Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

06.02.2013, 08:13

Sabres verlieren trotz Hecht-Assist - Panthers ohne Erfolg

Holzers Highlight und ein Puck für die Erinnerung

Schauplatz Verizon Center, Washington, D.C., 5. Februar 2013. Ort und Datum wird Korbinian Holzer nicht so schnell vergessen. Zehn Tage vor seinem 25. Geburtstag traf der Münchner im Trikot der Toronto Maple Leafs erstmals in seiner Laufbahn bei einem NHL-Spiel ins Tor - und dann auch noch vorentscheidend beim 3:2-Sieg in der Hauptstadt. Der Verteidiger, der 2010 von den DEG Metro Stars nach Kanada abgewandert war, konnte sein Glück kaum fassen. So unerwartet war er gegen die Caps zum Zug gekommen, dass er im Vorfeld seinen Eltern in München gar nicht mehr Bescheid geben konnte. Dafür nahm den Puck mit nach Hause.

Brauchte nicht lange für sein erstes NHL-Tor: Korbinian Holzer zeigt stolz den Puck, mit dem er traf.
Brauchte nicht lange für sein erstes NHL-Tor: Korbinian Holzer zeigt stolz den Puck, mit dem er traf.
© Getty ImagesZoomansicht

Beim 3:2-Sieg der Maple Leafs bei den Krisen-Capitals (acht Niederlagen aus den ersten zehn Spielen) traf James van Riemsdyk gleich doppelt und stellte auf 2:0 für die Gäste. Beim ersten Treffer waren sich Goalie Michal Neuvirth und Verteidiger Tom Poti hinter der Bande nicht einig ("Nimm du ihn, ich hab ihn sicher"), van Riemsdyk ging dazwischen, kurvte um den Pfosten und schob locker ein. "Das war nichts, was wir in dieser Phase gebrauchen konnten", schimpfte Washingtons Coach Adam Oates.

Marcus Johansson verkürzte in Überzahl für die Capitals noch im ersten Drittel. Genau auf halber Strecke des Spiels war es dann soweit: Korbinian Holzer zog zum erst vierten Mal in seiner noch kurzen NHL-Laufbahn (5. Einsatz) aus der Ferne ab - und traf zur Überraschung aller ins Schwarze!

- Anzeige -

Auch hier sah Neuvirth nicht gut aus. Der Schlagschuss von der blauen Linie schien haltbar, wenngleich dem Goalie die Sicht etwas versperrt gewesen sein mag. Egal, Holzer wurde von den Teamkollegen innig umarmt, denen das Premierentor des Deutschen sehr wohl bewusst war. Holzer hatte erst unmittelbar vor dem Spiel von seiner Einsatzchance erfahren und konnte seinen Eltern in München gar nicht mehr rechtzeitig Bescheid geben. Zum Beweis bringt er beim nächsten Deutschland-Besuch jenen Puck mit, mit dem er eingeschossen hatte. "Ich wollte eigentlich gar nicht treffen", beschrieb der Oberbayer die ominöse Szene in der 31. Minute. "Ich wollte ihn nur vors Tor bringen, damit irgendetwas passiert. Jetzt bin ich richtig glücklich!" Nicht weniger überrascht als der Schütze war der Torhüter. Neuvirth sprach hernach davon, dass der Puck leicht abgefälscht war. Gut sah er dennoch nicht aus. "Ich konnte nicht glauben, dass der reinging", sagte der Mann aus dem Elbe-Städtchen Usti Labem im Nordwesten von Tschechien.

Niederlagen für Buffalo und Florida

Für die anderen Deutschen lief es am Dienstag nicht so berauschend. Jochen Hecht und Alexander Sulzer kassierten mit den Buffalo Sabres die dritte Pleite nacheinander. Die "Säbel" unterlagen bei den Ottawa Senators mit 3:4. Hecht leistete die Vorarbeit zum 2:4-Anschlusstreffer durch Jordan Leopold. Christian Ehrhoff, der dritte deutsche Spieler bei Buffalo, kam nicht zum Einsatz. In der Tabelle der Eastern Conference liegen die Sabres hinter den Florida Panthers nur auf dem 14. und vorletzten Rang.

Die Panthers um den deutschen Stürmer Marcel Goc verloren gegen die Winnipeg Jets mit 2:3 nach Verlängerung. Den Siegtreffer für die Jets erzielte Center Bryan Little 16 Sekunden vor dem Ende der Extraspielzeit. Ohne Torhüter Thomas Greiss verloren die San Jose Sharks das Spitzenspiel der Western Conference gegen die Chicago Blackhawks mit 3:5. Durch die dritte Niederlage in Serie liegen die Sharks im Westen drei Punkte hinter Chicago auf dem zweiten Platz.


NHL, Ergebnisse vom Dienstag, 05. Februar

New Jersey Devils - New York Rangers 3:1, New York Islanders - Pittsburgh Penguins 2:4, Washington Capitals - Toronto Maple Leafs 2:3, Columbus Blue Jackets - Los Angeles Kings 2:4, Ottawa Senators - Buffalo Sabres 4:3, Philadelphia Flyers - Tampa Bay Lightning 2:1, Detroit Red Wings - Calgary Flames 1:4, Winnipeg Jets - Florida Panthers 3:2 OT, St. Louis Blues - Nashville Predators 1:6, San Jose Sharks - Chicago Blackhawks 3:5

NHL-Vorschau: Eastern Conference
Großer Favoritenkreis im Osten
Henrik Lundqvist
New York Rangers

DAS TEAM: Bei den Rangers stimmt die Mischung in der Mannschaft. Offensive und Defensive ist hochqualitativ besetzt. Mit Nash angelten sich die Broadway Blueshirts einen weiteren Star-Spieler, der mit Gaborik und Richards eine offensive Prunk-Reihe bilden könnte. SCHLÜSSELSPIELER: Henrik Lundqvist. Der Goalie gehört zu den besten Torhütern der Liga und ist nicht nur sportlich, sondern auch als Persönlichkeit sehr wertvoll. PROGNOSE: Die Rangers sind ein heißer Kandidat für den Stanley Cup.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
06.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -