut gefühlt", gab sich der Matchwinner nach der Partie bescheiden, nachdem er die Hälfte seiner sechs Schüsse auch im Tor untergebracht hatte. Nach dem 3:1 des kanadischen Olympiasiegers von 2010 kamen die Senators durch Colin Greening umgehend auf 2:3 heran, auch auf das 4:2 durch Brenden Morrow wussten die Gäste zu antworten. Doch am Ende reichte es nicht, die drei Crosby-Treffer waren eine zu große Hypothek.

Pittsburgh, das zum ersten Mal seit dem Halbfinale 2009 seine beiden Auftaktspiele einer "Best-of-Seven"-Serie gewann, tritt nun zweimal in der kanadischen Hauptstadt an.


NHL, Conference-Halbfinale, 3. Tag

Samstag, 18. Mai

San Jose Sharks - Los Angeles Kings 2:1 n.V.

Play-off-Stand: 1:2

Sonntag, 19. Mai

Ottawa Senators - Pittsburgh Penguins 2:1 n.V.

Play-off-Stand: 0:2

19.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -