Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.02.2013, 08:26

Seidenberg - und Goc-Assist - Oilers verlieren

Nach 0:3: Bruins retten einen Punkt

Ohne Sieg blieben die NHL-Team mit deutschen Spielern am Dienstag. Wobei die Boston Bruins nach dem Spielverlauf gegen die New York Rangers mit ihrer 3:4-Niederlage wohl gar nicht so unglücklich waren. Gleich zwei Treffer legte dabei Verteidiger Dennis Seidenberg auf. Sein Landsmann Marcel Goc teilte das Schicksal Seidenbergs an diesem Abend: Auch ihm gelang ein Assist, auch sein Team verlor: Florida vs. Washington 5:6.

Die Entscheidung im Garden: Ryan Callahan trifft gegen Tuukka Rask.
Die Entscheidung im Garden: Ryan Callahan trifft gegen Tuukka Rask.
© Getty ImagesZoomansicht

Ein Punkt nach 0:3-Rückstand, damit werden die Bruins wohl zufrieden sein. Bis ins Schlussdrittel hinein wähnten sich die "Broadway Blueshirts" aus New York als sichere Sieger, ehe Seidenberg & Co. das Tempo noch einmal anzogen und binnen elf Minuten den Gleichstand herstellten, der ihnen noch die Verlängerung einbrachte.

Der Stanley-Cup-Sieger von 2011 musste sich aber im anschließenden Penaltyschießen geschlagen geben. Am Ende unterlagen die Bruins mit 3:4. Mit 18 Zählern sind die Braunbären Zweiter im Osten hinter New Jersey (19). Die Rangers sind Achter (14).

"Cats": Späte Tore bringen die Niederlage

Stürmer Marcel Goc bereitete zum zweiten Mal in der laufenden Saison ein Tor vor, verpasste mit den Florida Panthers aber einen Heimsieg. Die "Cats" ließen gegen die Washington Capitals zwei späte Treffer zu und verloren mit 5:6 nach Verlängerung. Mit nur zehn Punkten ist das Team aus Sunrise Drittletzter im Osten. Die Capitals bleiben Schlusslicht.

- Anzeige -

Auch für die übrigen deutschen Profis und Trainer Ralph Krueger gab es keinen Sieg zu feiern. Die Buffalo Sabres (11, Viertletzter im Osten) mit Christian Ehrhoff und Jochen Hecht mussten bei den Ottawa Senators ein 0:2 hinnehmen. Alexander Sulzer gehörte nicht zum Aufgebot der "Säbel".

Krueger kassierte mit den Edmonton Oilers (13, Zehnter im Westen) ein 1:4 gegen die Dallas Stars. Goalie Thomas Greiss sah von der Bank aus, wie die San Jose Sharks (17, Vierter im Westen) in der Overtime das entscheidende 0:1 bei den Nashville Predators kassierten.

Blackhawks weiter ungeschlagen nach regulärer Spielzeit

Mit 23 Punkten bestes Team der Liga sind nach wie vor die Chicago Blackhawks. Die Mannschaft aus Illinois verlor jedoch zu Hause gegen die Anaheim Ducks mit 2:3 nach Penaltyschießen. Zehn Siege und drei Overtimeniederlagen stehen auf dem Konto der Blackhawks, die mit Patrick Kane (19 Scorerpunkte) den zurzeit zweitbesten Punktesammler in ihren Reihen haben. Erster ist Buffalos Österreicher Thomas Vanek (23).

Columbus trennt sich von General Manager Howson

Die Columbus Blue Jackets haben sich von General Manager Scott Howson getrennt. Der 52-jährige Kanadier hatte den Posten vor knapp fünfeinhalb Jahren übernommen, seitdem aber wenig bewegt. Unter Howson schaffte es der 2000 gegründete Klub aus dem Bundesstaat Ohio nur einmal (2008/09) in die Play-offs. Derzeit ist Columbus mit vier Siegen aus 13 Spielen im Westen Drittletzter.


NHL, Dienstag, 12. Februar

New Jersey Devils - Carolina Hurricanes 2:4, Boston Bruins - New York Rangers 3:4 n.P., Ottawa Senators - Buffalo Sabres 2:0, Tampa Bay Lightning - Montreal Canadiens 3:4 n.P., Florida Panthers - Washington Capitals 5:6 n.V., Winnipeg Jets - Philadelphia Flyers 2:3, Nashville Predators - San Jose Sharks 1:0 n.V., Chicago Blackhawks - Anaheim Ducks 2:3 n.P., Edmonton Oilers - Dallas Stars 1:4, Vancouver Canucks - Minnesota Wild 2:1

13.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -