Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.02.2013, 22:08

46. Spieltag: Mannheim kommt in Düsseldorf unter die Räder

Köln baut den Vorsprung aus - dank der DEG!

Die Kölner Haie haben ihren Vorsprung an der Spitze der DEL am 46. Spieltag ausgebaut. Während die Haie in Hannover 2:1 siegten, kam Verfolger Mannheim in Düsseldorf mächtig unter die Räder. Auch Krefeld zog gegen Straubing den Kürzeren. Einen Sprung auf Platz vier machten die Eisbären Berlin, die den Ice Tigers aus Nürnberg klar mit 6:2 das Nachsehen gaben.

Die Eisbären bejubeln das 1:0 von Hördler
Der Meister klettert: Die Eisbären bejubeln den ersten von sechs Treffern gegen Nürnberg.
© imagoZoomansicht

Beim Duell zwischen Hannover und Köln mussten die Zuschauer nicht zuletzt dank starker Torhüter bis ins Schlussdrittel auf Tore warten, dann ging es aber schnell: Die Gästeführung durch Weiß (47.) konterte der frühere Kölner Ciernik (50.) schnell. Dreieinhalb Minuten vor Schluss ließ Top-Torjäger Minard die Haie dann aber jubeln. Sechs Spieltage vor Ende der DEL-Hauptrunde bauten die Schützlinge von Trainer Uwe Krupp, bei denen Neuzugang Sturm aufgrund von Leistenproblemen nicht zum Einsatz kam, ihren Vorsprung an der Spitze auf fünf Punkte aus.

Schützenhilfe erhielten die Kölner dabei überraschend vom rheinischen Rivalen aus Düsseldorf: Ligaschlusslicht DEG fertigte den Tabellenzweiten Mannheim sensationell mit 6:1 ab. Schon nach dem ersten Drittel lagen die Adler am Rhein mit 0:3 hinten. Paris, Zanetti (2), Martinsen, Hofland und Bostrom trafen für den Außenseiter, DEL-Topscorer Lehoux sorgte zwischenzeitlich für Ergebniskosmetik.

- Anzeige -

Drei weitere Teams aus den Top 6 kassierten am Dienstag Niederlagen. Die Krefeld Pinguine zogen gegen Angstgegner Straubing im vierten Vergleich zum vierten Mal den Kürzeren. Die Gästeführung durch Elfring (15.) drehten die Krefelder im Mittelabschnitt zwar durch Meyers (25.) und Courchaine (40.), doch Stewart (51.) schickte das Spiel in die Verlängerung. Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen: Hussey ließ Straubing jubeln.

Die Eisbären überholen Hamburg und Ingolstadt

Empfindliche Schlappen setzte es für die Hamburg Freezers (2:5 in Augsburg) und ersatzgeschwächte Ingolstädter (2:3 gegen Wolfsburg), bei denen Goalie Ian Gordon sein 700. DEL-Spiel bestritt. Beide mussten die Eisbären Berlin in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Der Titelverteidiger, der pünktlich zu den Play-offs wieder ansteigende Form beweist, setzte sich gegen die Nürnberg Ice Tigers klar mit 6:2 durch. Damit nahmen die Berliner Revanche für die Niederlage im Winter Game von Nürnberg.

Immer dünner wird die Luft im Rennen um einen Platz in den Pre-Play-offs für die Iserlohn Roosters, die in München mit 2:4 verloren und weiterhin auf Platz 13 liegen. Der EHC lag bis zehn Minuten vor Schluss noch hinten, drehte den Spieß durch Tore von Petermann (51.), Aubin (57.) und Adams (59.) aber noch um.

19.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -