Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.04.2013, 10:20

NHL: Goalie feiert Startelf-Comeback bei den Sharks

Greiss spielt und verliert - Chicago holt President's Trophy

Thomas Greiss und seine San Jose Sharks mussten sich bei den Phoenix Coyotes knapp mit 1:2 geschlagen geben. Der nominelle Ersatztorhüter aus Füssen durfte am Mittwoch (Ortszeit) erstmals nach sieben Wochen wieder ran und parierte 30 Schüsse. Die Chicago Blackhawks gewannen klar in Edmonton und sicherten sich erstmals nach 22 Jahren wieder die President's Trophy.

Trubel vor dem Tor: Torhüter Thomas Greiss pariert einen Schuss von Lauri Korpikoski.
Trubel vor dem Tor: Torhüter Thomas Greiss pariert einen Schuss von Lauri Korpikoski.
© getty imagesZoomansicht

Greiss' Bilanz ist in dieser Saison nicht gerade erfolgreich. Bei seinen insgesamt sechs Saisoneinsätzen ging er mit San Jose bisher nur einmal als Sieger vom Platz. An ihm lag es aber nicht, dass für die Sharks nichts zu holen war, seine Bilanz stimmte. Die seines Gegenübers aber auch: Coyotes-Goalie Mike Smith parierte insgesamt 33 Schüsse. "Mike Smith ist einfach ein guter Torhüter, das hat man heute gesehen", sagte Sharks-Kapitän Joe Thornton.

Bereits im ersten Drittel musste Greiss zweimal den Puck aus dem Netz holen, Michael Stone (12.) und Keith Yandle (18.) waren für Phoenix erfolgreich. Für San Jose traf Brent Burns (24.) zum 1:2, mehr war nicht drin für San Jose.

- Anzeige -

Die Sharks verpassten durch die Niederlage den Sprung auf Tabellenplatz vier der West-Staffel. Den Einzug in die Playoffs hatten sie aber bereits zuvor sichergestellt.

Die President's Trophy geht nach Chicago

Chicago hat das ebenfalls längst geschafft - und noch viel mehr. Erstmals nach 22 Jahren holten die Blackhawks die President's Trophy, die dem Team mit der höchsten Punktzahl nach der Regular Season verliehen wird. Beim 4:1 gegen die Edmonton Oilers, die vom deutschen Trainer Ralph Krueger betreut werden, steuerte Patrick Kane ein Tor und zwei Assists bei.

Dass sich Chicago die Trophäe schnappte, ist vor allem dem glänzenden Saisonstart zu verdanken. In den ersten 24 Spielen holte das Team aus Illinois immer mindestens einen Punkt. "Dieser Start und unsere Konstanz ist großartig für unser Team", erklärte Leistungsträger Jonathan Toews, der den Führungstreffer in Edmonton erzielte. "Wir haben jede Menge Charakter gezeigt, haben aus unseren Fehlern der vergangenen Jahre gelernt und sind gewachsen."

Tampa Bay und Detroit siegreich

Tampa Bay Lightning gewann ohne Verteidiger Mathieu Roy von den Hamburg Freezers mit 5:2 gegen die Toronto Maple Leafs. Die Hanseaten hatten dem Kanadier für zwei NHL-Spiele die Freigabe erteilt.

Außerdem feierten die Detroit Red Wings zwei Spieltage vor dem Ende der Vorrunde mit dem 3:1 gegen die Los Angeles Kings einen wichtigen Sieg und verbesserten sich damit im Westen auf den begehrten Rang acht, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Diese haben die Red Wings seit nunmehr 21 Jahren nicht mehr verpasst.

Die Ergebnisse vom Mittwoch, 24. April:

Tampa Bay Lightning - Toronto Maple Leafs 5:2

Detroit Red Wings - Los Angeles Kings 3:1

Edmonton Oilers - Chicago Blackhawks 1:4

Phoenix Coyotes - San José Sharks 2:1

25.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -