Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

01.02.2013, 08:11

Goc-Comeback - Sulzer-Tor für Buffalo beim 7:4 in Boston

Der Vanek-Wahnsinn geht weiter

Furioser Abend für die drei Deutschen Christian Ehrhoff, Jochen Hecht und Alexander Sulzer beim Auswärtsspiel der Buffalo Sabres in Boston: Getragen vom Österreicher Thomas Vanek, der drei Tore erzielte und zwei vorbereitete, gewannen die "Säbel" mit 7:4 bei den Bruins um Dennis Seidenberg. Seinen Saisoneinstand feierte derweil Marcel Goc für die zuletzt kriselnden Florida Panthers - durchaus gelungen war das Debüt des Stürmers.

Eins von drei Toren: Thomas Vanek überwindet bei seinem Galaabend Bruins-Goalie Tuukka Rask.
Eins von drei Toren: Thomas Vanek überwindet bei seinem Galaabend Bruins-Goalie Tuukka Rask.
© Getty ImagesZoomansicht

Was wäre passiert, wenn Tuukka Rask im Tor der Hausherren nicht noch 25 Schüsse pariert hätte? Die Boston Bruins wären im Ost-Duell gegen die Buffalo Sabres möglicherweise zweistellig unter die Kufen geraten. Doch auch so wurde es ein bitterer Abend für den Meister von 2011. Denn das "deutsche Duell" zwischen Ehrhoff, Sulzer und Hecht auf Seiten der Gäste von den Niagarafällen sowie Dennis Seidenberg bei Boston ging mit 7:4 klar an die Sabres.

Mann des Abends war eindeutig der Österreicher Thomas Vanek, der mit drei Toren und zwei Assists dafür sorgte, dass die Sabres nach 1:3-Rückstand noch gewannen. Vanek traf zum 1:0, zum 2:3 und zum 6:4. Zum 3:3 und zum 5:4 steuerte Vanek Vorlagen bei. Insgesamt feierte er seinen achten Karrierehattrick und sein bereits zweites Fünfpunktespiel nach dem 20. Januar zur Saisoneröffnung.

- Anzeige -

"Die Pucks gehen einfach rein zurzeit", sagte Vanek. "Manchmal gibt es Phasen, in denen nichts läuft. Also passt es mir momentan ganz gut. Es kann aber auch schnell wieder in die andere Richtung laufen."

Etwas im Schatten von Vanek standen die anderen Sabres-Spieler wie Goalie Ryan Miller, der gleich 38 Schüsse abwehrte. Der Kaufbeurer Verteidiger Sulzer traf im Schlussdrittel zum zwischenzeitlichen 4:4-Ausgleich - es war sein erstes Saisontor. Auch Ehrhoff und Hecht trugen sich mit Assists in die Scorerliste ein. Ex-Stanley-Cup-Sieger Seidenberg ging dagegen leer aus. Buffalo ging erstmals nach vier Spielen wieder als Sieger vom Eis.

Einstand nach Maß: Goc assistiert beim "Cats"-Erfolg

Marcel Goc feierte indes ein Comeback nach Maß: Der Stürmer, der sich bei seinem Gastspiel in Mannheim während des NHL-Lockouts eine Knöchelverletzung zugezogen hatte, verbuchte bei seinem ersten Saisoneinsatz mit den Florida Panthers einen 6:3-Sieg gegen die Winnipeg Jets. Der Nationalspieler leitete selbst mit einem Assist auf Peter Mueller das 3:3 im letzten Drittel und damit den ersten Sieg nach fünf Pleiten ein. In der Ost-Staffel rangiert Florida auf dem 14. und damit vorletzten Platz. Boston ist Vierter, Buffalo Neunter.

Siebter Streich: Sharks bleiben "verlustpunktfrei"

Den siebten Sieg im siebten Spiel brachten die San Jose Sharks zu Stande, die beim 3:2 über Ralph Kruegers Edmonton Oilers jedoch mächtig zittern mussten. Mit dem Finnen Antti Niemi im Tor (Thomas Greiss saß auf der Bank) gewannen die Kalifornier erst im Shootout.

Michal Handzus und Dan Boyle trafen bei der Lotterie für die Haie, die den besten Start in der Geschichte der Franchise feiern. Enge Siege? Kein Problem! "Das ist das, was gute Mannschaften beherrschen", sagte Shootout-Spezialist Handzus, der in seiner Laufbahn 18 von 34 Versuchen verwandeln konnte (drittbester NHL-Wert). "Zur Gewohnheit sollten wir das aber nicht werden lassen. Wir müssen besser spielen als in den vergangenen beiden Partien." Schon gegen Anaheim hatte San Jose das Penaltyschießen benötigt.

Den Bann hatten zuvor Logan Couture und Joe Pavelski mit zwei Treffern binnen 39 Sekunden im zweiten Abschnitt gebrochen. Sam Gagner und Taylor Hall hatten den Oilers die Verlängerung gesichert.


NHL, Ergebnisse vom Donnerstag, 31. Januar

Boston Bruins - Buffalo Sabres 4:7, Toronto Maple Leafs - Washington Capitals 3:2, New Jersey Devils - New York Islanders 4:5 n.V., New York Rangers - Pittsburgh Penguins 0:3, Columbus Blue Jackets - St. Louis Blues 1:4, Florida Panthers - Winnipeg Jets 6:3, Calgary Flames - Colorado Avalanche 3:6, San Jose Sharks - Edmonton Oilers 3:2 n.P., Los Angeles Kings - Nashville Predators 1:2 n.P.

01.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -