Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.05.2013, 22:33

Österreich tankt Selbstvertrauen - Slowenien im Pech

Russland gewinnt Klassiker gegen die USA

Vier Spiele hatte die Eishockey-Weltmeisterschaft am Dienstag zu bieten - darunter der ewig junge Klassiker zwischen Russland und den USA. Die Sbornaja behielt dabei mit 5:3 (2:2, 1:1, 2:0) die Oberhand und baute damit ihre eindrucksvolle Siegesserie auf nun insgesamt 13 WM-Partien ohne Niederlage aus. Österreich tankte mit einem Sieg über Lettland Selbstvertrauen für das anstehende Nachbarschaftsduell mit dem deutschen Team. Aufsteiger Slowenien hatte gegen Dänemark das Nachsehen. Kanada ließ Norwegen abblitzen.

Russlands Alexander Radulov (li.) beim Torjubel
Charakterkopf: Russlands Alexander Radulov (li.) beim Torjubel.
© Getty ImagesZoomansicht

Titelverteidiger Russland war auch im dritten Spiel der WM nicht zu stoppen und feierte über Erzrivale USA einen 5:3-Erfolg. Anton Belov (6.) hatte Russland in Führung gebracht, doch Paul Stastny drehte den Spieß mit einem Doppelpack (11., 14.) um. Danach entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, in dem NHL-Star Ilja Kovalchuk (15.) für den Rekordweltmeister ausglich - es war bereits sein fünftes Turniertor. Die USA, berühmt für ihren "Fighting Spirit", kämpften aber und erhöhten über Matt Hunwick (28.) auf 3:2. Weitere Treffer sollten dem Team von Ex-NHL-Profi Joe Sacco aber nicht mehr gelingen, ganz im Gegensatz zu Russland: Alexei Tereshchenko (32.), Jevgeni Medvedev (54.) und Alexander Radulov (56.) sicherten ihren Farben letztlich den Sieg. Die Sbornaja ist seit dem 4:7 gegen Tschechien 2011 ohne Niederlage bei einer WM.

- Anzeige -

Erste Punkte für zufriedene Österreicher - Slowenien im Pech

Die ersten Zähler im Kampf um den Klassenerhalt durfte Aufsteiger Österreich beim 6:3 (2:1, 2:1, 2:1) über Lettland bejubeln. In einem niveauarmen Spiel, das von zahlreichen Unsicherheiten des lettischen Goalies Edgars Masalskis geprägt war, schossen Florian Iberer (14.), der Ex-Kölner André Lakos (18.), Thomas Vanek (24.), Mario Altmann (27.), Michael Raffl (50.) und Daniel Oberkofler (57.) den Sieg heraus. Für die spielerisch überlegenen Balten trafen Armands Berzins (4.), Agris Saviels (39.) und Lauris Darzins (41.). Das Team von Trainer Manny Viveiros tankte damit vor dem Derby gegen die deutsche Nationalmannschaft am Mittwoch (15.15 Uhr) Selbstvertrauen. "Wir sind trotzdem klarer Außenseiter", meint NHL-Star Thomas Vanek von den Buffalo Sabres, der mit dem bisherigen Turnierverlauf zufrieden ist: "Als Wiederaufsteiger aus der B-Gruppe haben wir bis jetzt unsere Rolle ganz gut gespielt." Für die DEB-Auswahl hatte der 29-Jährige nur Lob übrig: "Die Deutschen spielen zurzeit super Eishockey."

Die Deutschen spielen zurzeit super Eishockey!Thomas Vanek über das DEB-Team

Slowenien hatte dagegen Pech. Trotz zweimaliger Führung durch den Kölner Rok Ticar setzte es in Stockholm gegen Dänemark eine 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung. Morten Green glückte nach 113 Sekunden in der Overtime der alles entscheidende Siegtreffer.

Gut erholt präsentierte sich Kanada nach der überraschenden Penalty-Niederlage gegen die Schweiz und fuhr einen überzeugenden 7:1-Kantersieg über Norwegen ein. Andrew Ladd (5.), Jeff Skinner (14.), Matt Duchene (17.), Claude Giroux (19.), Taylor Hall (23., 53.) und Steve Stamkos (45.) trafen für die Ahornblätter. Ken Andre Olimb glückte in der 31. Minute der Ehrentreffer.

07.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -