Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

08.04.2013, 09:32

NHL: Chicago und Pittsburgh sind durch

Sabres schöpfen neue Hoffnung

Noch haben Chicago und Pittsburgh einige Spiele in der verkürzten Saison in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zu absolvieren, den ersten Schritt Richtung Titel haben die beiden ehemaligen Stanley-Cup-Sieger aber schon gemacht: Sowohl die Blackhawks als auch die Penguins haben sich vorzeitig für die Play-offs qualifiziert. Die anderen Teams kämpfen noch um einen Platz unter den ersten Acht in ihrer jeweiligen Conference - auch Buffalo. Die Sabres haben Boden gutgemacht.

Andy Greene (re.) unterliegt mit den Devils Steve Ott und Buffalo.
Gestolpert: Andy Greene (re.) unterliegt mit den Devils Steve Ott und Buffalo.
© Getty ImagesZoomansicht

Pittsburgh war in der Nacht von Sonntag auf Montag nicht aktiv, dennoch dürfen sich die Penguins als Sieger fühlen. Buffalo machte mit einem Sieg gegen die New Jersey Devils für Crosby und Co. die Play-offs fest. Davon sind die Sabres noch ein ganzes Stück entfernt, nach dem dritten Sieg in Folge keimt aber wieder Hoffnung auf. Großen Anteil am Erfolg hatte wieder Jochen Hecht, der beim 3:2-Sieg nach Penaltyschießen den Führungstreffer durch Patrick Kaleta auflegte. Es war der neunte Assist des deutschen Eishockeyspielers. Die meiste Eiszeit verbuchte Christian Ehrhoff, der 25 Minuten für die "Säbel" für den Erfolg kämpfte. Das 2:2 durch Mark Fayne konnte aber auch er nicht verhindern, nachdem Steven Ott Mitte des zweiten Drittels für das 2:1 von Buffalo gesorgt hatte. Nathan Gerbe sorgte im Shootout für den Sieg von Buffalo, das im Osten vier Punkte hinter Rang acht liegt.

- Anzeige -

Die Devils liegen als Neunter 18 Punkte hinter Pittsburgh, die Penguins stehen damit vorzeitig in den Play-offs. Einen Platz sicher haben auch die Blackhawks. Der Stanley-Cup-Sieger von 2010 löste mit einem 5:3 über Nashville das Ticket. Allerdings hatte Chicago ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, denn die Predators gingen im letzten Drittel mit 3:2 in Führung. Brandon Saad (50.), Jonathan Toews (51.) und Patrick Kane (60.) drehten aber das Spiel für den Tabellenführer der Western Conference.

Am Tabellenende der Eastern Conference hat Florida den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen gelandet. Angreifer Marcel Goc erzielte beim 2:1 gegen die Ottawa Senators mit seinem fünften Saisontreffer den zwischenzeitlichen Ausgleich. Das Aufbäumen der Panthers kommt aber wohl zu spät, den die Mannschaft aus Sunrise zehn Punkte Rückstand auf Platz acht.


Die Ergebnisse im Überblick

Detroit Red Wings - St. Louis Blues 0:1
San José Sharks - Dallas Stars 4:5 n.P.
Florida Panthers - Ottawa Senators 2:1
Columbus Blue Jackets - Minnesota Wild 0:3
Buffalo Sabres - New Jersey Devils 3:2 n.P.
Washington Capitals - Tampa Bay Lightning 4:2
Chicago Blackhawks - Nashville Predators 5:3
Anaheim Ducks - Los Angeles Kings 4:3 n.P.

08.04.13
 
- Anzeige -

Livescores Live

- Anzeige -

 Video

 
Video abspielen
vor 3 Std.
 
 
Video abspielen
Video abspielen
Video abspielen
 

Facebook

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
17:55 SP1 Handball EM Live
 
17:55 SDTV FC Brügge - KRC Genk
 
18:00 EURO Biathlon
 
18:30 EURO Langlauf
 
19:00 ARD Sportschau
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Auf gehts Freiburg kämpfen und Siegen von: sportpups - 21.12.14, 17:26 - 7 mal gelesen
Re (2): heiidiiiiiiiiiie von: heidenberger - 21.12.14, 17:26 - 1 mal gelesen
Re (7): SCHÖN ARSCHVERLETZT der Uli H. von: alemao82 - 21.12.14, 17:25 - 1 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -