Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.02.2013, 10:26

NHL: Pittsburgh siegt weiter - Dallas bezwingt Anaheim

Vaneks Doppelschlag beendet die Sabres-Krise

Nach dem dritten Saisonsieg vor einer Woche in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL begann mit dem 1:6 gegen die Montreal Canadiens für Buffalo die nächste Ergebniskrise, die die Sabres nach drei Niederlagen in Serie ausgerechnet gegen die Kanadier wieder beendeten. Danach sah es lange nicht aus, ehe Thomas Vanek die "Säbel" ins Spiel zurückbrachte. Im Osten nicht zu stoppen sind derzeit die Pittsburgh Penguins um Superstar Sidney Crosby.

Die Sabres jubeln: Thomas Vanek (Nr. 26) hat den Puck ins Tor befördert.
Die Sabres jubeln: Thomas Vanek (Nr. 26) hat den Puck ins Tor befördert.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach drei Pleiten in Folge sah es für Buffalo auch gegen Montreal lange nicht danach aus, als sollte der Bock umgestoßen werden. 2:4 lag das Team um das deutsche Trio Christian Ehrhoff, Alexander Sulzer und Jochen Hecht nach dem zweiten Drittel zurück, ehe die große Stunde von Vanek schlug. Der Österreicher sorgte zunächst für das 3:4 - und Hoffnung. Doch die Canadiens wehrten sich gegen erfolgreich gegen den Ausgleich - bis zwei Sekunden vor Schluss. Da stocherte Vanek - Toptorjäger (zehn Tore) und Topscorer (21 Punkte) den Puck aus dem Gewühl heraus über die Linie und rettete Buffalo in die Verlängerung. Letztlich ging es ins Penaltyschießen, wo Jason Pominville, der während des NHL-Lockouts in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) für die Adler Mannheim gespielt hatte, den entscheidenden Treffer zum 5:4 erzielte.

- Anzeige -

Ehrhoff, zuletzt mit einer Muskelverletzung außer Gefecht, stand 27:40 Minuten auf dem Eis, so lange wie kein anderer Spieler. Sulzer (18:01) und Routinier Jochen Hecht (16:23, ein Assists) hatten auch einiges an Eiszeit. Nach dem vierten Saisonsieg im elften Spiel liegen die Sabres jedoch noch immer auf dem 14. und vorletzten Rang der Eastern Conference.

Penguins: Crosby trifft ins Schwarze

Spitzenreiter im Osten und Team der Stunde in der NHL bleiben die Pittsburgh Penguins, die gegen Washington den fünften Sieg in Folge feierten. Das Team um Superstar Sidney Crosby gewann 5:2 gegen die Capitals. Crosby sorgte für das zwischenzeitliche 5:1.

Die Florida Panthers revanchierten sich bei den Philadelphia Flyers für die 1:7-Pleite vor zwei Wochen. Mit Stürmer Marcel Goc (18:01) setzten sich die Panthers 3:2 nach Penaltyschießen durch. Der erst 19 Jahre alte Jonathan Huberdeau traf zum Extrapunkt. Florida liegt mit vier Siegen nach zehn Spielen auf Platz zwölf im Osten.

Stars halten Ducks in Schach

Im einzigen Freitagsspiel bezwangen die Dallas Stars vor heimischem Publikum die Anaheim Ducks mit 3:1. Die Texaner erhöhten ihr Punktekonto auf 13, die Kalifornier blieben bei 15 stehen. Loui Eriksson entschied die Partie im Schlussabschnitt mit seinem vierten Saisontor.


Die Ergebnisse vom 7. Februar

Buffalo Sabres - Montreal Canadiens 5:4 n.P.
New Jersey Devils - Tampa Bay Lightning 4:2
New York Rangers - New York Islanders 4:1
Philadelphia Flyers - Florida Panthers 2:3 n.P.
Pittsburgh Penguins - Washington Capitals 5:2
Columbus Blue Jackets - Calgary Flames 3:4 n.V.
Ottawa Senators - Carolina Hurricanes 2:3 n.V.
Winnipeg Jets - Toronto Maple Leafs 2:3
St. Louis Blues - Detroit Red Wings 1:5
Nashville Predators - Los Angeles Kings 3:0
Minnesota Wild - Vancouver Canucks 1:4
Phoenix Coyotes - Chicago Blackhawks 2:6

Ergebnis vom 8. Februar

Dallas Stars - Anaheim Ducks 3:1

09.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -