Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.05.2013, 09:28

NHL: Champion Los Angeles liegt bereits 0:2 hinten

Wings kollabieren und haben doch das letzte Wort

Furioses zweites Spiel in der Serie zwischen den Anaheim Ducks und den Play-off-Dauerbrennern aus Detroit. Die Red Wings führten im Honda Center bereits mit 4:1 und mussten doch noch in die Verlängerung. Doch dann wurde alles gut für das Team aus der "Motor-City". 1:1 steht es zwischen beiden in der Best-of-seven-Serie. Die St. Louis Blues liegen derweil gegen Meister L.A. bereits mit 2:0 vorn. Einen perfekten Auftakt feierte Alex Ovechkin mit den Caps.

Finaler Jubel in Anaheim: Detroits Daniel Cleary, Jonathan Ericsson und Valtteri Filppula feiern mit Torschütze Gustav Nyquist (#14).
Finaler Jubel in Anaheim: Detroits Daniel Cleary, Jonathan Ericsson und Valtteri Filppula feiern mit Torschütze Gustav Nyquist (#14).
© Getty ImagesZoomansicht

Der Sieg der Red Wings hatte auch eine Schweizer Note: Damien Brunner gelang beim 5:4-Auswärtserfolg in Anaheim sein erstes Play-off-Tor in der NHL. Der Eidgenosse traf zum zwischenzeitlichen 2:0. Danach bereitete Brunner auch noch das 3:0 und 4:1 vor. Erstaunlich effizient war der Center, stand er doch nicht einmal zwölf Spielminuten auf dem Eis. Der Sieg schien nach seinem zweiten Assist in trockenen Tüchern, doch die Ducks konterten noch einmal energisch. 4:4 hieß es nach Ende der regulären Spielzeit.

Die Entscheidung musste in der Overtime fallen. Nach 81 Sekunden der Verlängerung sorgte dann der Schwede Gustav Nyquist für die Erlösung. Er überwand einen anderen Schweizer auf dem Eis in Anaheim: Torwart Jonas Hiller musste zum insgesamt fünften hinter sich greifen und schnitt mit einer Fangquote von 84 Prozent eher durchwachsen ab.

- Anzeige -

Senators legen im Kanada-Duell vor - Böser Check gegen Eller

Montreal startete mit einer 2:4-Heimniederlage ins mit Spannung erwartete kanadische Duell gegen Ottawa. Die "Habs" führten nach zwei Abschnitten 2:1, konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen. Das zweite Spiel findet - wiederum in Montreal - bereits in der Nacht auf Samstag statt.

Das Spiel wurde von einem folgenschweren Check überschattet. Lars Eller, Stürmer der Gastgeber, erlitt eine Gehirnerschütterung, Gesichtsfrakturen und verlor mehrere Zähne. Der 23-Jährige wurde auf einer Trage abtransportiert und verbrachte die Nacht im Krankenhaus. Der Däne war von Gegenspieler Eric Gryba hart angegangen worden und blieb einige Minuten regungslos auf dem Eis liegen. "Ich hoffe, es geht ihm gut. Ich wollte ihn nicht verletzten", sagte Gryba, der möglicherweise vor einer Sperre steht. Die Aktion brachte ihm bereits eine Spieldauer-Disziplinarstrafe ein.

Kings stehen mit dem Rücken zur Wand

Titelverteidiger Los Angeles Kings steht derweil bereits schwer unter Druck. Der Stanley-Cup-Sieger unterlag bei den St. Louis Blues mit 1:2 und liegt in der Serie 0:2 zurück.

Im Osten gewannen die Washington Capitals Spiel eins gegen die New York Rangers mit 3:1. Superstar Alex Ovechkin erzielte ein Tor für die "Caps" und bewies seine Formstärke.


NHL, Play-offs, Viertelfinale, 1. Tag

Donnerstag, 02. Mai

Montreal Canadiens - Ottawa Senators 2:4

Play-off-Stand: 0:1

Washington Capitals - New York Rangers 3:1

Play-off-Stand: 1:0

2. Tag

St. Louis Blues - Los Angeles Kings 2:1

Play-off-Stand: 2:0

Anaheim Ducks - Detroit Red Wings 4:5 n.V.

Play-off-Stand: 1:1

03.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -