Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.03.2013, 11:30

NHL: Niederlagen für Coach Kruger und Goc

Colorado beendet Chicagos Serie - Holzer verliert

Im 25. Spiel ist die beeindruckende Serie der Chicago Blackhawks gerissen. In der Nacht zum Samstag (MEZ) setzte es für das beste Team im bisherigen Saisonverlauf eine 2:6-Pleite bei den Colorado Avalanche. Für Chicago war es die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit, bisher hatten sie lediglich dreimal im Shootout verloren. Für die Edmonton Oilers mit Trainer Ralph Kruger sind Niederlagen dagegen Alltag, auch Marcel Goc hatte keinen Grund zu Feiern. Korbinian Holzer unterlag mit Toronto gegen Pittsburgh.

Paul Stastny
Paul Stastny vor Blackhawks-Goalie Corey Crawford.
© Getty ImagesZoomansicht

Zuletzt verließen die Chicago Blackhawks in der regulären Saison am 25. März 2012 als Verlierer nach der regulären Spielzeit das Eis. 1:6 hieß es vor knapp einem Jahr gegen die Nashville Predators.

Seitdem haben sie nicht mehr nach 60 Minuten verloren. Sechs Partien in der regulären Saison 2011/12 sowie die 24 in der bisherigen Spielzeit - saisonübergreifend holten die Blackhawks also in 30 Partien am Stück zumindest einen Zähler. Doch am Freitagabend war bei den Colorado Avalanche nichts zu holen für das Team von Headcoach Joel Quenneville. Mit 6:2 revanchierte sich Colorado für das 2:3 vom Mittwochabend.

- Anzeige -

"Ich habe mit ihnen nach dem Spiel gesprochen und ihnen gesagt, dass sie sehr stolz auf das sein können, was sie geschafft haben", meinte Quenneville. Auch der Gegner war voll des Lobes für die Blackhawks. "Das ist eine Serie, die lange unberührt bleibt", meinte Avalanche-Center Paul Stastny. Stastny selbst glich die Gäste-Führung durch Toews (6.) in der 17. Minute aus und läutete dadurch die Wende ein. Dennoch bleibt Chicago weiterhin das mit Abstand beste Team der NHL und führt die Tabelle der Central-Division an. Colorado verließ in der ausgeglichenen Northwest-Division den letzten Rang.

Diesen haben nun die Edmonton Oilers inne. Das Topteam der 80er Jahre unterlag bei den Nashville Predators mit 0:6 und bezog die die fünfte Niederlage in Folge. Der Rückstand auf die Play-off-Plätze im Westen beträgt weiterhin fünf Punkte.

Auch für Nationalstürmer Marcel Goc lief es mit den Florida Panthers kaum besser. Gegen die Winnipeg Jets unterlagen die Panthers 2:3 nach Verlängerung und bleiben damit Tabellenschlusslicht im Osten. Goc stand für Florida 20:01 Minuten auf dem Eis. In zwei weiteren Partien siegten die Ottawa Senators mit 3:2 bei den New York Rangers, die Anaheim Ducks schickten die Calgary Flames mit 4:0 nach Hause.

Seidenberg feiert mit Boston nächsten Sieg

Nationalspieler Dennis Seidenberg feierte mit den Boston Bruins im Kampf um die Tabellenspitze in der Ost-Staffel am Samstagnachmittag einen weiteren Sieg. Der Meister von 2011 gewann gegen die Philadelphia Flyers mit 3:0 und setzte sich damit vorläufig auf Rang eins. Tyler Seguin, Chris Kelly und Daniel Paille sorgten schon im ersten Drittel innerhalb von zweieinhalb Minuten für die Entscheidung. Verteidiger Seidenberg konnte sich nicht in die Scorerliste eintragen.

Der deutsche Torhüter Philipp Grubauer unterlag indes bei seinem zweiten Einsatz mit den Washington Capitals bei den New York Islanders mit 2:5. Der 21-Jährige stand erstmals in der Anfangsformation der Hauptstädter. Grubauer parierte 40 von 45 Schüssen, die auf sein Tor kamen. Washington liegt in der Eastern Conference nur auf dem zwölften Rang.

Nationalspieler Korbinian Holzer erlebte einen rabenschwarzen Abend. Beim 4:5 nach Penaltyschießen der Toronto Maple Leafs gegen die Pittsburgh Penguins war der deutsche Verteidiger gleich bei drei der vier Gegentore in der regulären Spielzeit auf dem Eis. Matchwinner für die Gäste waren Superstar Sidney Crosby und James Neal, die im ersten Drittel je einen Treffer beisteuerten und dann auch im Penaltyschießen erfolgreich waren. Dennoch liegt Holzer mit Toronto im Kampf um die Playoff-Plätze als Fünfter im Osten der Liga weiter gut im Rennen.


Ergebnisse vom Samstag

Boston Bruins- Philadelphia Flyers3:0
New York Islanders- Washington Capitals5:2
Columbus Blue Jackets - Detroit Red Wings3:0
San José Sharks- St. Louis Blues3:4 n.V.
Tampa Bay Lightning- Montréal Canadiens3:4
Toronto Maple Leafs- Pittsburgh Penguins4:5 n.P.
Carolina Hurricanes- New Jersey Devils6:3
Phoenix Coyotes- Dallas Stars2:1
Nashville Predators- Minnesota Wild1:2 n.P.
Los Angeles Kings- Calgary Flames6:2

09.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Hockey League - 8. Woche 04.03. - 11.03.

Heim GastErg.
Toronto - New Jersey4:2
 
Pittsburgh - Tampa Bay4:3
 
Phoenix - Anaheim5:4 n.P.
 
Los Angeles - Nashville5:1
 
New Jersey - Tampa Bay2:5
 
NY Islanders - Montreal6:3
 
Washington - Boston4:3 OT
 
Carolina - Buffalo4:3
 
Columbus - Edmonton4:3 n.P.
 
NY Rangers - Philadelphia4:2
 
Florida - Winnipeg Jets4:1
 
Detroit - Colorado2:1
 
Chicago - Minnesota5:3
 
Vancouver - San Jose2:3 n.P.
 
Los Angeles - St. Louis6:4
 
Toronto - Ottawa5:4
 
Chicago - Colorado3:2
 
Calgary - San Jose4:1
 
Anaheim - Phoenix2:0
 
Boston - Toronto4:2
 
New Jersey - Buffalo3:2 n.P.
 
NY Islanders - NY Rangers1:2 OT
 
Philadelphia - Pittsburgh4:5
 
Washington - Florida7:1
 
Carolina - Montreal2:4
 
Columbus - Vancouver2:1 OT
 
Tampa Bay - Winnipeg Jets1:2
 
Detroit - Edmonton3:0
 
Phoenix - St. Louis3:6
 
Los Angeles - Dallas2:5
 
NY Rangers - Ottawa2:3
 
Florida - Winnipeg Jets2:3 OT
 
Nashville - Edmonton6:0
 
Colorado - Chicago6:2
 
Anaheim - Calgary4:0
 
Boston - Philadelphia3:0
 
NY Islanders - Washington5:2
 
Columbus - Detroit3:0
 
San Jose - St. Louis3:4 OT
 
Toronto - Pittsburgh4:5 n.P.
 
Carolina - New Jersey6:3
 
Tampa Bay - Montreal3:4
 
Nashville - Minnesota1:2 n.P.
 
Phoenix - Dallas2:1
 
Los Angeles - Calgary6:2
 
Washington - NY Rangers1:4
 
Detroit - Columbus2:3 n.P.
 
Florida - Montreal2:5
 
New Jersey - Winnipeg Jets3:2 n.P.
 
Pittsburgh - NY Islanders6:1
 
Chicago - Edmonton5:6
 
Philadelphia - Buffalo3:2
 
Minnesota - Vancouver4:2
 
Colorado - San Jose3:2 OT
 
Anaheim - St. Louis4:2
- Anzeige -

- Anzeige -