Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.03.2013, 09:33

NHL: Goc mit Assist, Ehrhoff mit viel Eiszeit

Bemühte Panthers gehen erneut leer aus

Die Zeichen verstärken sich, dass die NHL-Play-offs 2013 ohne ein deutsches Quartett stattfinden werden. Marcel Goc (29) musste mit Tabellenschlusslicht Florida Panthers die 25. Saisonniederlage hinnehmen und auch die Buffalo Sabres um das Trio Christian Ehrhoff (30), Jochen Hecht (35) und den verletzten Alexander Sulzer (28, Kreuzbandriss) haben nach der 20. Niederlage eher schlechte Karten auf eine Endrunden-Teilnahme.

Marcel Goc & Dion Phaneuf
Schlusslicht: Marcel Goc (li., gegen Dion Phaneuf) und die Florida Panthers kassierten die 25. Saisonniederlage.
© Getty ImagesZoomansicht

Die rote Laterne brennt nach wie vor im Sunshine State: Die Florida Panthers kommen einfach nicht aus dem Quark und mussten in der Nacht zum Mittwoch gegen die Toronto Maple Leafs (2:3) die insgesamt 25. Saisonniederlage hinnehmen. "Wir müssen verstärkt den Abschluss suchen", hatte Floridas Trainer Kevin Dineen im Vorfeld gefordert. Genau das setzte seine Mannschaft auch um und feuerte 42 Schüsse auf das von Scrivens gehütete Tor ab. Jedoch fanden nur zwei Scheiben den Weg ins Ziel. Den ersten Treffer durch Fleischmann (7.) leitete der starke Goc (18:12 Minuten Eiszeit, 56 Prozent gewonnene Bullies, 6 Schüsse) mit ein. Dann drehten die Leafs den Spieß durch Phaneuf (30.) und Lupul (41.) um, ehe Matthias nur 23 Sekunden später für die "Cats" ausglich (41.). Am Ende war es aber erneut Matchwinner Lupul (44.), der für die Entscheidung sorgte.

Dauerbrenner Ehrhoff und die Suche nach der Konstanz

Auch für die Buffalo Sabres läuft es in dieser Saison nicht rund. Die Säbel sind noch immer auf der Suche nach ihrer Konstanz und ließen diese im Auswärtsspiel beim Tampa Bay Lightning vermissen. Auf dem Eis standen mit Hecht (11:52 Minuten Eiszeit) und Dauerbrenner Ehrhoff (26:59 Minuten, Bestwert unter den Feldspielern) zwei Deutsche, die den erneuten Rückschlag nicht verhindern konnten. Ausnahmekönner Stamkos (17.) und Routinier St. Louis (29.) brachten die "Bolts" in Front. Der Anschlusstreffer durch Buffalos Verteidiger Leopold (57.) kam zu spät. "Wir konnten heute kaum Offensivdruck erzeugen. Warum? Das ist eine gute Frage", sagte ein ratloser Sabres-Interimstrainer Ron Rolston. Die Säbel kassierten ihre insgesamt 20. Saisonniederlage und haben als Tabellenzwölfter fünf Zähler Rückstand auf einen Play-off-Platz. Tampa Bay, das noch einmal ohne den am Dienstag als neuen Head-Coach vorgestellten Jon Cooper antrat, belegt aktuell Rang 13 und hat sechs Punkte Rückstand.


- Anzeige -

NHL-Ergebnisse vom Dienstag, 26. März:

Toronto Maple Leafs - Florida Panthers 3:2
Pittsburgh Penguins - Montreal Canadiens 1:0
Washington Capitals - New York Islanders 2:3
Carolina Hurricanes - Winnipeg Jets 1:4
Philadelphia Flyers - New York Rangers 2:5
Tampa Bay Lightning - Buffalo Sabres 2:1
St. Louis Blues - Edmonton Oilers 0:3
Chicago Blackhawks - Calgary Flames 2:0
Vancouver Canucks - Columbus Blue Jackets 1:0 n.P.

27.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -