Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.03.2013, 09:40

NHL: Goc und Florida weiter Letzter

Pittsburgh mit zwölftem Sieg in Folge

Die Pittsburgh Penguins haben einen Lauf und fuhren im Pennsylvania-Derby gegen die Philadelphia Flyers den zwölften Sieg in Folge ein. Beim 2:1-Sieg n.V. trug sich Superstar Sidney Crosby in die Torschützenliste ein, zum Matchwinner avancierte Tyler Kennedy. Damit sind die "Pens" weiterhin Spitzenreiter in der Eastern Conference. Am Ende der Tabelle stehen nach wie vor die Florida Panthers mit dem deutschen Center Marcel Goc. Auch die Tampa Bay Lightning kassierten trotz Trainerentlassung die nächste Niederlage.

Tyler Kennedy
Verantwortlich für den zwölften Sieg in Folge: Pittsburghs Tyler Kennedy.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Pittsburgh Penguins sind derzeit nicht aufzuhalten. Zum zwölften Mal in Folge gingen die "Pens" als Sieger vom Eis. Auch der Rivale Philadelphia Flyers konnte Crosby & Co. nicht stoppen. Das Pennsylvania-Duell blieb überraschend fair (insgesamt nur 8 Strafminuten) und im Anfangsdrittel noch torlos. Im zweiten Abschnitt brach Phillys Claude Giroux den Bann im Powerplay (35.). Im dritten Durchgang antwortete Sidney Crosby, ebenfalls in Überzahl, und markierte dabei seinen 53. (!) Scorerpunkt im 33. Spiel (54.). Nachdem "The Kid" weite Strecken der vergangenen Saison wegen den Folgen einer Gehirnerschütterung gefehlt hatte, ist der 25-Jährige wieder ganz der Alte. So ging das "Derby" in die Overtime und Tyler Kennedy erzielte den Siegtreffer für die Penguins (63.). "Wir sind mittlerweile ein ziemlich selbstbewusstes Team. Wir wissen, dass wir erfolgreich sein können, wenn wir die kleinen Dinge richtig machen", so der Matchwinner.

"Bolts" verlieren auch ohne Boucher

Nach der Entlassung von Head-Coach Guy Boucher traten die Tampa Bay Lightning zum ersten Mal mit den Assistenztrainern Dan Lacroix und Martin Raymond hinter der Bande an. Bei den Winnipeg Jets gab es trotzdem keine Punkte zu holen und es setzte die dritte Niederlage in Folge. "Es war ein emotionaler Tag für die Mannschaft. Ich denke, die Spieler haben eine gute Antwort gegeben und hart gearbeitet", so Lacroix. Dustin Byfuglien (23.) und Steven Stamkos (27.) hatten einen 0:1-Rückstand durch Bryan Little (15.) zwischenzeitlich gedreht. Die Jets schlugen jedoch mit Tobias Enstrom (30.) und Cory Conacher (46.) zurück. "Bolts"-Manager Steve Yzerman hofft, bereits zur Heimpartie am Dienstag gegen die Buffalo Sabres einen neuen Coach präsentieren zu können. Einer der Wunschkandidaten ist Lindy Ruff (zuletzt Buffalo Sabres).

0:3! Panthers bleiben NHL-Schlusslicht

- Anzeige -

Die Florida Panthers kommen einfach nicht in Fahrt. Auch bei den New York Islanders blieben die "Cats" ohne Tore und Punkte. "Wir müssen produktiver werden und verstärkt den Abschluss suchen", forderte Floridas Trainer Kevin Dineen nach dem Spiel. Der deutsche Mittelstürmer Marcel Goc (18:36 Minuten Eiszeit) hielt sich zwar an diese Marschroute und feuerte drei Schüsse auf das von Evgeni Nabokov gehütete Tor ab, doch die Scheibe wollte einfach nicht ins Netz springen. Stattdessen trafen Andrew MacDonald (7.) im Powerplay sowie John Tavares und Casey Cizikas (beide 60.) ins leere Tor. Damit bleibt Florida mit nur 24 Punkten das schlechteste Team der NHL.


NHL-Ergebnisse von Sonntag, 24. März:

New York Islanders - Florida Panthers 3:0
Pittsburgh Penguins - Philadelphia Flyers 2:1 n.V.
New York Rangers - Washington Capitals 2:3 n.P.
Winnipeg Jets - Tampa Bay Lightning 3:2
Colorado Avalanche - Vancouver Canucks 2:3
Calgary Flames - St. Louis Blues 3:2
Anaheim Ducks - Detroit Red Wings 1:2

25.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -