Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

01.04.2013, 12:15

NHL: Kieferbruch bei Crosby

Seidenberg siegt gegen Ehrhoff und Hecht

Im Duell der deutschen NHL-Legionäre behielt Bostons Dennis Seidenberg gegen die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht und Christian Ehrhoff souverän die Oberhand. Im Westen feierten die Los Angeles Kings einen wichtigen Sieg bei den Dallas Stars, die Columbus Blue Jackets setzten sich gegen die Anaheim Ducks durch. Schlechte Nachrichten gab es von Pittsburghs Sidney Crosby: Der Topscorer der NHL fällt mit einem Kieferbruch lange aus.

Dennis Seidenberg gegen Nathan Gerbe
Bostons Seidenberg (li.) im Duell mit Buffalos Gerbe.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Buffalo Sabres stehen im Play-off-Rennen vor dem Aus. Die "Säbel" mit den beiden deutschen Kufencracks Ehrhoff und Goc unterlagen mit 0:2 gegen die Boston Bruins mit Seidenberg. Für Buffalo war es nach dem 4:5 in der Overtime gegen die Washington Capitals die zweite Heimniederlage in Folge. Bei einer Bilanz von 13 Siegen und 23 Niederlagen rückt die Play-off-Teilnahme in der Eastern Conference in immer weitere Ferne.

Es war ein zähes Ringen vor 19.027 Zuschauern im First Niagara Center in Buffalo. Zwei Drittel lang passierte nur wenig, den Sabres war das Fehlen von Topscorer Thomas Vanek anzumerken. Die Bruins gaben den Ton an, konnten Sabres-Goalie Ryan Miller aber zunächst nicht überwinden.

- Anzeige -

Miller wehrte sich auch im Schlussdrittel nach Kräften. In der 53. Minute wehrte er zwei Schüsse von Nathan Horton ab, doch David Krejci versenkte dann den zweiten Abpraller zum Führungstor. Und nur 180 Sekunden später ließ Horton dann das zweite Tor folgen, Buffalo konnte nicht mehr kontern.

Eine herbe Abfuhr erlebten unterdessen die Detroit Red Wings. Der elfmalige Stanley-Cup-Sieger verlor vor eigenem Publikum mit 1:7 gegen die Chacago Black Hawks. "Schlecht wäre für diese Leistung noch eine Untertreibung", kommentierte Detroits Headcoach Mike Babcock die Vorstellung seines Teams. Der 49-Jährige wollte auch das verletzungsbedingte Fehlen seiner Stars Marian Hossa, Henrik Zetterberg und Patrick Sharp nicht als Entschuldigung gelten lassen. Zu allem Überfluss musste gegen die Chicago dann auch noch Mikael Samuelsson verletzt runter. Mit 55 Punkten bleiben die Blackhawks im Westen das beste Team, in der NHL sind nur die Pittsburgh Penguins (56 Zähler) im Osten besser.

Crosby erlitt Kieferbruch

Die Pinguine mussten aber eine schlechte Nachricht zu Ostern verkraften. Denn Superstar Sidney Crosby, der beim 2:0 gegen die New York Islanders vom Eis musste, verletzte sich schwerer als zunächst gedacht. Der Topscorer der NHL (56 Punkte) zog sich einen Kieferbruch zu und wird nach einer Operation lange Zeit fehlen. Im schlimmsten Fall könnte die Saison für ihn sogar frühzeitig beendet sein.

In der Pacific Division feierten die Los Angeles Kings einen wichtigen 3:2-Erfolg bei den Dallas Stars. Die Kalifornier liegen hinter dem Top-Team Anaheim Ducks (1:2 n.V. bei den Columbus Blue Jackets) auf Rang zwei und steuern klar auf Kurs Richtung Pre-Season.


Ergebnisse:

Detroit Red Wings - Chicago Blackhawks 1:7
Columbus Blue Jackets - Anaheim Ducks 2:1 n.V.
Dallas Stars - Los Angeles Kings 2:3
Buffalo Sabres - Boston Bruins 0:2
Philadelphia Flyers - Washington Capitals 5:4 n.V.

01.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Hockey League - 11. Woche 25.03. - 01.04.

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -