Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.03.2013, 21:12

Pittsburgh: Nach Morrow kommt auch Murray

Penguins rüsten auf - Iginla vor dem Abschied?

Vor dem nahenden Ende der Wechselfrist in der NHL am Mittwoch, den 3. April, haben die Pittsburgh Penguins als erster Titelanwärter ihren Hut in den Ring geworfen und sich mit Stürmer Brenden Morrow und Verteidiger Douglas Murray prominent verstärkt. Die große Frage aber lautet: Wer sichert sich die Dienste von Calgary-Star Jarome Iginla, der bei den Flames vor dem Abschied steht?

- Anzeige -
Brenden Morrow
Will mit Pittsburgh Meister werden: Neu-Penguin Brenden Morrow.
© Getty Images Zoomansicht

Am vergangenen Sonntag und Montag zeigten die Pittsburgh Penguins von Superstar Sidney Crosby, der sich derzeit in herausragender Verfassung befindet und die Scorerliste der NHL überlegen anführt, ihre Titelambitionen: Zunächst verpflichtete der Stanley-Cup-Sieger von 2009 Brenden Morrow von den Dallas Stars. Für den 34-Jährigen, der bis dahin Kapitän der Texaner gewesen war, tauschte Pittsburghs General Manager Ray Shero mit dem Jung-Verteidiger Joseph Morrow (keine Verwandtschaft zu Brenden) ein hoffnungsvolles Talent nach Dallas.

Nur einen Tag später ließen die Penguins erneut aufhorchen: Mit Douglas Murray wechselte ein weiterer erfahrener Akteur von den San Jose Sharks in die "Steel City". Der 1,92 m große und über 110 kg schwere Schwede gilt als physisch äußerst robuster Defensivverteidiger. Damit aber noch nicht genug, denn Pittsburgh soll an weiteren Nachverpflichtungen für das Titelrennen interessiert sein und buhlt offenkundig weiterhin um den wohl größten Preis der "Trade Deadline" 2013: Jarome Iginla.

Wettbieten der Favoriten - Iginla vor Abschied nach 17 Jahren

Längst gilt es als offenes Geheimnis, dass die Calgary Flames ihren langjährigen Kapitän und Topstürmer im Zuge eines Verjüngungsprozesses im Team für einen guten Preis abgeben würden. Und auch aus dem Umfeld des 35-Jährigen war unlängst zu vernehmen, dass sich Iginla einen Wechsel zu einem Titelanwärter vorstellen könne. Als heißeste Kandidaten gelten Boston, Chicago oder Los Angeles, wo mit Coach Darryl Sutter ein langjähriger Weggefährte Iginlas aus Calgary warten würde.

Jarome Iginla
Einer seiner letzten Gänge im Trikot der Flames? Calgary-Kapitän Jarome Iginla.
© imago

Pittsburgh wiederum wäre die vielleicht logischste Wahl für den einstigen 50-Tore-Mann. Denn bei den Penguins könnte Iginla, wie bereits für das Team Canada beim Olympiasieg 2010, in einer Reihe mit Spielmacher Crosby spielen. Letzterem gelang damals in Vancouver das entscheidende Tor zum Sieg nach Verlängerung im Finale um die Goldmedaille gegen die USA - nach Vorarbeit von Iginla.

27.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -